Maicel Malone-Wallace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
400-Meter-Lauf, 4-mal-400-Meter-Staffel
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Olympische Spiele
Gold AustralienAustralien 1996 Sydney 4-mal-400-Meter-Staffel
Weltmeisterschaften
Gold DeutschlandDeutschland 1993 Stuttgart 4-mal-400-Meter-Staffel
Silver GriechenlandGriechenland 1997 Athen 4-mal-400-Meter-Staffel
Silver SpanienSpanien 1999 Sevilla 4-mal-400-Meter-Staffel
Universiade
Gold Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 1991 Sheffield 400-Meter-Lauf
Gold Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 1991 Sheffield 4-mal-400-Meter-Staffel
Panamerikanische Spiele
Gold KubaKuba 1991 Havanna 4-mal-400-Meter-Staffel

Maicel Malone-Wallace (* 12. Juni 1969 in Indianapolis) ist eine ehemalige US-amerikanische Leichtathletin, deren Spezialstrecke der 400-Meter-Lauf war. Sie wurde ebenfalls in der 4-mal-400-Meter-Staffel ihres Landes eingesetzt.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

In der Staffel-Disziplin war Malone-Wallace am erfolgreichsten. So gewann sie gemeinsam mit Rochelle Stevens, Kim Graham sowie Jearl Miles Clark die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta in 3:20,91 min vor den Mannschaften aus Nigeria und Deutschland.

Bereits 1993 hatte sie eine Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart – gemeinsam mit Gwen Torrence, Natasha Kaiser-Brown und Jearl Miles Clark – in 3:16,71 min gewonnen. Des Weiteren gewann Malone-Wallace Staffel-Silbermedaillen bei den Weltmeisterschaften 1997 – gemeinsam mit Kim Graham, Kim Batten und Jearl Miles Clark – sowie bei den Weltmeisterschaften 1999 im Team mit Suziann Reid, Michelle Collins und erneut Jearl Miles Clark.

Als Einzelstarterin war Malone-Wallace 1991 bei der Universiade mit dem Gewinn der Goldmedaillen im 400-Meter-Lauf sowie mit der Staffel erfolgreich. Ebenfalls Staffel-Gold gewann sie bei den Panamerikanischen Spielen 1991.

1991 stellte sie einen US-amerikanischen Hallen-Landesrekord in der 4-mal-400-Meter-Staffel auf.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Freiluft:

  • 200 Meter - 22,80 s (1995)
  • 400 Meter - 50,05 s (1994)

Halle:

  • 400 Meter - 52,16 s (1992)

Sonstiges[Bearbeiten]

Bei einer Körpergröße von 1,76 m betrug ihr Wettkampfgewicht 62 kg.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Athletenprofil der IAAF