Makino Furaisu Seisakujo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makino Furaisu Seisakujo
MAKINO-Logo.svg
Rechtsform Kabushiki kaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 1937
Sitz Meguro, Tokio, Japan
Leitung Jirō Makino (Präsident)
Mitarbeiter 4.279 (2014)
Umsatz 149,5 Mrd. Yen (1,235 Milliarden US-Dollar, 31. März 2015 2014)[1]
Website www.makino.eu

Die K.K. Makino Furaisu Seisakujo (jap. 株式会社牧野フライス製作所, Kabushiki kaisha ~, dt. „Fräsen-Produktionswerk Makino“, engl. Makino Milling Machine Co., Ltd.) ist ein japanischer Hersteller von Werkzeugmaschinen für die Teilefertigung sowie für den Werkzeug- und Formenbau mit einer Vielzahl an Anwendungen für die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Bau- und Landmaschinen, Industriekomponenten und Mikrotechnologie.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen im Mai 1937 von Tsunezō Makino (牧野常造) als Makino Shōten Seisakubu (牧野商店製作部, „Produktionsabteilung, Geschäft Makino“) zur Herstellung von Fräsmaschinen und im März 1942 in Makino Kata Furaisu Seisakujo (牧野堅フライス製作所, „Vertikalfräsen-Werk Makino“, engl. Makino Vertical Milling Machine) umfirmiert. Mai 1951 erfolgte die Organisation als Aktiengesellschaft und April 1961 die Umbenennung in den heutigen Namen. 1958 wurde Japans erste NC-Fräsmaschine hergestellt.[2][3]

1978 erfolgte eine Kapitalbeteiligung an der deutschen Heidenreich und Harbeck GmbH und die Eröffnung einer Produktion dort.[3] Im Jahre 2000 wurde ein zweiter deutscher Standort in Kirchheim unter Teck gegründet.[2] Die Europazentrale von Makino Europe GmbH befindet sich in Hamburg[4] mit P. Anders Ingemarsson als President und CEO.[5]

1967 wurde die Produktionsstätte Atsugi errichtet,[2] die sich jedoch nicht in Atsugi, sondern im benachbarten Aikawa befindet. Seit 1987 wird zudem in Katsuyama (eingemeindet nach Fujikawaguchiko) produziert.[2][3] Eine weitere Produktionsstätte befindet sich in Singapur.

Niederlassungen[Bearbeiten]

Produkte[Bearbeiten]

  • Horizontale Bearbeitungszentren (HMC)
  • Vertikale Bearbeitungszentren (VMC)
  • Senkerodiermaschinen (SEDM)
  • Dreherodiermaschinen (WEDM)
  • Schleifmaschinen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Makino wächst zweistellig auf Rekordumsatz. Maschinenmarkt, abgerufen am 3. Juli 2015.
  2. a b c d Historischer Überblick. Makino Europe GmbH, abgerufen am 21. Juli 2011.
  3. a b c 沿革 / History. Makino Furaisu Seisakujo, abgerufen am 21. Juli 2011 (japanisch).
  4. Kontakt. Makino Europe GmbH, abgerufen am 21. Juli 2011.
  5. Unternehmen. Makino Europe GmbH, abgerufen am 21. Juli 2011.

Weblinks[Bearbeiten]