Maik Meyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maik Meyer (* 1970 in Frauenstein, Erzgebirge) ist ein deutscher Amateurastronom und „Kometenexperte“.[1]

Lebensdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meyer studierte Maschinenbau an der TU Chemnitz und lebt heute (2016) in Hessen.[2]

Er entdeckte die nach ihm benannte Meyer-Gruppe (Kometengruppe) und ist Koautor der „Cometography“, des umfassendsten Kometen-Kataloges - begründet von Gary W. Kronk.[3]

Ehrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid (52005) Maik[4] wurde nach ihm benannt.

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Mobberley: Hunting and Imaging Comets. Verlag Springer Science & Business Media, 2010, S. 200
  2. Nach diesem Sachsen wurde ein Planet benannt@tag24.de, Schweifstern 71/1997, S. 3 (PDF 1,1 MB), abgerufen 12. November 2016
  3. Erwähnung bzgl. 5. Band (englisch) (Memento des Originals vom 20. August 2011 auf WebCite) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cometography.com
  4. (NASA) (IAU)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]