Major Tom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Figur Major Tom, zum gleichnamigen Lied von Peter Schilling siehe Major Tom (völlig losgelöst).

Major Tom ist neben Ziggy Stardust eine von David Bowie erschaffene Figur, die unter anderem in seinen Songs Space Oddity, Ashes to Ashes oder Hallo Spaceboy thematisiert wurde. Weitere Künstler – insbesondere Peter Schilling mit Major Tom (völlig losgelöst) – nahmen Bezug darauf. Die Figur ist ein Astronaut, der nach dem Start seines Raumschiffs in Schwierigkeiten gerät und im All strandet. Major Tom ist eine Inspiration Bowies aus dem Filmklassiker 2001: Odyssee im Weltraum, in der eine Crew auf eine lange, ungewisse Reise zum Jupiter geschickt wird, und dabei dem Bordcomputer, der zunehmend ein Eigenleben entwickelte, ausgeliefert ist. Der einzige Überlebende namens David Bowman spiegelt die Thematik um die fiktive Person Major Tom wider.

Space Oddity wurde auf David Bowies Album David Bowie aus dem Jahr 1969 (in den Vereinigten Staaten Man of Words/Man of Music; 1972 auch als Space Oddity wiederveröffentlicht) sowie auf Single veröffentlicht und zum ersten Hit des Musikers, da der Song während der Mondlandung weltweit im Radio zu hören war. David Bowie spielte später in dem Titel Ashes to Ashes wieder auf Major Tom an und bezeichnete ihn darin als Junkie. 1983 hatte Peter Schilling mit dem Titel Major Tom (völlig losgelöst) aus dem Album Fehler im System international kommerzielle Erfolge.

Songs von David Bowie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Space Oddity[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Space Oddity
David Bowie bei einem Auftritt in Oslo 1978

In Space Oddity auf dem 1969 erschienenen Album gleichen Namens von David Bowie startet Major Tom mit seinem Raumschiff erfolgreich in das Weltall. Beim Anblick der Erde singt er:

“Here am I sitting in a tin can
Far above the world
Planet earth is blue
And there’s nothing I can do.”

„Hier sitze ich in einer Blechbüchse
Hoch über der Welt
Der Planet Erde ist blau
Und es gibt nichts, was ich tun könnte“

Die Astronauten bezeichneten die Kapseln der Gemini-Missionen häufig als „Blechbüchsen“. “Blue” ist hier ein Wortspiel, da das Wort nicht nur die Farbe Blau bezeichnet, sondern auch „traurig“ bedeuten kann. Der dritte Vers kann also auch übersetzt werden mit:

„Die Erde ist traurig
Und ich kann nichts dagegen tun“

Dann verliert die Bodenkontrolle den Kontakt mit Major Tom wegen einer technischen Störung und Tom entschwebt unkontrolliert im Weltraum.

Ashes to Ashes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Ashes to Ashes (Lied)

In Ashes to Ashes (Asche zu Asche) auf dem Album Scary Monsters (1980) singt Bowie über Drogensucht („Time and again I tell myself I'll stay clean tonight“„Immer wieder sage ich mir, heute Nacht bleibe ich clean“). Im Refrain heißt es, dass Major Tom ein Junkie sei, der drogensüchtig im Himmel kreise: „We know Major Tom’s a junkie, strung-out in heaven’s height, hitting an all-time low („Wir wissen, Major Tom ist ein Junkie, zugedröhnt im höchsten Himmel, auf dem Weg zu einem absoluten Tiefpunkt“).

Major Tom (Völlig losgelöst) von Peter Schilling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Song Major Tom (völlig losgelöst) aus dem Jahr 1983 nahm Peter Schilling zuerst auf Deutsch auf. Später sang er eine englische Version, bekannt geworden als Major Tom (Coming Home). Der Text erzählt ebenfalls von einem Astronauten, der die Verbindung zur Bodenstation verliert und dadurch melancholisch wird. Am Liedende wird angedeutet, dass Major Tom die Kommunikation zur Bodenstation selbst abbricht und einem geheimnisvollen Licht folgt:[1]

„Unten Trauern noch die Egoisten,
Major Tom denkt sich wenn die wüssten.
Mich führt hier ein Licht durch das All,
das kennt ihr noch nicht, ich komme bald,
mir wird kalt.“

