Maks Mirny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maks Mirny Tennisspieler
Maks Mirny
Maks Mirny 2016
Nation: Belarus Belarus
Geburtstag: 6. Juli 1977
Größe: 196 cm
Gewicht: 93 kg
1. Profisaison: 1996
Rücktritt: 2018
Spielhand: Rechts
Trainer: Nikolai Mirny
Preisgeld: 11.763.620 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 244:242
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 18 (18. August 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 780:445
Karrieretitel: 52
Höchste Platzierung: 1 (9. Juni 2003)
Wochen als Nr. 1: 57
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Maks Mirny (belarussisch Макс Мірны, russisch Максим Николаевич Мирный / Maxim Nikolajewitsch Mirny, englische Transkription Max Mirnyi; * 6. Juli 1977 in Minsk, Weißrussische SSR, Sowjetunion) ist ein ehemaliger belarussischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirny, der ab Beginn seiner Karriere Doppelspezialist war, konnte auch im Einzel größere Erfolge feiern. So gewann er 2003 das Turnier von Rotterdam mit einem Finalsieg über Raemon Sluiter und außerdem stand er zwischen 2001 und 2005 in drei weiteren Endspielen. Seine beste Platzierung in der ATP-Weltrangliste erreichte er im Einzel am 18. August 2003 mit Position 18.

Im Doppel kam er mit verschiedenen Partnern auf 52 Turniersiege, darunter sechs Grand-Slam-Titel: 2000 und 2002 gewann er die US Open, je einmal mit Lleyton Hewitt und mit Mahesh Bhupathi; die French Open gewann er viermal, nämlich in den Jahren 2005, 2006, 2011 und 2012, jeweils zwei Titel errang er mit Jonas Björkman und Daniel Nestor. Mit Björkman und Nestor gewann er zudem je einmal den Tennis Masters Cup bzw. die ATP World Tour Finals. Mirny stand darüber hinaus in vier weiteren Endspielen bei Grand-Slam-Turnieren, so 2007 bei den Australian Open und 2003 in Wimbledon. Am 9. Juni 2003 wurde Mirny erstmals als Nummer eins der Doppel-Weltrangliste geführt, er konnte die Führung bis August 2003 behaupten. Zwischen Oktober 2003 und Januar 2004 sowie zwischen Januar und April 2007 wurde er erneut auf der Spitzenposition gelistet. Am 7. Mai 2012 wurde er gemeinsam mit Daniel Nestor abermals Weltranglistenerster. Mirny trat bei Grand-Slam-Turnieren häufig auch im Mixed an und er gewann auch in dieser Konkurrenz Titel: 1998 zusammen mit Serena Williams sowohl in Wimbledon als auch bei den US Open sowie 2007 und 2013 bei den US Open mit seiner Landsfrau Wiktoryja Asaranka beziehungsweise mit Andrea Hlaváčková. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London führte Mirny die belarussische Delegation bei der Eröffnungsfeier als Fahnenträger an. In der Mixed-Konkurrenz gewann er mit Asaranka die Goldmedaille; im Finale besiegten sie die Briten Laura Robson und Andy Murray in drei Sätzen. Nach der Saison 2018 beendete er seine Karriere.[1]

