Mammillaria marksiana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria marksiana
Mammillaria marksiana.jpg

Mammillaria marksiana

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria marksiana
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria marksiana
Krainz

Mammillaria marksiana ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ehrt den Reisebegleiter des Kakteensammlers Fritz Schwarz Herrn H. Marks.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria marksiana wächst zuerst einzeln und später auch Gruppen bildend. Die hellgrünen bis gelblich grünen Triebe sind abgeflacht, breitkugelig und am Scheitel eingesenkt und wollig. Sie werden 6 bis 15 Zentimeter hoch und 5 bis 12 Zentimeter im Durchmesser groß. Die pyramidal, schwach vierkantigen Warzen führen Milchsaft. Die Axillen sind wollig. Die Dornen sind schwer in Mitteldornen und Randdornen zu gliedern. Insgesamt sind 4 bis 21 Dornen vorhanden. Sie sind nadelig, goldgelb bis braun und 5 bis 8 Millimeter lang.

Die leuchtend grünlich gelben Blüten sind 1,5 Zentimeter lang und weisen einen ebensolchen Durchmesser auf. Die Früchte sind keulig, dunkel- bis purpurrot und bis zu 2 Zentimeter lang. Sie enthalten kleine braune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria marksiana ist in den mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua, Durango, Sonora und Sinaloa verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1948 durch Hans Krainz.[1] Ein Synonym ist Mammillaria sonorensis var. marksiana (Krainz) E.Kuhn (1980, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 395.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 140.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b H. Krainz: Neue Kakteen und andere Sukkulenten: Mammillaria Marksiana Krainz spec. nov. In: Sukkulentenkunde. Jahrbücher der Schweizerischen Kakteen-Gesellschaft. Band 2, Zürich 1948, S. 21–22.
  2. Mammillaria marksiana in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Gómez-Hinostrosa, C., Hernández, H.M. & León de la Luz, J.L., 2012. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria marksiana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien