Malemort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malemort
Wappen von Malemort
Malemort (Frankreich)
Malemort
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Brive-la-Gaillarde
Kanton Malemort-sur-Corrèze (Hauptort)
Gemeindeverband Bassin de Brive
Koordinaten 45° 10′ N, 1° 34′ OKoordinaten: 45° 10′ N, 1° 34′ O
Höhe 107–320 m
Fläche 19,65 km2
Einwohner 8.012 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 408 Einw./km2
Postleitzahl 19360
INSEE-Code
Website www.malemortsurcorreze.com

Malemort ist eine französische Gemeinde mit 8.036 Einwohnern (Stand 2013) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Brive-la-Gaillarde sowie zum Kanton Malemort-sur-Corrèze, dessen Hauptort (Chef-lieu) sie ist. Malemort ist Mitglied des Gemeindeverbandes Communauté d’agglomération du Bassin de Brive. Die Bewohner nennen sich Malemortois.

Die Gemeinde entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2016 als Commune nouvelle durch die Zusammenlegung der ehemaligen Gemeinden Malemort-sur-Corrèze und Venarsal.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Ballungsraum östlich von Brive-la-Gaillarde. Nachbargemeinden sind:

Das Gemeindegebiet liegt beiderseits des Flusses Corrèze. Dieser nimmt im Ortsteil Puymaret von Norden die Couze auf, an der westlichen Grenze von Süden her die Bäche Loyre und Pian.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigste Straßenverbindung ist die Départementsstraße D2089, die von Brief-la-Gaillarde nach Malemort-sur Corrèze herausführt und hier in die D1089 mündet, die nach Nordwesten eine Umfahrung zur Autobahn A20 bildet und nach Osten dem Corrèze-Tal aufwärts folgt. In diese Richtung verläuft auch eine Eisenbahnstrecke, die von Brive-la-Gaillarde Richtung Tulle verkehrt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 3.062 4.706 6.020 6.484 6.535 6.929 7.668

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Malemort gibt es einige Bauwerke, die als Monument historique registriert sind[1]. Darunter befinden sich

  • die Kirche Saint-Xantin aus dem 12. Jahrhundert und
  • das Schloss Breniges aus dem 13. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Malemort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. 19123 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)