Mirny, der von 1994 bis 2018 in jeder Saison für die belarussische Davis-Cup-Mannschaft spielte, ist sowohl der erfolgreichste Spieler in deren Geschichte als auch Rekordspieler des Landes.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam (10)
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals (2)
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000 (16)
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 (9)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (20)
ATP Challenger Tour (7)
Titel nach Belag
Hartplatz (34)
Sand (13)
Rasen (3)
Teppich (7)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 17. Februar 2003 NiederlandeNiederlande Rotterdam Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Raemon Sluiter 7:63, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. Oktober 2001 Deutschland Stuttgart Hartplatz (i) Deutschland Tommy Haas 2:6, 2:6, 2:6
2. 14. Februar 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz (i) Danemark Kenneth Carlsen 5:7, 5:7
3. 13. Juni 2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Rasen FrankreichFrankreich Richard Gasquet 2:6, 3:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Februar 1997 China Volksrepublik Shanghai Teppich Simbabwe Kevin Ullyett SchwedenSchweden Tomas Nydahl
ItalienItalien Stefano Pescosolido
7:6, 6:7, 7:5
2. 8. Februar 1999 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) RusslandRussland Andrei Olchowski Sudafrika David Adams
Tschechien Pavel Vízner
7:5, 7:67
3. 8. März 1999 Danemark Kopenhagen Teppich RusslandRussland Andrei Olchowski Deutschland Marc-Kevin Goellner
Deutschland David Prinosil
6:75, 7:64, 6:1
4. 10. Mai 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach (1) Sand Serbien und Montenegro Nenad Zimonjić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doug Flach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
7:63, 3:6, 6:3
5. 18. Oktober 1999 Singapur Singapur Hartplatz (i) Philippinen Eric Taino AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
6:3, 6:4
6. 10. Januar 2000 Katar Doha (1) Hartplatz Bahamas Mark Knowles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
6:3, 6:4
7. 11. September 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open (1) Hartplatz AustralienAustralien Lleyton Hewitt Sudafrika Ellis Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
6:4, 5:7, 7:65
8. 20. November 2000 FrankreichFrankreich Paris Teppich (i) SchwedenSchweden Nicklas Kulti NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
Kanada Daniel Nestor
7:66, 7:5
9. 8. Oktober 2001 RusslandRussland Moskau (1) Teppich (i) AustralienAustralien Sandon Stolle Indien Mahesh Bhupathi
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
6:3, 6:0
10. 22. Oktober 2001 Deutschland Stuttgart Hartplatz (i) AustralienAustralien Sandon Stolle Sudafrika Ellis Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
7:63, 6:3
11. 25. Februar 2002 NiederlandeNiederlande Rotterdam Hartplatz (i) Schweiz Roger Federer Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
4:6, 6:3, [10:4]
12. 9. September 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open (2) Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Tschechien Jiří Novák
Tschechien Radek Štěpánek
6:3, 3:6, 6:4
13. 7. Oktober 2002 RusslandRussland Moskau (2) Teppich Schweiz Roger Federer AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Sandon Stolle
6:4, 7:60
14. 31. März 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami (1) Hartplatz Schweiz Roger Federer Indien Leander Paes
Tschechien David Rikl
7:5, 6:3
15. 14. April 2003 Portugal Estoril Sand Indien Mahesh Bhupathi Argentinien Lucas Arnold Ker
Argentinien Mariano Hood
6:1, 6:2
16. 21. April 2003 Monaco Monte Carlo (1) Sand Indien Mahesh Bhupathi FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
4:6, 7:5, 6:2
17. 11. August 2003 Kanada Montreal Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
4:1 Aufgabe
18. 6. Oktober 2003 RusslandRussland Moskau (3) Teppich Indien Mahesh Bhupathi Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:3, 7:5
19. 20. Oktober 2003 SpanienSpanien Madrid Hartplatz (i) Indien Mahesh Bhupathi Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:2, 2:6, 6:3
20. 10. Mai 2004 ItalienItalien Rom Sand Indien Mahesh Bhupathi AustralienAustralien Wayne Arthurs
AustralienAustralien Paul Hanley
1:6, 6:4, 7:61
21. 4. April 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami (2) Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:1, 6:2
22. 16. Mai 2005 Deutschland Hamburg Sand SchwedenSchweden Jonas Björkman FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
6:2, 6:3
23. 6. Juni 2005 FrankreichFrankreich French Open (1) Sand SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
2:6, 6:1, 6:4
24. 22. August 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati (1) Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:4, 5:7, 6:2
25. 17. Oktober 2005 RusslandRussland Moskau (4) Teppich (i) RusslandRussland Michail Juschny RusslandRussland Igor Andrejew
RusslandRussland Nikolai Dawydenko
5:1, 5:1
26. 9. Januar 2006 Katar Doha (2) Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Belgien Christophe Rochus
Belgien Olivier Rochus
2:6, 6:3, [10:8]
27. 3. April 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami (3) Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
