Major League Soccer 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Major League Soccer 2020
MLS crest logo CMYK gradient.svg
Meister Columbus Crew (2. Titel)
Mannschaften 26
Spiele 291 + 16 Play-off-Spiele
Tore 876  (ø 2,85 pro Spiel)
Torschützenkönig Uruguay Diego Rossi (Los Angeles FC), 14 Tore
2019
2021

Die 25. Major-League-Soccer-Saison wurde am 29. Februar 2020 eröffnet[1][2] und endete mit dem MLS-Cup-Finale am 12. Dezember desselben Jahres. Es nahmen 26 Mannschaften am Spielbetrieb teil, wovon 23 aus den Vereinigten Staaten und drei aus Kanada stammten.

Titelverteidiger des Supporters’ Shield war der Los Angeles FC, der seinen Titel nicht verteidigen konnte und von Philadelphia Union beerbt wurde. Amtierender MLS-Cup-Sieger waren die Seattle Sounders, die erneut ins Finale einzogen, aber dort der Columbus Crew unterlagen, die ihren 2. Titel nach 2008 gewann.

Änderungen gegenüber der Saison 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie erklärte die Liga nach Absprachen mit den CDC und der PHAC am 11. März 2020, den Spielbetrieb vorerst für 30 Tage komplett einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt waren bislang alle 26 terminierten Partien der ersten beiden Spieltage absolviert worden.[4] Am 19. März verlängerte die MLS die Pause bis zum 10. Mai[5] und am 17. April bis mindestens zum 8. Juni.[6]

Der Spielbetrieb wurde schließlich am 8. Juli wieder im Rahmen des MLS is Back Tournament, an dem nur 24 Franchises teilnahmen, wieder aufgenommen. Der FC Dallas hatte bereits vor dem Start des Turniers wegen teaminternen COVID-19-Fällen von der Teilnahme zurückgezogen, der Nashville SC zog kurz vor dem ersten eigenen Spiel aus demselben Grund nach. Ort der Austragung war das Champion Stadium im Disney Land Resort in der Nähe von Orlando, Florida. Nach einer Gruppenphase mit Vierergruppen wurde seit dem 24. Juli 2020 eine Finalrunde mit Endspiel, das die Portland Timbers gewannen, am 11. August 2020 absolviert. Die Timbers erhielten einen Startplatz für die CONCACAF Champions League 2021, im Anschluss an das Turnier wurde die reguläre Saison zum 12. August weitergeführt. Da sich alle Mannschaften für die Zeit des Turniers im Resort aufhalten mussten, sollte einer Ausbreitung des Virus vorgebeugt werden, darüber hinaus waren keine Zuschauer zugelassen.[7][8] Alle Ergebnisse aus der Gruppenphase wurden in die jeweiligen Conference-Tabellen sowie in die Gesamtrangliste übernommen.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2020 nahmen 26 Franchises an der Major League Soccer teil. 23 der 26 Franchises waren in den Vereinigten Staaten, drei in Kanada beheimatet. Die auf der Karte mit einem blauen Punkt markierten Mannschaften spielten in der Western, die mit einem roten Punkt markierten in der Eastern Conference. Der Nashville SC wurde nach dem 2. Spieltag aufgrund des MLS-is-Back-Turniers bis zum Saisonende in die Eastern Conference versetzt.

Heimatstädte der Major League Soccer 2020
Franchise Standort Stadion Kapazität
Atlanta United Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta, Georgia Mercedes-Benz Stadium 42.500
Chicago Fire Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago, Illinois Soldier Field 61.500
FC Cincinnati Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati, Ohio Nippert Stadium 33.800
Colorado Rapids Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Commerce City, Colorado Dick’s Sporting Goods Park 18.086
Columbus Crew Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Columbus, Ohio Mapfre Stadium 20.145
D.C. United Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington, D.C. Audi Field 20.000
FC Dallas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Frisco, Texas Toyota Stadium 20.500
Houston Dynamo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston, Texas BBVA Stadium 22.039
LA Galaxy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carson, Kalifornien Dignity Health Sports Park 27.000
Los Angeles FC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles, Kalifornien Banc of California Stadium 22.000
Inter Miami Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami, Florida Inter Miami Stadium 18.000
Minnesota United Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden Valley, Minnesota Allianz Field 19.400
Montreal Impact Kanada Montreal, Québec Stade Saputo 20.801
Nashville SC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nashville, Tennessee Nissan Stadium 69.143
New England Revolution Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Foxborough, Massachusetts Gillette Stadium 20.000
New York City FC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York City, New York Yankee Stadium 33.444
New York Red Bulls Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harrison, New Jersey Red Bull Arena 25.000
Orlando City Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando, Florida Exploria Stadium 25.500
Philadelphia Union Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chester, Pennsylvania Subaru Park 18.500
Portland Timbers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland, Oregon Providence Park 25.218
Real Salt Lake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy, Utah Rio Tinto Stadium 20.213
San José Earthquakes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José, Kalifornien Earthquakes Stadium 18.000
Seattle Sounders Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle, Washington CenturyLink Field 38.300
Sporting Kansas City Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kansas City, Missouri Children’s Mercy Park 18.467
Toronto FC Kanada Toronto, Ontario BMO Field 30.991
Vancouver Whitecaps Kanada Vancouver, British Columbia BC Place Stadium 21.000

Regular Season[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Grundlage für die Tabellenberechnung galten aufgrund der unterschiedlichen Anzahl an absolvierten Partien folgende Kriterien: 1) Punkteschnitt (Punkte pro Spiel); 2) Siege; 3) Tordifferenz

Eastern Conference[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Philadelphia Union  23  14  5  4 044:200 +24 47
 2. Toronto FCCAN  23  13  5  5 033:260  +7 44
 3. Columbus Crew  23  12  5  6 036:210 +15 41
 4. Orlando City  23  11  8  4 040:250 +15 41
 5. New York City FC  23  12  3  8 037:250 +12 39
 6. New York Red Bulls  23  9  5  9 029:310  −2 32
 7. Nashville SC1  23  8  8  7 024:220  +2 32
 8. New England Revolution  23  8  8  7 026:250  +1 32
 9. Montreal ImpactCAN  23  8  2  13 033:430 −10 26
10. Inter Miami  23  7  3  13 025:350 −10 24
11. Chicago Fire  23  5  8  10 033:390  −6 23
12. Atlanta United  23  6  4  13 023:300  −7 22
13. D.C. United  23  5  6  12 025:410 −16 21
14. FC Cincinnati  23  4  4  15 012:360 −24 16
Stand: Endstand[9]
1 Der Nashville SC spielte an den ersten beiden Spieltagen noch in der Western Conference und wurde dann innerhalb der Saisonunterbrechung umgruppiert.[10]

Western Conference[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sporting Kansas City  21  12  3  6 038:250 +13 39
 2. Seattle Sounders  22  11  6  5 044:230 +21 39
 3. Portland Timbers  23  11  6  6 046:350 +11 39
 4. Minnesota United  21  9  7  5 036:260 +10 34
 5. Colorado Rapids  18  8  4  6 032:280  +4 28
 6. FC Dallas  22  9  7  6 028:240  +4 34
 7. Los Angeles FC  22  9  5  8 047:390  +8 32
 8. San José Earthquakes  23  8  6  9 035:510 −16 30
 9. Vancouver WhitecapsCAN  23  9  0  14 027:440 −17 27
10. LA Galaxy  22  6  4  12 027:460 −19 22
11. Real Salt Lake  22  5  7  10 025:350 −10 22
12. Houston Dynamo  23  4  9  10 030:400 −10 21
Stand: Endstand[9]
Nach der Regular Season:
Teilnahme an der 1. Runde der MLS-Cup-Play-offs und an der CONCACAF Champions League 2021
Teilnahme an der 1. Runde der MLS-Cup-Play-offs
Teilnahme an der Play-in-Runde der MLS-Cup-Play-offs
CAN Der Toronto FC, die Vancouver Whitecaps und Montreal Impact konnten sich nicht über die Major League Soccer für die CONCACAF Champions League qualifizieren, da die drei Mannschaften aus Kanada kommen und die Startplätze nach Staat vergeben wurden. Die drei kanadischen Teams konnten sich für diesen Wettbewerb nur über die Canadian Championship qualifizieren.

Gesamttabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesamttabelle bildet die Leistung aller 26 Teilnehmer während der Regular Season im Vergleich ab. Auch die Ergebnisse der Gruppenphase des MLS-is-Back-Turniers, an dem der FC Dallas und der Nashville SC nicht teilnehmen konnten, flossen mit ein.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Philadelphia Union  23  14  5  4 044:200 +24 47
 2. Toronto FCCAN  23  13  5  5 033:260  +7 44
 3. Sporting Kansas City  21  12  3  6 038:250 +13 39
 4. Columbus Crew  23  12  5  6 036:210 +15 41
 5. Orlando City  23  11  8  4 040:250 +15 41
 6. Seattle Sounders  22  11  6  5 044:230 +21 39
 7. New York City FC  23  12  3  8 037:250 +12 39
 8. Portland Timbers  23  11  6  6 046:350 +11 39
 9. Minnesota United  21  9  7  5 036:260 +10 34
10. Colorado Rapids  18  8  4  6 032:280  +4 28
11. FC Dallas  22  9  7  6 028:240  +4 34
12. Los Angeles FC  22  9  5  8 047:390  +8 32
13. New York Red Bulls  23  9  5  9 029:310  −2 32
14. Nashville SC  23  8  8  7 024:220  +2 32
15. New England Revolution  23  8  8  7 026:250  +1 32
16. San José Earthquakes  23  8  6  9 035:510 −16 30
17. Vancouver WhitecapsCAN  23  9  0  14 027:440 −17 27
18. Montreal ImpactCAN  23  8  2  13 033:430 −10 26
19. Inter Miami  23  7  3  13 025:350 −10 24
20. LA Galaxy  22  6  4  12 027:460 −19 22
21. Real Salt Lake  22  5  7  10 025:350 −10 22
22. Chicago Fire  23  5  8  10 033:390  −6 23
23. Atlanta United  23  6  4  13 023:300  −7 22
24. D.C. United  23  5  6  12 025:410 −16 21
25. Houston Dynamo  23  4  9  10 030:400 −10 21
26. FC Cincinnati  23  4  4  15 012:360 −24 16
Stand: Endstand[11]
Nach der Saison:
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2021 als beste Mannschaft der Regular Season
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2021 als Sieger des MLS-Cup-Finales
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2021 als Sieger des MLS-is-Back-Turniers
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2021 als Sieger des U.S.-Open-Cups 2019
Teilnahme an der CONCACAF Champions League 2021 als Sieger der Canadian Championship 2020

Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste enthält die Rangliste der Torschützen der Regular Season sowie des MLS-is-Back-Turniers. Die Sortierung erfolgt analog zur Liste der Liga.

Rang Spieler Verein Tore
1. Uruguay Diego Rossi Los Angeles FC 14
2. Vereinigte Staaten Gyasi Zardes Columbus Crew 12
Peru Raúl Ruidíaz Seattle Sounders
Slowenien Robert Berić Chicago Fire
5. Vereinigte Staaten Jordan Morris Seattle Sounders 10
Vereinigte Staaten Chris Mueller Orlando City
Argentinien Cristian Pavón LA Galaxy

Stand: Endstand[12]

MLS Cup Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MLS Cup Play-offs 2020 begannen mit den Spielen der Play-in-Runde (an der nur vier Teams der Eastern Conference teilnahmen) am 21. November und endeten mit dem Finale am 12. Dezember 2020. In Klammern ist die Platzierung in der jeweiligen Conference-Tabelle aus der Regular Season angegeben. Die ranghöhere Mannschaft hatte stets Heimrecht.

Play-in-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Eastern Conference nach dem Wechsel des Nashville SC über 14 und die Western Conference nur über 12 Mannschaften verfügte, wurde im Osten eine zusätzliche Play-in-Runde mit den Teams der Plätze 7 bis 10 ausgetragen.

Datum Ergebnis
21. November 2020 New England Revolution [8] 2:1 (1:0) Montreal Impact [9]
21. November 2020 Nashville SC [7] 3:0 (2:0) Inter Miami [10]

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference
Datum Ergebnis
21. November 2020 Orlando City [4] 3:1 i. E. (1:1, 1:1) New York City FC [5]
21. November 2020 Columbus Crew [3] 3:2 (1:1) New York Red Bulls [6]
24. November 2020 Philadelphia Union [1] 0:2 (0:2) New England Revolution [8]
24. November 2020 Toronto FC [2] 0:1 n. V. (0:0) Nashville SC [7]
Western Conference
Datum Ergebnis
22. November 2020 Sporting Kansas City [1] 3:0 i. E. (3:3, 3:3) San José Earthquakes [8]
22. November 2020 Portland Timbers [3] 7:8 i. E. (1:1, 1:1) FC Dallas [6]
22. November 2020 Minnesota United [4] 3:0 (1:0) Colorado Rapids [5]
24. November 2020 Seattle Sounders [2] 3:1 (1:0) Los Angeles FC [7]

Conference-Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference
Datum Ergebnis
29. November 2020 Orlando City [4] 1:3 (1:2) New England Revolution [8]
29. November 2020 Columbus Crew [3] 2:0 n. V. (0:0) Nashville SC [7]
Western Conference
Datum Ergebnis
1. Dezember 2020 Seattle Sounders [2] 1:0 (0:0) FC Dallas [6]
3. Dezember 2020 Sporting Kansas City [1] 0:3 (0:3) Minnesota United [4]

Conference-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eastern Conference
Datum Ergebnis
6. Dezember 2020 Columbus Crew [3] 1:0 (0:0) New England Revolution [8]
Western Conference
Datum Ergebnis
7. Dezember 2020 Seattle Sounders [2] 3:2 (0:1) Minnesota United [4]

MLS-Cup-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Columbus Crew in der Gesamttabelle besser abgeschnitten hatte, fand das Spiel im Mapfre Stadium in Columbus, Ohio statt. Für sie war es die dritte Finalteilnahme nach 2008 und 2015, Titelverteidiger Seattle bestritt hingegen nach 2016, 2017 und 2019 zum vierten Mal das Endspiel. Die Columbus Crew gewann ihren 2. Titel nach 2008.

