Maja (Aldan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maja
Мая, Майя (Maija)
Die Maja Mitte Oktober

Die Maja Mitte Oktober

Daten
Gewässerkennzahl RU18030600512117300022262
Lage Region Chabarowsk, Republik Sacha (Jakutien) (Russland)
Flusssystem Lena
Abfluss über Aldan → Lena → Arktischer Ozean
Ursprung Zusammenfluss von Linker und Rechter Maja im Judoma-Maja-Hochland
59° 44′ 50″ N, 139° 37′ 45″ O
Quellhöhe ca. 650 m
Mündung bei Ust-Maja in den AldanKoordinaten: 60° 24′ 16″ N, 134° 33′ 10″ O
60° 24′ 16″ N, 134° 33′ 10″ O
Mündungshöhe 153 m
Höhenunterschied ca. 497 m
Sohlgefälle ca. 0,47 ‰
Länge 1053 km[1][2]
Einzugsgebiet 171.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Tschabda[3]
AEo: 165.000 km²
Lage: 88 km oberhalb der Mündung
MNQ 1935/1999
MQ 1935/1999
Mq 1935/1999
MHQ 1935/1999
54 m³/s
1159 m³/s
7 l/(s km²)
3882 m³/s
Linke Nebenflüsse Aim, Maimakan, Batomga, Sewerny Ui
Rechte Nebenflüsse Judoma, Ingili
Gemeinden Aim
Schiffbar 500 km
Verlauf der Maja

Verlauf der Maja

Die Maja (russisch Мая; auch Майя/Maija) ist ein 1053 km langer, rechter bzw. östlicher Zufluss des Aldan im Föderationskreis Ferner Osten (Russland, Asien). Sie verläuft durch die Region Chabarowsk und die Republik Sacha (Jakutien).

Der Fluss entsteht im Nordteil des Judoma-Maja-Hochlandes aus den kurzen Quellflüssen Linke Maja (Lewaja Maja; mit etwa 30 km der längere) und Rechte Maja (Prawaja Maja).[1] Sie durchfließt zunächst in vorwiegend südwestlicher Richtung das westlich des Dschugdschurgebirges gelegene Hochland und knickt unterhalb von Nelkan nach Nordwesten ab. Später verläuft sie ab Aim eher nach Norden und kreuzt die Grenze zu Sacha (Jakutien). Schließlich mündet die Maja bei Ust-Maja in den Aldan, den größten Nebenfluss der Lena.

Das Einzugsgebiet der Maja umfasst 171.000 km². Der von Ende Oktober bis Mai zugefrorene Fluss ist auf etwa 500 km Länge von seiner Mündung flussaufwärts schiffbar. Einer seiner größten Zuflüsse ist die Judoma.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maja (Memento vom 21. Mai 2008 im Internet Archive) im Geographischen Handbuch Jakutien (Webseite des Ministeriums für Naturschutz der Republik Sacha (Jakutien) russisch; abgerufen am 18. Februar 2011)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Maja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Maja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D074662~2a%3DMaja~2b%3DMaja
  3. Maja am Pegel Tschabda – hydrographische Daten bei R-ArcticNET