28. 24. April 2006 Monaco Monte Carlo (2) Sand SchwedenSchweden Jonas Björkman FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
Serbien und Montenegro Nenad Zimonjić
3:6, 6:3, [10:7]
29. 12. Juni 2006 FrankreichFrankreich French Open (2) Sand SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:75, 6:4, 7:5
30. 24. Juli 2006 Deutschland Stuttgart Sand Argentinien Gastón Gaudio Schweiz Yves Allegro
SchwedenSchweden Robert Lindstedt
7:5, 6:74, [12:10]
31. 21. August 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati (2) Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:65, 6:4
32. 20. November 2006 China Volksrepublik Shanghai (1) Hartplatz (i) SchwedenSchweden Jonas Björkman Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
6:2, 6:4
33. 14. Oktober 2007 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz (i) SchwedenSchweden Jonas Björkman FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
6:4, 6:4
34. 17. Februar 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach (2) Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 3:6, [10:6]
35. 12. Oktober 2008 OsterreichÖsterreich Wien Hartplatz (i) Israel Andy Ram Deutschland Philipp Petzschner
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
6:1, 7:5
36. 4. April 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami (3) Hartplatz Israel Andy Ram AustralienAustralien Ashley Fisher
AustralienAustralien Stephen Huss
6:74, 6:2, [10:7]
37. 14. November 2010 FrankreichFrankreich Paris (2) Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Bahamas Mark Knowles
Israel Andy Ram
7:5, 7:5
38. 20. Februar 2011 Vereinigte Staaten Memphis (1) Hartplatz (i) Kanada Daniel Nestor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
Curaçao Jean-Julien Rojer
6:2, 6:76, [10:3]
39. 4. Juni 2011 FrankreichFrankreich French Open (3) Sand Kanada Daniel Nestor Kolumbien Juan Sebastián Cabal
Argentinien Eduardo Schwank
7:63, 3:6, 6:4
40. 16. Oktober 2011 China Volksrepublik Shanghai Hartplatz Kanada Daniel Nestor Frankreich Michaël Llodra
Serbien Nenad Zimonjić
3:6, 6:1, [12:10]
41. 27. November 2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London (2) Hartplatz (i) Kanada Daniel Nestor Polen Mariusz Fyrstenberg
Polen Marcin Matkowski
7:5, 6:3
42. 8. Januar 2012 Australien Brisbane Hartplatz Kanada Daniel Nestor OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
Deutschland Philipp Petzschner
6:1, 6:2
43. 26. Februar 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis (2) Hartplatz (i) Kanada Daniel Nestor Kroatien Ivan Dodig
Brasilien Marcelo Melo
4:6, 7:5, [10:7]
44. 9. Juni 2012 FrankreichFrankreich French Open (4) Sand Kanada Daniel Nestor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
45. 17. Juni 2012 Vereinigtes Konigreich Queen’s Club Rasen Kanada Daniel Nestor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:3, 6:4
46. 28. April 2013 Rumänien Bukarest Sand Rumänien Horia Tecău Tschechien Lukáš Dlouhý
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
4:6, 6:4, [10:6]
47. 22. Juni 2013 Niederlande ’s-Hertogenbosch Rasen Rumänien Horia Tecău Deutschland Andre Begemann
Deutschland Martin Emmrich
6:3, 7:64
48. 6. Oktober 2013 China Volksrepublik Peking Hartplatz Rumänien Horia Tecău ItalienItalien Fabio Fognini
ItalienItalien Andreas Seppi
6:4, 6:2
49. 27. Februar 2016 Mexiko Acapulco Hartplatz Philippinen Treat Huey Deutschland Philipp Petzschner
Osterreich Alexander Peya
7:65, 6:3
50. 22. Oktober 2017 RusslandRussland Moskau (5) Hartplatz (i) Osterreich Philipp Oswald Bosnien und Herzegowina Damir Džumhur
Kroatien Antonio Šančić
6:3, 7:5
51. 19. Februar 2018 Vereinigte Staaten New York City Hartplatz (i) OsterreichÖsterreich Philipp Oswald Niederlande Wesley Koolhof
Neuseeland Artem Sitak
6:4, 4:6, [10:6]
52. 14. April 2018 Vereinigte Staaten Houston Sand OsterreichÖsterreich Philipp Oswald Deutschland Andre Begemann
Kroatien Antonio Šančić
6:72, 6:4, [11:9]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 6. Oktober 1997 FrankreichFrankreich Toulouse Teppich (i) FrankreichFrankreich Jean-Philippe Fleurian NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
3:6, 6:7
2. 13. April 1998 Indien Chennai Hartplatz FrankreichFrankreich Olivier Delaître Indien Mahesh Bhupathi
Indien Leander Paes
7:6, 3:6, 2:6
3. 8. Mai 2000 Deutschland München Sand Serbien und Montenegro Nenad Zimonjić Sudafrika David Adams
Sudafrika John-Laffnie de Jager
4:6, 4:6
4. 21. August 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman AustralienAustralien Lleyton Hewitt
AustralienAustralien Sandon Stolle
6:73, 6:4, 6:73
5. 18. Juni 2001 Deutschland Halle Rasen AustralienAustralien Patrick Rafter Kanada Daniel Nestor
AustralienAustralien Sandon Stolle
4:6, 7:65, 1:6
6. 4. Februar 2002 ItalienItalien Mailand Teppich (i) FrankreichFrankreich Julien Boutter Deutschland Karsten Braasch
RusslandRussland Andrei Olchowski
6:3, 6:75, [10:12]
7. 18. Februar 2002 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Julien Boutter FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Nicolas Escudé
4:6, 3:6
8. 18. März 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells Hartplatz Schweiz Roger Federer Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
4:6, 4:6
9. 17. Juni 2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Rasen Indien Mahesh Bhupathi Simbabwe Wayne Black
Simbabwe Kevin Ullyett
6:75, 6:3, 3:6
10. 12. August 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Martin
5:7, 3:6
11. 19. August 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
6:4, 6:73, 4:6
12. 21. Oktober 2002 SpanienSpanien Madrid Hartplatz (i) Indien Mahesh Bhupathi Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
4:6, 3:6
13. 6. Januar 2003 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Morrison Sudafrika Jeff Coetzee
Sudafrika Chris Haggard
6:2, 4:6, 6:77
14. 24. Februar 2003 NiederlandeNiederlande Rotterdam Hartplatz (i) Schweiz Roger Federer AustralienAustralien Wayne Arthurs
AustralienAustralien Paul Hanley
6:74, 2:6
15. 19. Mai 2003 Deutschland Hamburg Sand Indien Mahesh Bhupathi Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
4:6, 4:6
16. 16. Juni 2003 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Rasen Indien Mahesh Bhupathi Bahamas Mark Knowles
Kanada Daniel Nestor
3:6, 4:6
17. 7. Juli 2003 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen Indien Mahesh Bhupathi SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
6:3, 3:6, 6:74, 3:6
18. 13. Oktober 2003 OsterreichÖsterreich Wien Hartplatz (i) Indien Mahesh Bhupathi Schweiz Yves Allegro
Schweiz Roger Federer
6:77, 5:7
19. 2. August 2004 Kanada Toronto Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Indien Mahesh Bhupathi
Indien Leander Paes
6:72, 2:6
20. 13. Juni 2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Rasen SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:64, 6:72, 6:74
21. 12. September 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
1:6, 4:6
22. 31. Oktober 2005 RusslandRussland St. Petersburg Teppich (i) SchwedenSchweden Jonas Björkman OsterreichÖsterreich Julian Knowle
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
6:4, 5:7, 5:7
23. 19. Juni 2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Rasen SchwedenSchweden Jonas Björkman AustralienAustralien Paul Hanley
Simbabwe Kevin Ullyett
4:6, 6:75
24. 11. September 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Tschechien Martin Damm
Indien Leander Paes
7:65, 4:6, 3:6
25. 29. Januar 2007 AustralienAustralien Australian Open Hartplatz SchwedenSchweden Jonas Björkman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
5:7, 5:7
26. 18. Oktober 2008 RusslandRussland St. Petersburg Hartplatz (i) Indien Rohan Bopanna Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
Slowakei Filip Polášek
6:3, 6:74, [8:10]
27. 21. März 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells Hartplatz Israel Andy Ram Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mardy Fish
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick
6:3, 1:6, [12:14]
28. 16. August 2009 Kanada Montreal Hartplatz Israel Andy Ram Indien Mahesh Bhupathi
Bahamas Mark Knowles
4:6, 3:6
29. 29. November 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Hartplatz (i) Israel Andy Ram Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:75, 3:6
30. 3. April 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Tschechien Lukáš Dlouhý
Indien Leander Paes
2:6, 5:7
31. 18. April 2010 Monaco Monte Carlo Sand Indien Mahesh Bhupathi Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
3:6, 0:2 Aufgabe
32. 22. August 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
3:6, 4:6
33. 7. November 2010 SpanienSpanien Valencia Hartplatz Indien Mahesh Bhupathi Vereinigtes Konigreich Andy Murray
Vereinigtes Konigreich Jamie Murray
6:78, 7:5, [7:10]
34. 28. November 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Hartplatz (i) Indien Mahesh Bhupathi Kanada Daniel Nestor
Serbien Nenad Zimonjić
6:76, 4:6
35. 2. April 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz Kanada Daniel Nestor Indien Mahesh Bhupathi
Indien Leander Paes
7:65, 2:6, [5:10]
36. 30. Oktober 2011 OsterreichÖsterreich Wien Hartplatz (i) Kanada Daniel Nestor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:710, 3:6
37. 5. November 2011 Schweiz Basel Hartplatz (i) Kanada Daniel Nestor FrankreichFrankreich Michaël Llodra
Serbien Nenad Zimonjić
4:6, 5:7
38. 1. April 2012 Vereinigte Staaten Miami Hartplatz Kanada Daniel Nestor Indien Leander Paes
Tschechien Radek Štěpánek
6:3, 1:6, [8:10]
39. 22. April 2012 Monaco Monte Carlo Sand Kanada Daniel Nestor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
2:6, 3:6
40. 12. Januar 2013 AustralienAustralien Sydney Hartplatz Rumänien Horia Tecău Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
4:6, 4:6
41. 3. März 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz Rumänien Horia Tecău Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake
4:6, 4:6
42. 2. März 2014 Mexiko Acapulco Hartplatz Spanien Feliciano López Sudafrika Kevin Anderson
Australien Matthew Ebden
3:6, 3:6
43. 1. November 2015 Spanien Valencia Hartplatz (i) SpanienSpanien Feliciano López Vereinigte Staaten Eric Butorac
Vereinigte Staaten Scott Lipsky
6:74, 3:6
44. 26. Februar 2017 Vereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz Philippinen Treat Huey Sudafrika Raven Klaasen
Vereinigte Staaten Rajeev Ram
5:7, 5:7
45. 13. Januar 2018 Neuseeland Auckland Hartplatz Osterreich Philipp Oswald Osterreich Oliver Marach
Kroatien Mate Pavić
4:6, 7:5, [7:10]
46. 21. Oktober 2018 Russland Moskau Hartplatz (i) OsterreichÖsterreich Philipp Oswald Vereinigte Staaten Austin Krajicek
Vereinigte Staaten Rajeev Ram
6:74, 4:6