Columbus Crew (2.) Seattle Sounders (6.) Aufstellung
Columbus Crew (2.)
12. Dezember, 20:00 Uhr EST in Columbus, Ohio (Mapfre Stadium)
Ergebnis: 3:0 (2:0)
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Jair Marrufo
Spielbericht
Seattle Sounders (6.)
Aufstellung Columbus Crew (2.) gegen Seattle Sounders (6.)
Eloy RoomHarrison Afful, Jonathan Mensah, Josh Williams, Milton ValenzuelaAidan Morris, Artur (88. Fatai Alashe), Lucas ZelarayánLuis Díaz (90. Waylon Francis), Gyasi Zardes, Derrick Etienne (83. Héctor Jiménez)
Cheftrainer: Caleb Porter
Stefan FreiAlex Roldan, Yeimar Gómez, Shane O’Neill (77. Jimmy Medranda), Nouhou Tolo (46. Brad Smith) – Cristian Roldan (60. Kelvin Leerdam), João Paulo (60. Will Bruin), Nicolás LodeiroJordan Morris, Raúl Ruidíaz, Joevin Jones (46. Gustav Svensson)
Cheftrainer: Brian Schmetzer
Tor 1:0 Zelarayán (25.)
Tor 2:0 Etienne (31.)
Tor 3:0 Zelarayán (82.)
Gelbe Karten João Paulo (28.), Smith (49.)
Spieler des Spiels: Lucas Zelarayán

MLS-is-Back-Turnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationale Pokalwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Lamar Hunt U.S. Open Cup 2020
Hauptartikel: Canadian Championship 2020

Die 23 US-amerikanischen Mannschaften der MLS hätten am nicht ausgetragenen Lamar Hunt U.S. Open Cup 2020 teilnehmen sollen, während die drei kanadischen MLS-Teams die Canadian Championship 2020 bestritten. Die beiden Turniere sind die Pokalrunden der USA bzw. Kanadas, die im K.o.-System ausgespielt werden. Der Sieger der Canadian Championship qualifiziert sich für die CONCACAF Champions League 2021.

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der CONCACAF Champions League 2021 nehmen Philadelphia Union als Sieger des Supporters’ Shield 2020, die Portland Timbers als Sieger des MLS-is-Back-Turniers, die Columbus Crew als Sieger des MLS-Cup-Finales sowie Atlanta United, das als Sieger des U.S.-Open-Cups 2019 zur Teilnahme gemeldet wird, da der Wettbewerb in der Saison 2020 nicht ausgetragen werden konnte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nashville MLS team to open play in 2020 and play home games at Nissan Stadium, tennessean.com, abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch)
  2. Spielplan MLS 2020, sport1.de, abgerufen am 28. November 2019
  3. Expansion Draft details for Inter Miami, Nashville SC set as they enter in 2020, mlssoccer.com, abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch)
  4. MLS suspends 2020 season for 30 days due to coronavirus impact (Memento des Originals vom 13. März 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mlssoccer.com, mlssoccer.com, abgerufen am 12. März 2020
  5. MLS extends season suspension in accordance with CDC guidance on COVID-19, mlssoccer.com, 19. März 2020, abgerufen am 19. März 2020.
  6. MLS postponement extended until at least June 8 due to ongoing impact of COVID-19 pandemic. In: MLSsoccer.com. Major League Soccer, 17. April 2020, abgerufen am 24. Mai 2020 (englisch).
  7. MLS is Back Tournament (Memento des Originals vom 16. Juni 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mlssoccer.com, mlssoccer.com, abgerufen am 10. Juni 2020 (englisch)
  8. Mit allen 26 Teams: MLS veranstaltet Turnier in Orlando, kicker.de, abgerufen am 10. Juni 2020
  9. a b Standings. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 9. November 2020.
  10. Nashville SC moves to Eastern Conference for remainder of 2020 season, mlssoccer.com, abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch)
  11. Supporters Shield. In: mlssoccer.com. Major League Soccer, abgerufen am 9. November 2020.
  12. Major League Soccer 2020 – Goalscorers. Abgerufen am 9. November 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]