Malwarebytes Anti-Malware

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malwarebytes
Logo
Entwickler Malwarebytes
Aktuelle Version 3.3.1 (Windows)
2. November 2017[1]

3.3.1 (macOS)
2. November 2017[2]

3.1 (Android)
19. Oktober 2017[3]

Betriebssystem Windows, macOS, Android
Kategorie Sicherheitssoftware
Lizenz Freemium
deutschsprachig ja
de.malwarebytes.com

Malwarebytes ist eine Anti-Malware-Software des im kalifornischen Santa Clara ansässigen Unternehmens Malwarebytes. Sie ist für die Betriebssysteme Windows, macOS und Android verfügbar und, mit mehr als 100 Millionen Downloads, eine der verbreitetsten Anti-Malware-Lösungen. Im Jahr 2011 wurde das Unternehmen mit mehr als 20 Millionen Downloads als sechsthäufigster Download bei CNET ausgezeichnet.[4]

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsmodell ist Freemium. Die kostenlose Testversion der Software ist 14 Tage lang ohne Einschränkungen nutzbar und mit der Premiumvariante identisch. Sie enthält einen Echtzeitscanner mit Anti-Ransomware und Web-Schutz. Ohne kostenpflichtige Aktualisierung auf die Premiumvariante wird Malwarebytes danach zum Basisprodukt umgewandelt, mit einem Malware-Scanner und -Entferner, der fortan „manuell“ auf dem neuesten Stand gehalten werden muss.[5]

Malwarebytes Endpoint Security ist eine Software für den Unternehmenseinsatz.[6]

Tests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Netzwelt.de-Redaktion hob die ressourcenschonenden Scans hervor.[7] Das Fazit von Chip.de fiel kritischer aus. Beim Programm würden in der Freeware-Version Funktionen fehlen, die bei vergleichbaren Lösungen ohne Aufpreis für eine Pro-Version verfügbar sind.[8] Dennoch wird das Programm von vielen Communitys, die sich auf die Entfernung von Schadprogrammen spezialisiert haben, empfohlen, beispielsweise von trojaner-board.de und bleepingcomputer.com.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu vielen anderen Malware-Scannern meldet Malwarebytes die EICAR-Testdatei nicht als Bedrohung. Die Meldung beim Prüfen der Datei lautet stattdessen „Infizierte Dateien: 0 (Keine bösartigen Objekte gefunden)“. Dies ist zumindest bedenklich, weil die Testdatei geschaffen wurde, um die Viruserkennung eines Virenscanners zu überprüfen. Die Testdatei sollte demnach auch von Malwarebytes als Virus erkannt und angezeigt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malwarebytes für Windows. In: malwarebytes.com. Abgerufen am 17. November 2017.
  2. Malwarebytes für Mac. In: malwarebytes.com. Abgerufen am 17. November 2017.
  3. Malwarebytes für Android. In: malwarebytes.com. Abgerufen am 17. November 2017.
  4. Top 11 Downloads of 2011 bei cnet.com, abgerufen am 1. März 2012 (englisch).
  5. Bedingungen der kostenlosen Testversion. In: malwarebytes.com. Abgerufen am 7. Oktober 2017.
  6. Malwarebytes Endpoint Security. In: malwarebytes.com. Abgerufen am 7. Oktober 2017.
  7. Malwarebytes Anti-Malware bei netzwelt.de, abgerufen am 1. März 2012
  8. Malwarebytes Anti-Malware bei chip.de, abgerufen am 11. März 2012