Mai 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
| 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 |
| Februar 2006 | März 2006 | April 2006 | Mai 2006 | Juni 2006 | Juli 2006 | August 2006 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Dieser Artikel behandelt aktuelle Nachrichten und Ereignisse im Mai 2006.

Tagesgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 1. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 2. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irak: Die beiden deutschen Ingenieure René Bräunlich und Thomas Nitzschke werden nach 14 Wochen Geiselhaft freigelassen. In ersten Interviews äußern sie, die Entführer hätten sie relativ anständig behandelt.

Mittwoch, 3. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 4. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehud Olmert

Freitag, 5. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 6. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayern München ist zum 20. Mal Deutscher Fußballmeister

Sonntag, 7. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sonnensystem: Die ESA-Raumsonde Venus Express erreicht ihre endgültige Umlaufbahn um die Venus, die zwischen 250 km und 66.000 km Höhe über die Venuspole verläuft. Die im November 2005 gestattete Sonde ist am 11. April in eine sehr exzentrische Umlaufbahn eingeschwenkt (400 km bis 350.000 km) und schrittweise abgesenkt worden. Sie erforscht die Venus erstmals im infraroten Licht.


Dienstag, 9. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 10. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 11. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vulkan Merapi
  • Java/Indonesien: Der Vulkan Merapi unweit der Stadt Yogyakarta steht vor einem großen Ausbruch. Etwa 17.000 Menschen – die Hälfte der umgebenden Bevölkerung – müssen evakuiert werden. Das sagt Vizepräsident Yusuf Kalla, der auch Chef des Katastrophenschutzes ist, nach einem Besuch in der Region und einem Helikopterflug über den brodelnden Krater und die 600 m hohen Rauchwolken. Erste Lavaströme ergießen sich bereits 1500 Meter tief die Bergflanken hinab. Der Merapi zählt unter den 130 aktiven Vulkanen der Erde zu jenen, die am häufigsten ausbrechen. Beim letzten großen Ausbruch 1994 kamen 64 Personen ums Leben.[9]
  • Wien/Österreich: Am Rande des EU-Lateinamerika-Gipfels in Wien ruft der bolivianische Präsident Evo Morales Europas Politiker auf, „die dunkle Geschichte aufzuarbeiten“, die mit der Kolonisierung Amerikas und der Entrechtung der indigenen Völker verknüpft ist. Morales verteidigt außerdem die Erdgas-Verstaatlichung in Bolivien und beschuldigt ausländische Konzerne, illegale Verträge mit früheren Regierungen abgeschlossen zu haben. Der ehemalige Koka-Bauer spricht sich für eine staatlich kontrollierte Koka-Produktion aus. Die EU-Ratsvorsitzende Ursula Plassnik fordert Rechtssicherheit für Investoren.[10]

Freitag, 12. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staaten des Mercosur

Samstag, 13. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Aceh in Indonesien

Sonntag, 14. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Beck

Montag, 15. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A380 auf der ILA 2006

Dienstag, 16. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 17. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnerstag, 18. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Afghanistan: Bei Selbstmordanschlägen der afghanischen Taliban sterben über 83 Menschen.
  • Kathmandu/Nepal: Der Staat wird per Abstimmung im Parlament säkularisiert. Das hinduistische Königreich ist Geschichte.[18]
  • Messina/Italien: Das begonnene Brückenprojekt über die Straße von Messina soll gestoppt werden, weil es ökonomisch keinen Vorteil bringe.
  • Podgorica/Serbien und Montenegro: In der Hauptstadt Montenegros finden Demonstrationen anlässlich der Volksabstimmung über die Unabhängigkeit von Serbien am kommenden Sonntag statt. 70.000 Menschen beteiligen sich an den Demos.
  • Rom/Italien: Der neue Ministerpräsident Romano Prodi (66) präsentiert sein Regierungsprogramm im römischen Senat, wo die Mitte-links-Koalition eine hauchdünne Mehrheit von 2 Mandaten hat. Er will möglichst bald die 2000 Soldaten aus dem Irak abziehen, gleichzeitig aber die „historische Allianz mit den USA stärken und bereichern“. Ihr Irakkrieg sei ein „schwerer Fehler“ gewesen, sagte Prodi und löste minutenlange Protestrufe der Opposition um Silvio Berlusconi aus. In der Beschäftigungspolitik will Prodi das sog. „Biagi-Gesetz“ revidieren, mit dem die Mitte-rechts-Regierung Berlusconis den Arbeitsmarkt flexibilisierte.[19]
  • Vereinigte Staaten: Ein Bundesgericht der Vereinigten Staaten weist die Klage des von der CIA entführten Deutsch-Libanesen Khaled el-Masri ab.
  • Wien/Österreich: Der ORF-Journalist Armin Wolf wurde am Mittwoch mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet und kritisierte in seiner anschließenden Rede die ORF-Führung heftig, die seit Jahren durch die Regierung beeinflusst werde.[20]

