Main Event der World Series of Poker 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der World Series of Poker

Das Main Event der World Series of Poker 2017 war das Hauptturnier der 48. Austragung der Poker-Weltmeisterschaft in Las Vegas. Es wurde vom 8. bis 22. Juli 2017 ausgespielt.

Turnierstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas

Die Anmeldung des Hauptturniers der World Series of Poker in der Variante No Limit Hold’em war auf die drei Tage vom 8. bis 10. Juli 2017 verteilt. Anschließend wurde vorerst bis zum siebten Turniertag am 17. Juli gespielt, nach dem nur noch neun Spieler verblieben. Der Finaltisch wurde vom 20. bis 22. Juli 2017 ausgespielt. Das gesamte Turnier wurde im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas ausgetragen.[1] Die insgesamt 7221 Teilnehmer mussten ein Buy-in von je 10.000 Dollar zahlen, für sie gab es 1084 bezahlte Plätze. Beste Frau war die Kanadierin Yuan Li, die den 105. Platz für mehr als 50.000 Dollar belegte. Michael Ruane, der im Vorjahr am Finaltisch gesessen hatte, belegte den zehnten Platz.[2]

Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-amerikanische Fernsehsender ESPN und die kostenpflichtige Website PokerGO übertrugen in Zusammenarbeit mit PokerCentral täglich mehrere Stunden des Turniers. Das Event wurde von Kara Scott, Maria Ho, David Williams und Doug Polk moderiert sowie von Lon McEachern, Norman Chad und Antonio Esfandiari kommentiert.[3]

Deutschsprachige Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marvin Rettenmaier 2013.jpg
Marvin Rettenmaier (420. – $27.743)
2018-06-18-Mario Basler-hart aber fair-9090.jpg
Mario Basler (789. – $17.243)


Mit Robin Hegele führte ein Deutscher das Event nach dem fünften Turniertag an. Folgende deutschsprachige Teilnehmer konnten sich im Geld platzieren:[2]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $)
0024 DeutschlandDeutschland Florian Löhnert 263.532
0027 DeutschlandDeutschland Robin Hegele
0057 DeutschlandDeutschland Robert Schulz 121.188
0080 DeutschlandDeutschland Martin Finger 085.482
0121 DeutschlandDeutschland Hans Joachim Hein 053.247
0131 DeutschlandDeutschland Sönke Jahn
0164 DeutschlandDeutschland Tobias Hariefeld 046.096
0195 DeutschlandDeutschland Dominik Nitsche
0220 DeutschlandDeutschland Johannes Becker
0254 DeutschlandDeutschland Oliver Wulf 040.181
0304 DeutschlandDeutschland Ismael Bojang 035.267
0357 SchweizSchweiz Stefan Huber 031.170
0420 DeutschlandDeutschland Marvin Rettenmaier 027.743
0444 DeutschlandDeutschland Christoph Vogelsang
0465 OsterreichÖsterreich Slobodan Stanculovic
0492 DeutschlandDeutschland Gregor Waltermann 024.867
0512 SchweizSchweiz Dieter Good
0574 OsterreichÖsterreich Harald Sammer 022.449
0602 DeutschlandDeutschland Jerome Evans
0704 DeutschlandDeutschland Sascha Walter 018.693
0753 DeutschlandDeutschland Niko Koop
0789 DeutschlandDeutschland Mario Basler 017.243
0799 DeutschlandDeutschland Christoph Haller
0811 DeutschlandDeutschland Alexander Debus
0846 DeutschlandDeutschland Philippe Bretan
0910 DeutschlandDeutschland Christian Rudolph 016.024
0936 DeutschlandDeutschland Jost Beifuhs
0949 DeutschlandDeutschland Friedrich Meyer
0953 OsterreichÖsterreich Raphael Wimmer
0962 DeutschlandDeutschland Dren Ukella
1016 OsterreichÖsterreich Helmut Hoflehner 015.000
1018 DeutschlandDeutschland Christian Nilles

Finaltisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ben Lamb 2011.jpg
Antoine Saout.jpg


Ben Lamb (links) und Antoine Saout belegten bereits einen dritten Platz im Main Event

Der Finaltisch wurde vom 20. bis 22. Juli 2017 gespielt. Für Ben Lamb (bereits 2011) und Antoine Saout (bereits 2009) war es der zweite Finaltisch beim WSOP-Main-Event. Mit Bryan Piccioli saß ein Braceletgewinner am Tisch. Der Finaltisch war auf drei Tage angesetzt: Am ersten Tag sollte auf sechs, am zweiten Tag auf drei Spieler runter gespielt werden.