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. Juli 1998 Vereinigtes Konigreich Wimbledon Rasen Vereinigte Staaten Serena Williams Kroatien Mirjana Lučić
Indien Mahesh Bhupathi
6:4, 6:4
2. September 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open (1) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams Vereinigte Staaten Lisa Raymond
Vereinigte Staaten Patrick Galbraith
6:2, 6:2
3. September 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open (2) Hartplatz Belarus Wiktoryja Asaranka Vereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
Indien Leander Paes
6:4, 7:66
4. 5. August 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Olympische Spiele Rasen Belarus Wiktoryja Asaranka Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Laura Robson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
2:6, 6:3, [10:8]
5. 6. September 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open (3) Hartplatz Tschechien Andrea Hlaváčková Vereinigte Staaten Abigail Spears
Mexiko Santiago González
7:65, 6:3

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier1

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 1995 Gesamt
Australian Open

R2 R2 VF VF VF R2 HF HF R1 R2 R1 F VF HF VF 2R 2R 3R 3R 1R 1R 0
French Open

R1 R1 R3 R2 R1 R2 S S R2 R1 R1 VF S S HF VF HF 3R 1R VF 1R 4
Wimbledon

R1 VF HF R3 R1 R3 R2 R2 R3 R3 R3 R1 VF HF R3 F VF HF 1R 2R 1R 1R Q1 Q1 0
US Open

R1 R1 R1 R1 R1 R1 R1 R2 R2 HF R1 R3 F F R3 VF S HF S 1R 1R 1R 2
ATP Finals2

RR RR S F F RR S RR RR RR 2
Indian Wells Masters

R1 R2 R1 R1 HF 1R 1R F HF HF HF HF HF VF F 1R 1R 0
Miami Masters

R1 R1 HF R1 VF 2R F F F S 1R VF S S 2R S HF 3R 2R 2R 1R 4
Monte Carlo Masters

R1 VF R2 HF VF F VF F 1R VF S 2R VF S 1R 1R 2R 1R 2
Madrid Masters3

R1 R2 R2 HF R1 VF HF VF 2R 2R HF HF 1R HF S F S 2R 2
Rom Masters

R1 R2 R2 HF VF 2R 2R VF 2R 2R HF HF S HF VF 1R 1
Hamburg Masters4 nicht ausgetragen 1R VF VF S 2R F VF 2R 1
Kanada Masters

- R2 R2 R2 VF VF HF F VF VF HF F S 2R 2R HF 1
Cincinnati Masters

VF HF R1 R2 R2 2R F 2R 2R S S HF HF F 2R VF 1R 2
Shanghai Masters

R2 VF R1 R1 VF S VF 2R nicht ausgetragen 1
Paris Masters

R1 R1 R1 HF VF HF S 1R VF HF 1R HF 1R 2R VF S 2
Olympische Spiele

n. a.

1R nicht ausgetragen

1R nicht ausgetragen

nicht ausgetragen

2R nicht ausgetragen

VF nicht ausgetragen

n. a. 0
Davis Cup5

K1 K1 K1 K2 K2 K2 K2 K2 K2 K1 K1 K1 WG WG WG WG K1 K1 K1 K1 K1 K2 K2 K2 0
Turnierteilnahmen6

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Erreichte Finals

4 2 1 1 1 5 6 7 6 4 3 2 9 8 2 12 10 3 5 4 1 2 0 0 98
Gewonnene Doppel-Titel

2 1 1 0 0 3 4 4 1 1 2 1 7 5 1 6 3 2 3 4 0 1 0 0 52
Hartplatz-Siege/-Niederlagen

5:9 7:9 15:13 15:12 12:12 12:9 17:9 18:10 13:10 19:10 10:9 16:10 33:6 25:9 18:12 25:9 25:8 14:9 22:7 16:10 6:7 5:9 0:1 0:0 0:0
Sand-Siege/-Niederlagen

8:8 8:11 10:6 8:6 4:5 9:4 14:4 10:4 5:4 1:3 1:5 5:8 15:4 12:2 9:3 18:4 7:5 4:3 7:7 7:1 4:0 0:2 1:0 0:0 0:0
Rasen-Siege/-Niederlagen

4:4 5:3 5:3 5:3 1:2 6:1 5:2 3:2 2:1 3:2 4:2 2:2 6:2 7:2 4:2 7:2 6:2 9:3 2:2 2:2 6:3 1:2 0:1 0:0 0:0
Teppich-Siege/-Niederlagen7

0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 1:0 1:1 3:1 6:5 7:3 6:1 8:2 5:2 3:1 7:1 1:1 6:2 2:1 2:0 57:20
Gesamt-Siege/-Niederlagen8

26:24 28:27 32:28 36:26 19:22 32:20 44:20 49:19 32:21 27:19 25:20 31:22 57:14 53:17 38:22 65:19 54:19 38:20 40:22 29:12 8:13 12:16 3:3 2:0 780:445
Jahresendposition

55 41 21 28 47 22 7 3 7 11 32 16 3 4 10 1 3 11 9 33 104 94 146 316 N/A

9:5

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1R, 2R, 3R = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; RR = Round Robin (Gruppenphase)

1 Turnierresultat in Klammern bedeutet, dass der Spieler das Turnier noch nicht beendet hat; es zeigt seinen aktuellen Turnierstatus an. Nachdem der Spieler das Turnier beendet hat, wird die Klammer entfernt.
2 vor 2009 Tennis Masters Cup.
3 Das Masters-Turnier von Madrid wurde vor 2002 in Stuttgart, Essen und Stockholm ausgetragen. Im Jahr 2009 erfolgte ein Belagwechsel von Hartplatz zu Sand.
4 Das Turnier von Hamburg ist seit 2009 nicht mehr Teil der Masters-Serie.
5 PO = Playoff (Auf- und Abstiegsrunde in der Davis-Cup-Weltgruppe). S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale der Weltgruppe; WG = Verbleib in bzw. Aufstieg in die Weltgruppe; K1, K2, K3 = Verbleib bzw. Auf- oder Abstieg in Kontinentalgruppe 1, 2, 3
6 Im Gegensatz zum ATP Ranking werden hier (sowie bei der Anzahl Finalteilnahmen und gewonnener Titel) nur Turniere der ATP Tour sowie die vier Grand-Slam-Turniere und die ATP Finals gezählt, d. h. keine Challenger- oder Future-Turniere oder Mannschaftswettbewerbe (Davis Cup oder World Team Cup). Letztere zählen jedoch in den Sieg/Niederlagen-Statistiken.
7 Seit der Saison 2009 werden keine ATP-Turniere mehr auf Teppich ausgetragen.
8 Stand: Karriereende

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maks Mirny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ATP: Max Mirnyi verabschiedet sich endgültig. In: spox.com. 1. Dezember 2018, abgerufen am 2. Dezember 2018.