Freitag, 19. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umsatzsteuersätze in Deutschland seit Einführung der Mehrwertsteuer
  • Afghanistan: In der Nähe von Kandahar gab es bei Kämpfen zwischen Taliban und der Polizei (unterstützt von US-Soldaten) über 100 Tote.

Samstag, 20. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell der Drei-Schluchten-Talsperre
  • Bagdad/Irak: Fünf Monate nach der Wahl bestätigt das irakische Parlament die erste permanente Regierung des Landes seit Saddam Husseins Sturz. Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki (Schiit) stellt das Kabinett vor, an dem nach langwierigen Regierungsverhandlungen erstmals Sunniten beteiligt sind. Doch bleiben die Ressorts Inneres und Verteidigung vorerst unbesetzt. Die Priorität in der Regierungserklärung al-Malikis gilt der Sicherheit im Land und dem Kampf gegen Korruption. Die sunnitische Beteiligung veranlasst Terroristen zu drei schweren Bombenanschlägen, bei denen Dutzende Iraker sterben.[21]
  • Eisenstadt/Österreich: Bei einer Tagung der 25 Umweltminister der Europäischen Union wird über Emissionshandel, Stadtökologie und Feinstaub beraten. Der Ratsvorsitzende Josef Pröll spricht sich gegen eine Offenlegung aller Subventionen aus, die nur Missgunst schüren würde. Ein neuentwickelter Autobus mit äußerst niedrigen Emissionen, den die VW-Grundlagenforschung entwickelt hat, wird der Öffentlichkeit vorgestellt und zur Jungfernfahrt eingeladen.[22]
  • Gaza/Palästinensische Autonomiegebiete: Milizen der regierenden Hamas und der Fatah verwickeln sich in Machtkämpfe, bei denen es mehrere Verletzte gibt. Geheimdienstchef Tarek Abu Radschab (Fatah) kommt bei einem Anschlag ums Leben, der Hamas-Extremisten zugeschrieben wird. Ebenfalls in Gaza wird der Militärchef der Terrorbewegung Islamischer Dschihad von einer israelischen Rakete getötet. Durch die Weigerung der Hamas, Israel anzuerkennen, bleiben die Palästinenser weiter von Finanzhilfen abgeschnitten und die Armut nimmt zu.
  • Sandouping/China: Die Drei-Schluchten-Talsperre am Jangtsekiang ist fertig. Das größte Wasserkraftwerk der Welt soll so viel Strom liefern wie 15 Atomkraftwerke. Tausende Dörfer müssen überflutet und über eine Million Menschen umgesiedelt werden.[23]

