Malcolm Williamson (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Malcolm Benjamin Graham Christopher Williamson, CBE (* 21. November 1931 in Sydney; † 2. März 2003 in Cambridge) war ein australischer Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williamson studierte bis 1944 am Sydney Conservatorium bei Sir Eugene Ainsley Goossens. Seit seinem achtzehnten Lebensjahr lebte er vorwiegend in England, wo er als Organist und zeitweise auch als Barpianist arbeitete. Er studierte hier seit 1953 bei Elisabeth Lutyens und später bei Erwin Stein. Mitte der 1950er Jahre wurden seine ersten Kompositionen durch Adrian Boult und Benjamin Britten bekannt gemacht.

Seinen ersten Durchbruch erlangte er durch seine ersten, beiden Opern Our Man in Havanna (1963) und English Ecentries (1964) sowie sein Violinkonzert (1964). Er beherrschte auch die music eduation. Seine Werke für Kinder The Happy Prince sowie die konzertanten Miniatur-Opern sind beliebte Education-Projekte. 1977 wurde der Bestseller der Kinderliteratur, die Novelle Watership Down, als Zeichentrickfilm produziert zu dem er die Filmmusik komponierte. Sein letzter Zyklus A Year of Birds ist erfolgreich bei den Promps 1995 uraufgeführt worden.[1]

Nach dem Tod von Sir Arthur Bliss wurde er der neunzehnte Master of the Queen’s Music - und war der erste und bislang einzige Nicht-Brite in dieser Position. 1977 und 1992 wurde er aufgerufen für die Jubiläen der Queen und zur Beerdigung von Princess Diana zu komponieren.

Williamson Werke wurden regelmäßig übertragen im BBC Radio.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Display, Ballett, 1963
  • Our Man in Havanna, Oper, 1963
  • English Eccentries, Oper, 1964
  • The Violins of Saint Jacques, Oper, 1966
  • The Happy Prince, Kinderoper

Instrumentale Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • First Symphony (Elavimini), 1956-57
  • Second Symphony, 1969
  • The Icy Mirror (Third Symphony), 1972
  • Fourth Symphony, 1977
  • Fifth Symphony, 1980
  • Sixth Symphony, 1981-82
  • Seventh Symphony, 1984
  • Piano Concerto no 2, 1960
  • Third Piano Concerto, 1962
  • Five Preludes, für Klavier, 1966
  • Piano Quintet, 1968
  • Overture ‘Santiago de Espada’, 1957
  • Sinfonia Concertante, 1958-61
  • Organ Concerto, 1961
  • Vision of Christ-Phoenix für Orgel, 1962
  • Violin Concerto, 1964
  • Sinfonietta, 1965
  • Pas de Quatre für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Klavier, 1967
  • From a Child's Garden, Liederzyklus, 1968
  • Mass of Christ the King, 1978
  • Lento for Strings, 1985
  • The True Endeavour für Sprecher, Chor und Orchester, 1988
  • The Dawn is at Hand, Chorsinfonie nach Gedichten von Oodgeroo, 1988
  • With Proud Thanksgiving, 1995
  • A Year of Birds, 1995

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Brides of Dracula, Filmmusik, 1960
  • Crescendo, Filmmusik, 1969
  • The Horror of Frankenstein, Filmmusik
  • The Masks of Death, Filmmusik

Werke für die Royal Family[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ode for Queen Elizabeth, 1980
  • Lament in Memory for Lord Mountbatten of Burma, 1980

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malcolm Williamson, Werke Weinberger Katalog
  2. Malcolm Williamson auf hyperion-records.co.uk