Malpartida de Corneja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Malpartida de Corneja
Malpartida de Corneja – Ortsansicht
Malpartida de Corneja – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Malpartida de Corneja (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Ávila
Comarca: Valdecorneja
Koordinaten 40° 31′ N, 5° 21′ WKoordinaten: 40° 31′ N, 5° 21′ W
Höhe: 1040 msnm
Fläche: 19,07 km²
Einwohner: 102 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 5,35 Einw./km²
Postleitzahl: 05512
Gemeindenummer (INE): 05116 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Malpartida de Corneja

Malpartida de Corneja ist ein westspanischer Ort und eine Gemeinde (municipio) mit nur noch 102 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Ávila in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Malpartida de Corneja liegt in einer fruchtbaren Talsenke etwa 3 km nördlich des Río Corneja in der Sierra de Gredos in einer Höhe von ca. 1040 m. Die Provinzhauptstadt Ávila ist knapp 67 km (Fahrtstrecke) in nordöstlicher Richtung entfernt; die Stadt Salamanca ist gut 60 km in nordwestlicher Richtung entfernt. Der sehenswerte Nachbarort Piedrahíta liegt nur etwa 7 km südlich. Das Klima im Winter ist oft rau, im Sommer dagegen meist gemäßigt und warm; der eher spärliche Regen (ca. 460 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2018
Einwohner 421 586 552 205 102[3]

Infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft sowie der Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben ist die Einwohnerzahl der Gemeinde seit der Mitte des 20. Jahrhunderts auf den derzeitigen Tiefststand zurückgegangen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft, vor allem die Viehzucht, spielt traditionell die größte Rolle im Wirtschaftsleben der kleinen Berggemeinde. Einnahmen aus dem Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (casas rurales) sind in den letzten Jahrzehnten hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche
Beschlagvorrichtung (potro de herrar)

Zur Geschichte des kleinen Ortes liegen kaum Informationen vor; in der Nähe der ehemaligen Einsiedlerkirche San Ildefonso wurden Fundamente aus römischer Zeit entdeckt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die einschiffige Pfarrkirche Santo Tomás Apóstol des Dorfes stammt aus dem 16./17. Jahrhundert. Die polygonal gebrochene Apsis ist fensterlos; die Kirche wird von einem schmucklosen Glockenturm überragt. Im Innern birgt sie zwei barocke Altarretabel, davon stammt einer aus der verschwundenen Einsiedlerkapelle San Ildefonso.
  • In den Außenbezirken des Ortes hat sich noch ein Klauenstand (potro de herrar) erhalten, wie er früher in vielen Dörfern Europas zu sehen war. Hier wurden die Zugtiere (zumeist Ochsen) vor dem Beschlagen oder der Klauenpflege mit Seilen oder Gurten fixiert; auch die Hufpflege von Kühen ging manchmal hier vonstatten. Ein ähnlicher Beschlagstand findet sich im Nachbarort Villar de Corneja.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Malpartida de Corneja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Malpartida de Corneja – Klimatabellen
  3. Malpartida de Corneja – Bevölkerungsentwicklung