Malemort-sur-Corrèze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malemort-sur-Corrèze
Wappen von Malemort-sur-Corrèze
Malemort-sur-Corrèze (Frankreich)
Malemort-sur-Corrèze
Gemeinde Malemort
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Corrèze
Arrondissement Brive-la-Gaillarde
Koordinaten 45° 10′ N, 1° 34′ OKoordinaten: 45° 10′ N, 1° 34′ O
Postleitzahl 19360
ehemaliger INSEE-Code 19123
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Malemort-sur-Corrèze ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Malemort mit 7.483 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Corrèze in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Bewohner nennen sich Malemortois.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die ehemaligen Gemeinden Malemort-sur-Corrèze und Venarsal fusioniert und bilden seitdem die Commune nouvelle Malemort. Die Gemeinde Malemort-sur-Corrèze gehörte zum Arrondissement Brive-la-Gaillarde sowie zum Kanton Malemort-sur-Corrèze.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Commune déléguée liegt im Ballungsraum östlich von Brive-la-Gaillarde.

Das Gebiet liegt beiderseits des Flusses Corrèze. Dieser nimmt im Ortsteil Puymaret von Norden die Couze auf, an der westlichen Grenze von Süden her die Bäche Loyre und Pian.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigste Straßenverbindung ist die Départementsstraße D2089, die von Brief-la-Gaillarde nach Malemort-sur Corrèze herausführt und hier in die D1089 mündet, die nach Nordwesten eine Umfahrung zur Autobahn A20 bildet und nach Osten dem Corrèze-Tal aufwärts folgt. In diese Richtung verläuft auch eine Eisenbahnstrecke, die von Brive-la-Gaillarde Richtung Tulle verkehrt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 3.062 4.706 6.020 6.484 6.535 6.929 7.668

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Malemort-sur-Corrèze gibt es einige Bauwerke, die als Monument historique registriert sind[1]. Darunter befinden sich

  • die Kirche Saint-Xantin aus dem 12. Jahrhundert und
  • das Schloss Breniges aus dem 13. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Malemort-sur-Corrèze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. 19123 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)