Mammillaria sphacelata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria sphacelata
Mammillaria sphacelata subsp. viperina

Mammillaria sphacelata subsp. viperina

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria sphacelata
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria sphacelata
Mart.

Mammillaria sphacelata ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton sphacelata bedeutet ‚(lat. sphacelatus) gebrannt, brandfarben, -braun‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria sphacelata wächst häufig Gruppen bildend, die oft Polster von 50 Zentimeter im Durchmesser und mehr ausmachen. Die leuchtend grünen Triebe sind zylindrisch geformt und messen 2 bis 3 Zentimeter im Durchmesser. Die konisch geformten Warzen führen keinen Milchsaft. Die Axillen sind leicht wollig oder nackt. Die Dornen sind in der Regel elfenbeinfarben bis zu kalkig-weiß mit rötlich gesprenkelten Spitzen. Bis zu 4 Mitteldornen sind gerade und 4 bis 8 Millimeter lang. Die 10 bis 15 Randdornen sind 5 bis 8 Millimeter lang.

Die Blüten öffnen sich nicht sehr weit. Sie sind karminrot bis dunkelpurpurn. Die leicht gebogenen und keulenförmigen Früchte sind scharlachrot. Sie enthalten schwarze Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria sphacelata ist in den mexikanischen Bundesstaaten Puebla und Oaxaca verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1832 durch Carl Friedrich Philipp von Martius.[1]

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Mammillaria sphacelata subsp. sphacelata:
    Synonyme sind Neomammillaria sphacelata (Mart.) Britton & Rose (1923), Chilita sphacelata (Mart.) Orcutt (1926), Ebnerella sphacelata (Mart.) Buxb. (1951), Leptocladodia sphacelata (Mart.) Buxb. (1962) und Escobariopsis sphacelata (Mart.) Doweld (2000). Die Nominatform hat Triebe mit einem Durchmesser von 3 Zentimeter.
  • Mammillaria sphacelata subsp. viperina (J.A.Purpus) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1912 als Mammillaria viperina durch Josef Anton Purpus.[2] David Richard Hunt stellte die Art 1997 als Unterart zu Mammillaria sphacelata.[3] Synonyme sind Neomammillaria viperina (J.A.Purpus) Bravo (1931), Leptocladodia viperina (J.A.Purpus) Buxb. (1962), Mammillaria sphacelata var. viperina (J.A.Purpus) E.Kuhn (1982, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3), Mammillaria sphacelata f. viperina (J.A.Purpus) Battaia & Zanovello (1996) und Escobariopsis viperina (J.A.Purpus) Doweld (2000). Die Unterart hat schlankere Triebe von bis zu 2 Zentimeter Durchmesser.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LV)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 410.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 158.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung einiger neuer Nopaleen. In: Nova Acta Physico-Medica Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosorum Exhibentia Ephemerides sive Observationes Historias et Experimenta… Band 16, Nummer 1, 1832, S. 339 (online).
  2. J. A. Purpus: Sieben neue Kakteen aus Mexiko. In: Monatsschrift für Kakteenkunde. Jg. 22, 1912, S. 148 (online).
  3. D. R. Hunt: Mammillaria Postscripts. Band 6, 1997, S. 7.
  4. Mammillaria sphacelata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Arias, S., Valverde, T. & Zavala-Hurtado, A., 2009. Abgerufen am 26. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria sphacelata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien