Maienwerder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maienwerder
Blick vom Fährhaus Saatwinkel auf Maienwerder
Blick vom Fährhaus Saatwinkel auf Maienwerder
Gewässer Tegeler See
Geographische Lage 52° 33′ 43″ N, 13° 14′ 13″ OKoordinaten: 52° 33′ 43″ N, 13° 14′ 13″ O
Maienwerder (Berlin)
Maienwerder
Länge 440 m
Breite 220 m
Fläche 5,657 1 ha
Einwohner (unbewohnt)
Karte des Tegeler Sees von 1842, mit Maienwerder im Süden
Karte des Tegeler Sees von 1842, mit Maienwerder im Süden

Maienwerder ist die südlichste der sieben Inseln im Tegeler See im Berliner Bezirk Reinickendorf, Ortsteil Tegel. Sie ist 440 Meter lang und bis zu 220 Meter breit und hat eine Flächenausdehnung von 56.571 .[1] Sie liegt nur 40 Meter von der Kleinen Malche entfernt, einem vom Tegeler See abgetrennten Gewässerteil im Süden. Maienwerder ist eine Kleingartenkolonie.[2]

Die Insel ist Teil des 1960 gebildeten Landschaftsschutzgebietes LSG-2C Inseln im Tegeler See. Ihre Nutzung unterliegt dadurch erheblichen Einschränkungen und bedarf zum Teil, wie beispielsweise bei Uferausbauten und bei der Anlage von Bootsstegen, Sondergenehmigungen der Naturschutzbehörde.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abteilung Wirtschaft und Bauen, Fachbereich Vermessung: Größe der Flurstücke nach dem Liegenschaftskataster
  2. Tagesspiegel: Valentinswerder: Reif für die Insel
  3. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, FIS-Broker, LSG02c Inseln im Tegeler See.
  4. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Verordnung zum Schutze der Landschaft des Tegeler Forsts und der Inseln im Tegeler See in den Bezirken Reinickendorf und Spandau von Berlin, vom 13. Oktober 1960. (PDF; 31 kB)