Sonntag, 21. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serbische Bevölkerung in Serbien und Montenegro
  • Deutschland, China: Bundeskanzlerin Angela Merkel verhandelt mit chinesischen Politikern und Vertretern des Atomprogramms.
  • Kinshasa/DR Kongo: Im größten Binnenstaat Zentralafrikas, für den die EU eine baldige Verstärkung der UNO-Friedenstruppen zugesagt hat, flammt wieder der Bürgerkrieg auf. Am Wochenende starben bei Kämpfen zwischen Rebellen und international unterstützten Regierungstruppen 36 Menschen, unter ihnen auf Seiten der Rebellen auch Kindersoldaten. Das Problem, wie mit bewaffneten Kindern umzugehen ist, schreckt viele Offiziere der Bundeswehr vor einem verstärkten Engagement ab.
  • Nikosia/Zypern: Für die heutige Parlamentswahl wird eine leichte Stärkung der Mitte-rechts-Regierung von Premier Papadopulos erwartet, die das Land (zwei Drittel der Insel) 2004 in die EU führte. Es ist die erste Wahl, seit die griechischen Zyprioten mehrheitlich gegen die Vereinigung mit dem türkischen Nordteil stimmten. Eine nächtliche Hochrechnung ergibt, dass das Regierungsbündnis seinen Stimmenanteil auf 69 % steigern konnte.
  • Österreich: Der Kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Gründer Jörg Haider schlägt seinen früheren Kontrahenten Peter Westenthaler als neuen Parteichef vor. Der vor zwei Jahren zurückgetretene Politiker soll Spitzenkandidat des „dritten Lagers“ sein (nach derzeitigen Umfragen nur 5+3 %), da ihm als einzigem BZÖ-Politiker die Wiedervereinigung mit der FPÖ gelingen könnte.
  • Podgorica/Serbien und Montenegro: Zur Annahme der Unabhängigkeit des südwestlich von Serbien gelegenen Montenegros sind auf Empfehlung der EU in einem rechtlich bindenden Referendum, das nur in Montenegro abgehalten wird, eine Wahlbeteiligung von über 50 % sowie mehr als 55 % Ja-Stimmen erforderlich. Beide Bedingungen werden erfüllt. Die Trennung von Serbien ist in Währungs- und Zollfragen bereits Realität, seit Montenegro den Dinar durch den Euro ersetzte, ohne Mitglied des Währungssystems der EU zu sein.[24][25]
  • Riga/Lettland: Schweden wird Eishockey-Weltmeister durch einen 4:0-Sieg gegen die Tschechische Republik.[26]

Montag, 22. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brüssel/Belgien: Die Kommission der Europäischen Union und die Fachminister diskutieren die einheitliche Kennzeichnung von Bio-Lebensmitteln und zugehörigen Kontrollen. Einwände kommen u. a. von Deutschland, das Nachteile für seine Erzeugnisse befürchtet, weil die von der EU vorgesehenen Kontrollen weniger streng sind als die Vorschriften des deutschen Gütesiegels. Auch über den höchstzulässigen Anteil von verstreuten Gentechnik-Produkten im biologischen Anbau wird debattiert, vorgeschlagen sind 0,9 Prozent.
  • Podgorica/Serbien und Montenegro: Der Ministerpräsident von Montenegro Djukanovic verkündet nach einem Referendum über die Loslösung Montenegros die Unabhängigkeit des Landes. Die EU war an einem Fortbestehen der „Staatenunion Serbien und Montenegro“ interessiert. Als erstes sind Verhandlungen über den Status der 10.000 montenegrinischen Studenten in Serbien und über die Serben gehörenden Wochenendhäuser in Montenegro zu führen.
  • Vereinigte Staaten: Bei seinem US-Staatsbesuch will Israels Ministerpräsident Ehud Olmert die Zustimmung von Präsident George W. Bush für seinen jüngst verkündeten Trennungsplan von den palästinensischen Autonomiegebieten. Olmert hat den Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas (gemäßigte Fatah) zu Verhandlungen eingeladen, will die Trennung aber bei ausbleibendem Verhandlungserfolg auch einseitig durchführen. Die seit kurzem regierende radikal-islamistische Hamas lehnt solche Gespräche und die Anerkennung des Staates Israel ab.

Dienstag, 23. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sudan: Im westlichen Darfur sind erneut Kämpfe ausgebrochen und Vertreibungen der sudanesischen Flüchtlinge nach Tschad im Gange.