An Tag eins schied zunächst Lamb mit A 9 gegen Sinclairs A Q aus. Nachdem Hesp kurzzeitig den Chiplead übernommen hatte, doppelte Blumstein mit A A gegen Hesps A 10 auf das Board A 7 5 10 3 auf und hatte fortan rund die Hälfte aller im Spiel befindlichen Chips vor sich stehen. Wenig später verließ Sinclair den Tisch, nachdem er mit K J in Picciolis A A gelaufen war. Nach fünfeinhalb Stunden war der erste Tag beendet und die sieben verbliebenen Spieler hatten ein Payout von 1,425 Millionen Dollar sicher.

Am zweiten Finaltag schied zunächst Salas aus, nachdem er es mit A 10 auf den Flop A 3 2 gegen Otts 4 4 reinbekommen hatte, dieser mit der 5 auf den River jedoch eine Straße machte. Später nahm Ott mit K K ebenfalls Piccioli aus dem Turnier, der im Battle of the Blinds A 7 gepusht hatte. Anschließend waren Saout und Blumstein in eine Hand verwickelt: Blumstein stellte Saout auf den River All-In, der Franzose callte nach längerem Überlegen mit K J auf J 7 6 4 J und war Blumsteins 5 3 unterlegen. Den Tag beendete dann das Ausscheiden von Hesp, der mit 9 7 in A J von Pollak lief und vom Board keine Hilfe erhielt. Somit verblieben lediglich Pollak, Ott und Blumstein, wobei Letzterer bereits über 60 Prozent aller im Spiel befindlichen Chips besaß.

Am letzten Tag musste Pollak als erstes den Tisch verlassen: Er hatte am Button Q 10 All-In gestellt und nach einem Re-Push von Ott mit K 9 auch den Call von Blumsteins A Q erhalten. Blumstein war zu diesem Zeit Chipleader und wäre bei einem Sieg bereits Weltmeister gewesen. Das Board kam K J 3 4 6, so dass Ott seinen Stack mehr als verdoppelte, aber dennoch mit lediglich rund 35 Prozent der Chips ins entscheidende Heads-Up ging. Dort sicherte sich Blumstein den Titel und gewann die finale Hand mit A 2 gegen Otts A 8, nachdem er einen 3-Outer auf den River getroffen hatte.[2]

Platz Herkunft Spieler Alter* Preisgeld (in $)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Blumstein 25 8.150.000
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Ott 26 4.700.000
3 FrankreichFrankreich Benjamin Pollak 33 3.500.000
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Hesp 64 2.600.000
5 FrankreichFrankreich Antoine Saout 33 2.000.000
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Piccioli 28 1.675.000
7 ArgentinienArgentinien Damian Salas 42 1.425.000
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Sinclair 26 1.200.000
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Lamb 32 1.000.000
* Alter zu Beginn des Finaltischs[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tournament Schedule auf der Website der World Series of Poker, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch)
  2. a b c Event #73: $10,000 No-Limit Hold’em Main Event – World Championship auf der Website der World Series of Poker, abgerufen am 11. Juli 2017 (englisch)
  3. PokerCentral Partners with ESPN for WSOP; No More November Nine auf pocketfives.com vom 15. Mai 2017, abgerufen am 15. Mai 2017 (englisch)
  4. Meet the 2017 Non-November Nine: WSOP Main Event Final Table Bios auf pokerlistings.com vom 18. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017 (englisch)