Mamadou Tangara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mamadou Tangara mit seinem estnischen Amtskollegen Urmas Paet (2011)

Mamadou Tangara (* 4. Juni 1965 in Banjul) ist ein Politiker und Diplomat des westafrikanischen Staates Gambia[1], der mehrmals Minister sowie zwischen 2013 und 2016 Ständiger Vertreter und Botschafter bei den Vereinten Nationen war und dieses Amt erneut seit 2017 bekleidet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tangara begann seine akademische Bildung auf der Université Mohamed I in Oujda (Marokko) mit dem Erwerb eines Zertifikats. An der gleichen Universität 1992 den Bachelor of Arts und 1993 den Bachelor of Arts Honours. Auf der Université catholique de Louvain in Belgien machte er von 1998 bis 1999 ein Diplôme d’études spécialisées in Demographie. Auf der Université de Limoges (Frankreich) erwarb er von 1999 bis 2000 den Diplôme d’études approfondies (DEA-Mphil) in Semiologie der kulturelle Interaktion. 2006 bis 2007 promovierte er auf der Université de Limoges.[1]

Weitere Stationen in seinem Bildungsweg waren verschiedene Zertifikate in Frankreich, Belgien, Tansania, Senegal und Gambia von 1994 bis 2009.[1]

In seiner beruflichen Laufbahn war er unter anderem von 1994 bis 2000 Lehrer am Gambia College anschließend ab Dozent für Französische Sprache an der Universität von Gambia.[1]

Am 4. Februar 2010 wurde Tangara von Präsident Yahya Jammeh ins Kabinett als Minister für Hochschulwesen, Wissenschaft und Technologie (englisch Minister of Higher Education, Research, Science and Technology) als Nachfolger von Crispin Grey-Johnson berufen und am 10. Februar 2010 im Amt vereidigt.[2][3][1] Am 7. Juni 2010 wechselte er das Ressort und wurde Minister für Äußeres, internationale Zusammenarbeit und Auslandsgambier (englisch Minister of Foreign Affairs, International Cooperation and Gambians Abroad) als Nachfolger von Ousman Jammeh.[1][4] Im April 2012 wurde er als Minister für Äußeres, internationale Zusammenarbeit und Auslandsgambier von Mambury Njie abgelöst und übernahm daraufhin zunächst kurzzeitig das Amt des Ministers für Fischerei, Wasserressourcen und Angelegenheiten der Nationalversammlung (englisch Minister for Fisheries, Water Resources and National Assembly Matters). Am 23. August 2012 wurde er erneut Außenminister, aber bereits am 1. Dezember 2012 durch Susan Waffa-Ogoo abgelöst.[5][6] Danach war er zwischen Dezember 2012 und September 2013 abermals Minister für Hochschulwesen, Wissenschaft und Technologie war.

Im September 2013 übernahm Tangara erstmals den Posten als Ständiger Vertreter und Botschafter bei den Vereinten Nationen und übergab am 18. September 2013 sein Akkreditierungsschreiben an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Dieses Amt hatte er bis 2016 inne. Im Mai 2017 wurde er abermals zum Ständigen Vertreter und Botschafter der Seychellen bei den Vereinten Nationen ernannt und übergab am 3. Mai 2017 sein Akkreditierungsschreiben an UN-Generalsekretär António Guterres.

Tangara ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Order of the Republic of The Gambia mit der Ausprägung Member (MRG) erhielt Tangara im Februar 2010.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mamadou Tangara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Mamadou Tangara CV auf der Webpräsenz des State House, Zugriff Juni 2010
  2. SIX NEW CABINET MINISTERS SWORN-IN. In: statehouse.gm. 8. Februar 2010, abgerufen am 30. Juni 2010.
  3. six new cabinet ministers sworn-in Nachricht des State House vom 10. Februar 2010
  4. 7. Juni 2010 (rulers.org)
  5. Foreign Ministers: Gambia in rulers.org
  6. 23. August 2012 (rulers.org)
  7. Dr Tangara thanks President Jammeh. In: The Daily Observer. 25. Februar 2010, archiviert vom Original am 12. Juli 2012, abgerufen am 23. Januar 2016.
Vorgänger Amt Nachfolger
Ousman Jammeh Außenminister von Gambia
2010–2012
Mambury Njie