Mandal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Mandal
Mandal (Norwegen)
Mandal
Mandal
Basisdaten
Kommunennummer: 1002 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Vest-Agder
Koordinaten: 58° 2′ N, 7° 29′ OKoordinaten: 58° 2′ N, 7° 29′ O
Fläche: 222 km²
Einwohner: 15.655 (30. Jun. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km²
Postleitzahl: N 4517
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Alf Erik Andersen (FrP) (2015)
Lage in der Provinz Vest-Agder
Lage der Kommune in der Provinz Vest-Agder
Blick über Mandal

Mandal ist eine Stadt und Kommune in der Provinz (Fylke) Vest-Agder in Norwegen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mandal ist die südlichste Stadt Norwegens. Sie liegt 45 km westlich von Kristiansand an der Mündung des Flusses Mandalselva in die Nordsee.

Die Europastraße 39 verläuft im Norden von Mandal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mandal entstand als Verladestation für Holz um 1500. Das Holz ging hauptsächlich in die Niederlande. Später wurde eine kleine Siedlung daraus. 1862 wurde dort eine Paraffin-Fabrik mit einer in Schottland entwickelten Fertigungsmethode errichtet. 1872 musste die Fabrik dem ausländischen Konkurrenzdruck weichen und schließen. Aber die guten Beziehungen, die darauf beruhten, dass führende Familien nach Schottland ausgewandert waren und dort schließlich in der Person des Lord Edward Salvesen von 1905 bis 1922 einen der 13 Sitze im High Court of Justice besetzten, blieben bis in die jüngste Zeit erhalten.

Das Ufer bei Mandal besteht im Wesentlichen aus Sand, so dass um 1900 Maßnahmen gegen die Erosion ergriffen werden mussten. In einer großen Aktion wurden Föhren aus Schottland auf die Sanddünen gepflanzt. Zwischen 1905 und 1935 waren das 100.000 Setzlinge.

Die Gemeinde wurde 1921 zur Stadt erhoben.

Im Zweiten Weltkrieg waren in der Umgebung bis zu 2000 Soldaten stationiert, deren Bunker und Schützengräben zum Teil noch zu sehen sind.

1969 ging durch einen gewaltigen Sturm 2000 m³ des alten Waldes verloren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Stadtbild mit den weißen Häusern
  • Die Kirche in Mandal ist mit 1800 Sitzplätzen eine der größten in Norwegen. Die Kirche wurde 1821 im Empirestil erbaut und ist als Kulturdenkmal geschützt.
  • Die Harkmark Kirche stammt aus dem Jahr 1613 und steht unter Denkmalschutz.
  • Das Stadtmuseum Andorsengården, errichtet 1801–1805, enthält eine Gemäldesammlung, u. a. mit Gemälden von Gustav Vigeland. Das Herrenhaus steht unter Denkmalschutz.
  • Das Buen Kulturhaus, fertiggestellt im Jahr 2012, vereinigt eine Bibliothek, ein Kino sowie einen Theater- und Konzertsaal unter einem Dach.
  • Der Aussichtspunkt „Uranienborg“ mit seinem Pavillon und dem Blick über die Stadt
  • Der Runenstein von Mandal wurde 2012 im Ort in einem Garten entdeckt. Es ist der erste Runenstein der seit 1947 in Norwegen gefunden wurde.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mandal befinden sich die Werftanlagen von Umoe Mandal. Die Lokalzeitung für die umliegenden Kommunen Lindesnes wird hier herausgegeben.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mandal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2017