Erwähnungen von weiteren Künstlern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star-Trek-Darsteller William Shatner veröffentlichte 2011 ein Album mit Coverversionen von weltraumthematischen Liedern.
Der Astronaut Chris Hadfield coverte „Space Oddity“ 2013.
  • Cold erwähnen Major Tom in ihrem Song Happens All the Time: “I can see it in your eyes, you look as if your Major Tom has lost control”, etwa: „Ich seh es in deinen Augen: Es sieht aus, als ob dein Major Tom die Kontrolle verloren hätte.“
  • Das Lied Rocket von Def Leppard erwähnt Major Tom, neben einigen anderen Figuren von David Bowie wie Jean Genie oder Ziggy Stardust.
  • In Satellite to Satellite von Falco taucht der Name „Major Tom“ ebenfalls auf.
  • Von Plastic Bertrand gibt es eine Coverversion. Major Tom verflucht hier die kriegsgebeutelte Erde, während sein Raumschiff unkontrolliert in den Weltraum hinaustrudelt.
  • Wolfsheim & Heike Nebel nehmen in ihrer Single zu A New Starsystem Has Been Explored der Thematik des Major Tom an.
  • In Hallo Spaceboy (remix) der Pet Shop Boys wurde dem Original Hallo Spaceboy Text hinzugefügt, der von Major Tom handelt.
  • Frank Schätzing beschreibt in seinem Zukunftsroman Limit von 2009, wie David Bowie im Jahre 2025 bei einem Auftritt auf einer erdennahen Raumstation aus der Space Oddity singt. Bowie schlägt ein Angebot aus, mit auf den Mond zu reisen, denn in den vergangenen Jahren sei sein einst unirdisches Leben immer irdischer (bodenständiger) geworden.
  • Die Sportfreunde Stiller erinnern in ihrem Song Hurra, wir fliegen mit der Zeile “Wir grüßen euch aus unbekannter Höhe, so wie damals Major Tom” an den berühmten Astronauten.
  • Im Song So Long Hasi der Schweizer Gruppe Stiller Has singt Endo Anaconda von Major Tom, der Weihnachtsgrüße aus dem All schickt.
  • 2011 veröffentlicht William Shatner ein Album mit dem Titel Seeking Major Tom mit vielen Coverversionen von Songs, die sich mit dem Thema Weltraum und Raumfahrt beschäftigen, wie David Bowies Space Oddity, Peter Schillings Major Tom, Elton Johns Rocket Man und U2s In a Little While.[2][3]
  • Ende März 2009 machte die Band Shiny Toy Guns ein Cover von Peter Schillings Major Tom.
  • Auf dem am 11. Januar 2013 erschienen Coveralbum Man spricht Deutsch der deutschen Metalcoreband Callejon ist eine Coverversion des Lieds Major Tom von Peter Schilling erschienen.
  • Der 2010 erschienene Third-Person-Shooter Alan Wake beinhaltet eine Figur namens „Tom the Diver“. Entwickler Remedy Entertainment bestätigte, dass David Bowies Major Tom Vorlage für diesen Charakter war.
  • Anlässlich seines Rückflugs zur Erde wurden am 12. Mai 2013[4] im Internet eine vom kanadischen ISS-Kommandanten Chris Austin Hadfield eingesungene Coverversion von David Bowies Space Oddity und ein auf der Raumstation gedrehtes Musikvideo veröffentlicht. Innerhalb von 4 Tagen wurde dieser Clip über 12 Millionen Mal angesehen. Das Video beinhaltet Credits, in denen alle an der Aufnahme Beteiligten erwähnt werden.[5]
  • 2013 coverte die Band Apoptygma Berzerk den Titel Major Tom als Singleversion von Peter Schilling mit englischem Text, allerdings wurde der Abspann in Deutsch angehängt.
  • Die Hauptperson im Roman Wunder von Raquel J. Palacio, ein Junge namens August, dessen Gesicht sehr entstellt ist, wird von einer Freundin „Major Tom“ genannt. Das Lied Space Oddity wird mehrfach zitiert.
  • Im Film Das erstaunliche Leben des Walter Mitty bekommt dieser den Spitznamen Major Tom verpasst. Weiter später im Film wird auch ein Teil des Stückes, in einer neuen Version mit Kristen Wiig, eingespielt.
  • In der Fernsehserie Defying Gravity heißt das Stammlokal der Astronauten Major Tom.
  • Im Song Terrence Loves You von Lana Del Rey wird Major Tom ebenfalls erwähnt. Sie singt in der Bridge: „Ground control to Major Tom. Can you hear me all night long?
  • Auch die Band The Cab erwähnt ihn in ihrem Lied ‚Angel with a Shotgun‘ “

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jochen Scheytt: Peter Schilling – Major Tom, abgerufen am 20. Januar 2016
  2. http://www.huffingtonpost.com/2011/04/13/william-shatner-searching-for-major-tom_n_848808.html
  3. http://cleopatrarecords.com/Details.cfm?ProdID=5004&category=0
  4. http://orf.at/stories/2181769/2181735/
  5. Musikvideo: „Space Oddity“ von Chris Hadfield. 13. Mai 2013, abgerufen am 13. Mai 2013.