Loris Malaguzzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Malaguzzi)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loris Malaguzzi, (* 23. Februar 1920 in Correggio; † 30. Januar 1994 ebenda) war ein italienischer Pädagoge. Er war ebenfalls einer der Begründer der Reggio-Pädagogik und machte diese Weltbekannt. Er arbeitete als Leiter eines Reggio-Kindergartens.

Nach dem Besuch des Gymnasiums und einem abgeschlossenen Pädagogikstudium arbeitete er zunächst als Grundschullehrer und gründete 1945 einen „Volkskindergarten“, in dem vor allem der Dialog und die Kommunikation des Kindes im Mittelpunkt standen. Er wollte das zusammenbringen, was sonst im Kindergarten getrennt war: das Kind, seine Familie und die Umgebung des Kindes.

Im Jahre 1960 eröffnete Loris Malaguzzi ein Zentrum für behinderte Kinder, zu dieser Zeit hat er auch die kommunalen Krippen und Kindergärten in Reggio Emilia beratend begleitet, und von 1970 bis 1985 als Koordinator der frühpädagogischen Arbeit geleitet.

Organisationen von Kongressen, Fortbildungen und Zeitschriften wie „Bambini“ prägten sein Engagement. 1980 gründete Malaguzzi den Nationalverband der Krippen und Kindergärten und initiierte die Ausstellungen „Wenn das Auge über die Mauer springt“ und „Die hundert Sprachen der Kinder“, welche die Reggio-Pädagogik zum internationalen Erfolg führten und eine Auszeichnung des US-Magazins „News Week“ für die beste vorschulische Einrichtung weltweit, hervorriefen.

Um die internationale Zusammenarbeit weiter auszubauen, wurde 1994 die Stiftung „Reggio-Children“ ins Leben gerufen.

Loris Malaguzzi beschrieb sich selbst als „Provokateur in Sachen Kindheit“, Zitat:

Provokateure stören die Ruhe der Bürger, sie wollen aufwühlen und Versäumnisse zeigen. Kinder können uns mit ihren Problemen, aber vor allem mit ihren Fähigkeiten und ihrer Poesie stören.

Er wollte, dass die Kindererziehung als Gemeinschaftsaufgabe der Stadt und ihrer Bewohner verstanden werde; Ausschlag gebend sei ein humanistisches Menschenbild und eine demokratische Gesellschaftsvorstellung. Malaguzzis Ziel war also, dass Kindern mit Achtung begegnet wird, und sie ihre eigenen Rechte aufstellen konnten, und diese auch von ihnen selbst verwirklicht würden.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artikel von Carolin Küstner in der Fachzeitschrift "Kindergarten heute"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]