Mainhattan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankfurter Skyline bei Nacht
Skyline von Lower Manhattan
„Mainhattan“ aus der Luft

Mainhattan (auch Mainhatten) ist ein Kofferwort aus „Main“ und „Manhattan“ und wird gelegentlich als Bezeichnung für die Stadt Frankfurt am Main verwendet.

Begriffsentstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankfurt am Main ist eine der wenigen Städte in Europa und die einzige Stadt in Deutschland, die den Bau von Hochhäusern im Stadtzentrum erlaubt. Dadurch wuchs seit den 1960er Jahren ein charakteristisches Stadtbild, die Frankfurter Skyline. Der damals entstandene Begriff Mainhattan galt ursprünglich wie die zur selben Zeit aufgekommenen Bankfurt und Krankfurt als Dysphemismus für die Stadt am Main. Zur Zeit des Frankfurter Häuserkampfes Anfang der 1970er Jahre stand er für eine Stadtplanung, die sich ausschließlich an Investoreninteressen orientierte, für bewusste Zerstörung gewachsener Stadtviertel und ungezügeltes Profitstreben zu Lasten der alteingesessenen Bevölkerung.[1]

Bedeutungswandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den 1980er Jahren entwickelte sich die Frankfurter Skyline zum Wahrzeichen der Stadt und zum Symbol für Prosperität und Zukunftsorientierung. Die Bevölkerung identifizierte sich zunehmend mit ihren Hochhäusern. Seit 1996 wird in unregelmäßigen Abständen das Wolkenkratzer-Festival gefeiert. Die SkyArena, eine multimediale Inszenierung der Frankfurter Skyline, wurde zur Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 weltweit übertragen.

Parallel dazu verlor der Begriff Mainhattan seine ursprünglich negative Bedeutung und wandelte sich vom Schimpfwort zum Ehrentitel.[2] Er wird heute sowohl von Einheimischen als auch von Gästen als freundlicher Spitzname für Frankfurt verwendet und wenige nehmen daran Anstoß, dass die relativ kleine Stadt sich gerne mit der Metropole New York City vergleicht.

Der Bedeutungswandel des ursprünglichen Schimpfwortes führt dazu, dass Mainhattan heute in der Werbung, zum Beispiel für den städtischen Tourismus, häufig als Synonym für Frankfurt steht. Auch Vereine und Institutionen verwenden es in ihrem Namen, zum Beispiel der Sportverein Mainhatten Skywheelers.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Herding: Wohnraumvernichtung, Hausbesetzungen, ökologische Wende und Skyline: öffentlicher Lernprozess in Frankfurt am Main. Campus-Verlag, Berlin 2000
  2. Dieter Bartetzko: Frankfurts Hohe Häuser, Insel Verlag, Frankfurt am Main 2001. ISBN 3-458-34353-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Skylines in Frankfurt am Main – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien