Maison Parisienne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maison Parisienne
Rechtsform
Gründung 1894
Auflösung 1898
Sitz Paris
Leitung Labour
Branche Automobilhersteller

Maison Parisienne war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris importierte unter Leitung von Herrn Labour zunächst Fahrzeuge von Benz nach Frankreich. Später begann die Produktion in Lizenz.[2] Die Markennamen lauteten Maison Parisienne und Éclaire. Herr Serex war der Konstrukteur. 1898 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst entstanden Modelle mit Einzylinder-Viertaktmotoren, die den Modellen von Benz entsprachen. Aus 1045 cm³ Hubraum entwickelte der Motor anfangs 1,5 PS, später 2,75 PS, 3 PS und 3,5 PS. 1898 entstand nach einem eigenen Entwurf ein Modell mit einem Zweizylindermotor, das immer noch erkennbar vom Benz abgeleitet war. Dieses Modell nahm 1898 am Autorennen von Marseille nach Nizza teil.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles.