Mailing (Ingolstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mailing (Ingolstadt)
Gemeinde Ingolstadt
Koordinaten: 48° 46′ 22″ N, 11° 28′ 56″ O
Höhe: 371 m ü. NHN
Einwohner: 5288 (31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 85055
Vorwahl: 0841

Mailing ist ein Ortsteil und Stadtbezirk der oberbayerischen Stadt Ingolstadt und ehemalige Gemeinde im Landkreis Ingolstadt. Der Name leitet sich vermutlich vom Personennamen Milo ab. Auf dem Gebiet des Stadtteils treffen die Bistümer Eichstätt, Augsburg und Regensburg aneinander.

Zur ehemaligen Gemeinde gehörten die Ortsteile Feldkirchen, Moosmühle, Schmidtmühle und Stockermühle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1813 gehörte Mailing zur Stadt Ingolstadt. Gemeinsam mit Feldkirchen bildet es eine Gemeinde. 1936 wurde die Gemeinde durch die Bundesautobahn 9 von Ingolstadt getrennt.[2]

Am 1. Juli 1972 wurde Mailing wieder nach Ingolstadt eingemeindet.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martinskirche

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholischerseits gehören Mailing und Feldkirchen zur Pfarrei St. Martin im Dekanat Ingolstadt.

Die evangelischen Christen gehören nach Ingolstadt-St. Lukas.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.ingolstadt.de/media/custom/465_12723_1.PDF?1483537803
  2. Im Osten Ingolstadts liegt Mailing-Feldkirchen mit der Marienkirche. Abgerufen am 31. August 2020.
  3. a b Ingolstadt (Donau) – GenWiki. Abgerufen am 31. August 2020.