Malcolm Gladwell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malcolm Gladwell (2008)

Malcolm Gladwell (* 3. September 1963 in Fareham, Hampshire, England[1]) ist ein kanadischer Journalist, Autor und Unternehmensberater.

Gladwell wuchs in Kanada auf und lebt heute in New York City, USA. Er machte seinen Abschluss in Geschichte 1984 an der Universität Toronto und arbeitete zunächst beim American Spectator, dann von 1987 bis 1996 für die Washington Post. Seit 1996 schreibt er als Redaktionsmitglied für die Zeitschrift The New Yorker und hat mit seinen Features eine große Anhängerschaft gewonnen.[2]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gladwell ist Autor der beiden Bestseller Tipping Point (engl. The Tipping Point – How Little Things Can Make A Big Difference) und Blink! Die Macht des Moments (engl. Blink – The Power Of Thinking Without Thinking).

Tipping Point (2000) beschreibt das Zustandekommen und Funktionieren von Trends und wie Unternehmen die Kenntnis dieser Prozesse für das Marketing ihrer eigenen Produkte nutzen können.

Blink! Die Macht des Moments (2005) beschäftigt sich mit der Rolle der Intuition bei der Entscheidungsfindung und der menschlichen Fähigkeit bzw. Unfähigkeit, bei zeitlich begrenztem Informationsinput sinnvolle Entscheidungen zu treffen.

Typischerweise zieht Gladwell zur Illustration seiner Thesen Beispiele aus vielen scheinbar weit auseinander liegenden Fach- und Lebensbereichen heran, die er eingängig und mit viel erzählerischer Verve dem Leser vorstellt.[3] Oft sind es alltägliche Beobachtungen, die ihm Anstoß zur Auseinandersetzung mit seinen Themen geben.

So „bedankt“ er sich in Blink! am Ende des Buches bei drei Polizisten dafür, dass sie ihn kurzfristig festgehalten hatten, weil sie ihn für einen gesuchten Sexualstraftäter hielten. Gemeinsam hatten Gladwell und der Gesuchte nur eine wilde, krause Haarmähne, wobei es 20 Minuten dauerte, bis der Irrtum aufgeklärt war. Er bezeichnet diese Erfahrung mit der Macht des ersten Eindrucks als Initialzündung für sein Buch.

Wie leicht man einem Stereotyp – gerade im Zusammenhang mit Rassenzugehörigkeit – zum Opfer fallen kann, beschäftigt Gladwell durchgehend, auch aus seiner eigenen Erfahrung als Kind eines englischen Vaters und einer aus Jamaika stammenden Mutter.

Podcast Revisionist History[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gladwell veröffentlicht einen Podcast mit dem Titel Revisionist History, von dem 2016 und 2017 je eine Staffel mit 10 Episoden erschien. Die etwa 45-minütigen Episoden behandeln "übersehene und missverstandene Ereignisse".[4]

Interdisziplinäre Ansätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gladwell verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, der Erkenntnisse aus Gesellschaftswissenschaften, Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Wirtschaft, Politik, Technologie und Verbraucherforschung zueinander in Beziehung setzt. Besonders oft geht er den überraschenden Anwendungsmöglichkeiten von Forschungsergebnissen in den Bereichen Sozialwissenschaften und Psychologie (Wahrnehmungs- und Verhaltensforschung) nach.

Gladwell ist als Redner in Wirtschaftskreisen gefragt. Nach eigenen Angaben nimmt er keine bezahlten Beratungsaufträge an, die über das Halten von Vorträgen hinausgehen.[5]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Malcolm Gladwell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Famous Authors
  2. Beiträge von Gladwell für den New Yorker (englisch)
  3. Die Biografie eines Stils - über Malcolm Gladwell
  4. "Each week for 10 weeks, Revisionist History will go back and reinterpret something from the past: an event, a person, an idea. Something overlooked. Something misunderstood." Beschreibung des Podcast auf dessen Website revisionisthistory.com
  5. Malcolm Gladwell: Disclosure Statement
  6. Der "Literary Review of Canada" wertet dieses Buch im Jahr 2016 als eines von 25 Büchern, die in den letzten 25 Jahren in Kanada den größten Einfluss ausgeübt haben.