Maj Sjöwall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maj Sjöwall in Bremen im September 2009

Maj Sjöwall (* 25. September 1935 in Stockholm) ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sjöwall studierte Graphik und Journalismus. Danach arbeitete sie für mehrere Zeitungen. 1961 lernte sie ihren Kollegen Per Wahlöö kennen, mit dem sie ab 1963 zusammenlebte.[1] Beide sind bzw. waren bekennende Marxisten.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sjöwall schrieb mit Wahlöö den weltweit erfolgreichen, aus zehn Bänden bestehenden gesellschaftskritischen Kriminalroman-Zyklus Roman über ein Verbrechen mit der Hauptfigur des schwedischen Kriminalkommissars Martin Beck. Die Bücher wurden in diverse Sprachen übersetzt, für Kino und Fernsehen verfilmt und als Hörspiele bearbeitet. Sie gewannen zahlreiche Preise, u. a. 1971 einen Edgar Allan Poe Award in der Kategorie Best Novel für den Roman The Laughing Policeman (Original: Den skrattande polisen; dt.: Endstation für neun). Nach dem Tod Per Wahlöös im Jahr 1975 schrieb Maj Sjöwall nur noch wenige Kriminalromane, die nicht an den Erfolg der Martin-Beck-Romane anknüpfen konnten. Sie arbeitet heute als Übersetzerin für Kriminalliteratur.

Die Person des Kommissars Martin Beck wurde in einigen Fernsehfilmen nach Motiven von Sjöwall und Wahlöö fortgeführt. 1996 erhielt Sjöwall für die erste Serienverfilmung von Kommissar Beck den Adolf-Grimme-Preis (zusammen mit Gösta Ekmann).

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Per Wahlöö:

Mit anderen Co-Autoren:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maj Sjöwall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Svenska Dagbladet: Deckardam (schwedisch: "Die Krimidame"), aus der Tageszeitung Svenska Dagbladet, veröffentlicht 19. Juni 2010, abgerufen 17. Juni 2012