Manfred Baumann (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manfred Baumann (* 9. Dezember 1956 in Hallein) ist ein österreichischer Journalist, Autor, Kabarettist und ORF-Redakteur.

Leben[Bearbeiten]

Ausbildung und berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Baumann studierte Germanistik und Publizistik an der Universität Salzburg. Schon während des Studiums begann er für den ORF Salzburg zu arbeiten, als Programmredakteur und Autor. 1994 baute er die Radio-Trailer-Redaktion auf und übernahm die Entwicklung und Sendungsverantwortung des Kulturmagazins Papageno, 1998 den Aufbau der Kreativ-Redaktion. Zudem wurde er Leiter der Programmgestaltung. Seit 2010 ist er auch Leiter der Volkskultur. Von 2003 bis 2011 unterrichtete Baumann an der Universität Salzburg, Fachbereich Kommunikationswissenschaften.

Tätigkeiten[Bearbeiten]

1979 erschien sein erstes Hörspiel, 1982 das erste Kabarettprogramm. Seit damals ist Manfred Baumann auch regelmäßig als Autor, Kabarettist und Regisseur tätig.

Kabarettist[Bearbeiten]

2007 gründete er zusammen mit Fritz Messner und Peter Blaikner das Trio ‚Kultkabarett‘. Bisher sind drei Kabarettprogramme entstanden: Bauer sucht Herbst (2007), Waidmann sucht Heil (2009), Meier sucht Verein (2011).

Autor[Bearbeiten]

Mit Jedermanntod. Ein Salzburg-Krimi begann Baumann 2010 auch seine Karriere als Krimiautor mit Romanen rund um den Salzburger Ermittler Kommissar Martin Merana. Inzwischen sind zwei weitere Krimis erscheinen: Wasserspiele. Meranas zweiter Fall (2011), Zauberflötenrache. Meranas dritter Fall (2012).[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1994 erhielt Manfred Baumann den Halleiner Kulturpreis.

Literatur[Bearbeiten]

  • 2012 Zauberflötenrache. Meranas dritter Fall (Gmeiner Verlag)
  • 2011 Wasserspiele. Meranas zweiter Fall (Gmeiner Verlag)
  • 2010 Jedermanntod. Ein Salzburg-Krimi (Gmeiner Verlag)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mordalarm & Schnürlregen. In: Salzburger Nachrichten, 27. Juli 2012