Mamadou Diallo (Fußballspieler, 1982)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mamadou Diallo
Personalia
Geburtstag 17. April 1982
Geburtsort BamakoMali
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2003 Centre Salif Keita 66 (14)
2003–2004 USM Alger 21 0(6)
2004–2007 FC Nantes 85 (18)
2007–2008 Qatar Sports Club 26 (13)
2008–2009 Al-Jazira Club 28 0(6)
2009–2011 Le Havre AC 77 (19)
2011–2013 CS Sedan 59 (14)
2013–2015 Stade Laval 68 0(8)
2015–2017 AFC Tubize 57 (27)
2017–2018 Royale Union Saint-Gilloise 4 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1997–1999 Mali U-17 6 0(1)
2003–2004 Mali U-23 7 0(2)
2004–2010 Mali 25 (3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Mamadou Diallo (* 17. April 1982 in Bamako) ist ein ehemaliger malischer Fußballspieler. Der Stürmer stand zuletzt in Belgien bei Royale Union Saint-Gilloise unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diallos Karriere begann in seiner Heimat Mali, wo er bis Juni 2003 für Centre Salif Keita auflief. Darauf wechselte er nach Algerien und unterschrieb bei USM Alger. Dort stand er bis zur Winterpause der Saison 2004/05 unter Vertrag. Im Januar 2006 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem französischen Traditionsklub FC Nantes in der Ligue 1. Die damalige Ablösesumme belief sich auf 700.000 €. Bereits am 12. Januar 2005 gab er sein Debüt in der höchsten französischen Spielklasse gegen den SC Bastia. Damals wechselte ihn FCN-Trainer in der 78. Minute für Mamadou Bagayoko ein.[1] Zwei Spieltage später, am 22. Januar, gelang dem Stürmer sein erster Ligatreffer auf europäischen Boden.[2] Dieser reichte gegen den FC Toulouse nicht und nach 1:0-Führung verlor Nantes noch mit 1:2. Bei den grün-gelben wurde Diallo schnell Stammkraft neben Landsmann Mamadou Bagayoko. Nach dessen Abgang zur Folgesaison wurde er die Nummer 1 im Sturmzentrum des Klubs und kam 2005/06 auf 35 Einsätze. Nur Torhüter Mickaël Landreau absolvierte mehr Partien. Mit zehn Ligatoren war Diallo zudem mit Abstand bester Schütze seines Teams.[3] In der Liga reichte es zum sicheren Klassenerhalt. Mit Ablauf der Spielzeit 2006/07 stieg Nantes als Tabellenletzter mit dem Verein ab. Zwar war Diallo zusammen mit Teamkameraden Dimitri Payet erneut bester Angreifer seiner Mannschaft, jedoch gelangen ihm auch nur vier Treffer in der Ligue 1. Vor Saisonbeginn kam es zu Aderlass und Abgänge wie Habib Bamogo und Jérémy Toulalan konnten nicht kompensiert werden. Zur Folgesaison entschied sich Diallo Frankreich wieder zu verlassen und unterschrieb beim Qatar Sports Club. Dort hielt es ihn nur ein Jahr und er schloss sich dem Al-Jazira Club an. Im Januar 2009 zog es den Stürmer wieder in die erste französische Liga, zu Le Havre AC.[4] Erneut wurde er schnell zur Stammkraft, konnte den Abstieg in die Ligue 2 aber auch nicht verhindern. 2011 wechselte er zum Ligakonkurrenten CS Sedan und zwei Jahre später zu Stade Laval. Von 2015 bis 2017 ging Diallo für den AFC Tubize erfolgreich auf Torejagd. Zur Saison 2017/18 wechselte er weiter zu Royale Union Saint-Gilloise, einem Zweitligisten aus Brüssel.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diallo ist seit 2004 A-Nationalspieler Malis. Zuvor war er bereits Juniorenauswahlspieler und war Teilnehmer an der U-17-Fußball-Weltmeisterschaft 1999 in Neuseeland. Mit Mali nahm er an den Olympischen Spielen 2004 teil. Sein erstes Tor erzielte er am 6. Februar 2007 beim 3:1-Sieg seiner Mannschaft gegen die Auswahl Litauens. Für den Afrika-Cup 2008 war er nominiert, als Mali unglücklich nur wegen des schlechteren Torverhältnisses bereits in der Gruppenphase scheiterte. Während des Turniers kam der Stürmer zu zwei Einwechselungen.[5] Sein Debüt bei der AM gab Diallo am 25. Januar 2008, als ihn Trainer Jean-François Jodar in der 74. Minute für Dramane Traoré einwechselte.[6] Zwei Jahre später war er erneut im Aufgebot Malis bei der Afrikameisterschaft in Angola.[7] Erneut reichte es aber nur zu zwei Kurzeinsätzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielstatistik SC Bastia – FC Nantes auf fußballdaten.de
  2. Spielstatistik FC Toulouse – FC Nantes auf fussballdaten.de
  3. FC Nantes: 2005/06 auf fussballdaten.de
  4. M. Diallo signe au Havre@1@2Vorlage:Toter Link/www.lequipe.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 12. Januar 2009 auf lequipe.fr (französisch)
  5. Mali: Einsätze Afrika Cup 2008 auf weltfussball.de
  6. Afrika Cup 2008 in Ghana: Gruppe B auf weltfussball.de
  7. Mali: Kader Afrika Cup 2010 in Angola auf weltfussball.de