Makrophagische Myofasciitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Makrophagische Myofasciitis (griechisch myos = Muskel; Faszie von lateinisch fascis = Bündel; -itis = Entzündung) ist eine lokalisierte Entzündung des Muskelbindegewebes, die 1998 erstmals in Frankreich beobachtet wurde. Sie tritt in der Nähe der Einstichstellen vorausgegangener Impfungen auf. Es gibt einen Zusammenhang mit Aluminiumverbindungen, vor allem Aluminiumhydroxid, die in vielen Impfstoffen als Verstärker der Immunabwehr enthalten sind: Makrophagen wandern zu den betroffenen Muskeln und schließen dort die Partikel ein. Die klinische Relevanz der nachgewiesenen Partikel für das Krankheitsbild der Makrophagischen Myofaciitis ist jedoch zumindest umstritten.

Das Global Advisory Committee for Vaccine Safety der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat 2003 die Ergebnisse einer Fallkontrollstudie aus Frankreich diskutiert, die den möglichen Zusammenhang zwischen lokalen Läsionen nach Impfung und systemischen Reaktionen untersucht hat. Das Committee kam zu dem Ergebnis, dass eine Persistenz von aluminiumhaltigen Makrophagen an der Injektionsstelle nicht mit spezifischen klinischen Symptomen oder Krankheiten assoziiert ist. In einer weiteren Stellungnahme 2008 hat das Gremium außerdem festgestellt, dass neuere Daten aus Untersuchungen an Tieren die Annahme stützen, dass  ein Marker für entzündliche Reaktionen als Folge des Persistierens von Aluminium an der Injektionsstelle darstellt, ohne weitere systemische Symptome auszulösen.

Die Diskussion unter Impfkritikern thematisiert nach wie vor den Zusammenhang von MMF und Impfungen, die Aluminiumhydroxid enthalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Rivas et al.: Macrophagic myofasciitis in childhood: a controversial entity. In: Pediatr Neurol. 2005, 33(5), S. 350–356, PMID 16243223.
  • C.A. Siegrist: Vaccine adjuvants and macrophagic myofasciitis. In: Bull Acad Natl Med. 2003, 187(8), S. 1511–1518, PMID 15146582.
  • RK Gherardi et al.: Macrophagic myofasziitis lesions assess longterm persistance of vaccine-derived aluminium hydroxide in muscle. In: Brain, 2001, 124, S. 1821–1831, PMID 11522584.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]