Mittwoch, 24. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland: Die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem DGB-Kongress wird mit Buhrufen quittiert, als sie die Rente ab 67 verteidigt und einen Mindestlohn von 7,50 Euro „nicht für richtig“ hält. Mehr Effekt für Arbeitsplätze bringe das Kombilohn-Modell für die Problemgruppen am Arbeitsmarkt (unter 25- und über 50-Jährige). Beifall erhält ihre Diskussionsbereitschaft und dass auch sie starke Gewerkschaften wolle. DGB-Chef Michael Sommer dankt für die „offenen Worte“.[27]
  • Garmisch-Partenkirchen/Deutschland: Der Braunbär, der letzte Woche bei Weilheim in Oberbayern einige Schafe und Hühner gerissen hat, ist verschwunden, ohne neue Schäden anzurichten. Die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforste sind angewiesen, den Koloss möglichst lebend zu fangen. Der letzte in freier Wildbahn Deutschlands wurde vor 170 Jahren gesichtet. Experten vermuten, dass er nach Tirol zurückgewandert ist. Wie in Bayern wurde auch dort ein Abschuss genehmigt, worüber heftig diskutiert wird. Ministerpräsident Stoiber verteidigt den Entscheid seines Umweltministers Werner Schnappauf, der für Naturschutz-Verbände überzogen und „typisch deutsch“ ist; Schnappauf müsse seine Anordnung zurückziehen. Laut WWF Österreich gehöre der Bär zwar „aus der Region entnommen“, doch ohne Abschuss.[28]
  • Gaza/Palästinensische Autonomiegebiete: Die Kämpfe um die Kontrolle der Polizeidienste zwischen der Fatah und der Hamas werden eingestellt. Sie waren ausgebrochen, als die neue Hamas-Regierung 3000 ihrer Polizisten zu Patrouillen nach Gaza schickte.
  • Istanbul/Türkei: Auf dem Atatürk-Flughafen der türkischen Metropole löst ein Kurzschluss einen Großbrand aus. In Brand steht der Frachtbereich des Airports; die Rauchsäule ist über der ganzen Stadt zu sehen.[29]
  • Saarbrücken/Deutschland: Der 96. Deutsche Katholikentag unter dem Motto „Gerechtigkeit vor Gottes Angesicht“ beginnt.
  • Thailand: Im Norden des Landes herrscht Hochwasser, bei dem bereits über 100 Siamesen umgekommen sind. Besonders stark ist die Region Uttaradit betroffen, wo zahlreiche Muren und Erdrutsche abgingen. Ursache der meterhohen Überschwemmungen ist der heuer sehr früh einsetzende Monsunregen; die Warnungen der Behörden wurden von den Bewohnern nicht genügend ernstgenommen.

Donnerstag, 25. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dili im gleichnamigen Distrikt
  • Bayern/Deutschland, Tirol/Österreich: Der auffällige Braunbär hat sich von Oberbayern nach Tirol abgesetzt. Es werden Käfige konstruiert, um ihn unverletzt fangen zu können.
  • Brasilien: Beim Staatsbesuch von Frankreichs Präsident Jacques Chirac werden eine Reihe bilateraler Abkommen unterzeichnet und eine Absichtserklärung zur Förderung von Biokraftstoffen. Im Gefolge des Wiener EU-Lateinamerika-Gipfels wirft Chirac und sein Gastgeber Lula da Silva den USA vor, die Bemühungen zur Liberalisierung des Welthandels zu blockieren. Allerdings beharrt in der EU vor allem Frankreich auf umfangreichen Agrarsubventionen, die ärmeren Ländern schaden. Beide Präsidenten loben Boliviens neuen Staatschef Evo Morales und seine Verstaatlichung der Erdgasvorkommen, die einem „leidenden Volk“ zugutekäme. Auch Unternehmen aus Brasilien und Frankreich sind betroffen, doch wird seit dem EU-Gipfel Mitte Mai über Rechtssicherheit verhandelt.[30]
  • Canberra/Australien: Wegen der Unruhen in Dili sendet Australien eine 1.300 Mann starke Hilfstruppe nach Osttimor. Auf Bitte von Außenminister José Ramos-Horta sagen auch Malaysia, Neuseeland und die Exkolonialmacht Portugal Truppen zu. Auslöser der Gewalt war die Entlassung von 600 Soldaten, einem Drittel des gesamten Heeres.
  • Wien/Österreich: Bei der Amadeus-Verleihung erhält Semino Rossi seine erste Auszeichnung als bester Künstler in der Kategorie Schlager.

Freitag, 26. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin Hauptbahnhof, feierliche Eröffnung
Michelle Bachelet

Samstag, 27. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moskau/Russland: Die erstmals abgehaltene Schwulen- und Lesbenparade Moscow Pride wird aufgelöst. Mehrere Menschen werden durch Angriffe von rechtsradikalen Menschen verletzt, auch der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen Volker Beck.

Sonntag, 28. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivan Basso

Montag, 29. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 30. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yogyakarta/Indonesien: Das Erdbeben auf Zentraljava vom 27. Mai hat mindestens 6000 Tote und 10.000 Verletzte gefordert. Rund 200.000 Menschen sind obdachlos. Die Tätigkeit der internationalen Katastrophenhilfe wird durch heftigen Regen erschwert und wird auf Bitte der Regierung teilweise auf die Errichtung mobiler Kliniken umgelenkt.

Mittwoch, 31. Mai 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich im Mai 2006
 Commons: Mai 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel Online
  2. gv.at
  3. Bayern zum 20. Mal Meister. In: rp-online.de. 6. Mai 2006, abgerufen am 7. April 2018.
  4. Spiegel Online
  5. Österreich, Bundesliga 2005/2006, 35. Spieltag. In: weltfussball.de. Abgerufen am 24. Januar 2017.
  6. 2005/06: Sevilla beendet lange Durststrecke. In: uefa.com. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  7. TÜV bemängelt jede zweite Halle (Memento vom 30. Mai 2006 im Internet Archive)
  8. alternativas.at
  9. Vulkan Merapi in Indonesien vor dem Ausbruch (Memento des Originals vom 20. Mai 2006 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzz.ch
  10. Boliviens Morales hofft auf „politischen Ausgleich“ (Memento vom 30. September 2007 im Internet Archive)
  11. Deutscher Filmpreis, 2006. In: deutscher-filmpreis.de. Abgerufen am 19. Oktober 2016.
  12. heise online
  13. Spiegel Online
  14. orf.at
  15. Wikinews: Designierter CIA-Direktor Michael Hayden in starker Bedrängnis
  16. sz-online.de
  17. 2005/06: Ronaldinho bringt Barça den Titel. In: uefa.com. Abgerufen am 20. Februar 2017.
  18. Nepal: Bürgerkrieg und Friedensprozess. In: auswaertiges-amt.de. Abgerufen am 25. September 2016.
  19. Italiens Premier Prodi stellt Regierungsprogramm vor (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swissinfo.org
  20. kleinezeitung.at: Schelte für Wolf von ORF-Spitze (Memento vom 23. Juni 2006 im Internet Archive)
  21. 10 A 10795/05.OVG. In: judicialis.de, Material von Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz. 19. Mai 2006, abgerufen am 6. August 2017.
  22. EU-Umweltminister beraten über Feinstaub und Emissionshandel. In: derstandard.at. 21. Mai 2006, abgerufen am 6. August 2017.
  23. orf.at
  24. Euro rollt im Kosovo und in Montenegro. In: lr-online.de. 12. Oktober 2007, abgerufen am 4. Oktober 2018: „der 2002 einseitig eingeführte Euro“
  25. Montenegro wieder unabhängig. In: wasistwas.de. 29. Mai 2006, abgerufen am 4. Oktober 2018.
  26. Eishockey-Weltmeisterschaften: 70. Eishockey-Weltmeisterschaft 2006 in Lettland. In: ifosta.de. Abgerufen am 22. Februar 2017.
  27. Spiegel Online
  28. Spiegel Online@1@2Vorlage:Toter Link/www.spiegel.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  29. orf.at
  30. Chirac zu Staatsbesuch in Brasilien und Chile (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.baz.ch
  31. geo.de
  32. Berlins zentraler Hauptbahnhof eröffnet (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzz.ch
  33. sueddeutsche.de
  34. Bush und Blair wollen Irak beistehen (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive)
  35. n-tv.de
  36. Giro d'Italia: Elenco Edizioni. In: museociclismo.it, Museo del Ciclismo Associazione. Abgerufen am 24. Oktober 2017 (italienisch).
  37. Schlammvulkan Lusi definitiv Menschenwerk. In: spektrum.de. 16. Februar 2010, abgerufen am 25. September 2016.
  38. diepresse.at