Manfred Chobot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Chobot (2008)

Manfred Chobot (* 3. Mai 1947 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller und Mitglied der Grazer Autorenversammlung.

Nach seinem Studium der Kulturtechnik behandelt er in seinen Büchern vor allem Themen peripherer Kulturwahrnehmung. Seine Texte lassen sich wie Jahresringe zum aktuellen Zeitgeschehen lesen. Die Beschäftigung mit Dialektliteratur, biographischen Fiktionen, Alltagsliteratur und Essayismus in Randlagen markieren wesentliche Positionen der österreichischen Gegenwartsliteratur seit 1970.

Manfred Chobot ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung, der Kogge und der Literaturvereiniung Podium.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1972 Förderungspreis des Wiener Kunstfonds
  • 1974 Arbeitsstipendium der Gemeinde Wien
  • 1976 Förderungspreis des Theodor Körner-Stiftungsfonds
  • 1977 Nachwuchs-Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1977 Förderungspreis des Wiener Kunstfonds
  • 1978 Arbeitsstipendium der Gemeinde Wien
  • 1979 Dramatikerstipendium des Bundesministeriums
  • 1979 Stipendium zur Produktion von Fernsehspielen
  • 1979 Arbeitsstipendium des Landes Niederösterreich
  • 1981 Preis der Arbeiterkammer Oberösterreich
  • 1982 Arbeitsstipendium der Gemeinde Wien
  • 1982 Dramatikerstipendium des Bundesministeriums
  • 1985 Dramatikerstipendium der Gemeinde Wien
  • 1985 Buchprämie für Krokodile haben keine Tränen
  • 1986 Staatsstipendium
  • 1987 2. Preis beim BEWAG Literaturwettbewerb
  • 1989 Buchprämie für Sportgedichte
  • 1991 Anerkennungspreis beim Wettbewerb zum Max-von-der-Grün-Preis
  • 1991 Buchprämie für Ich dich und du mich auch
  • 1992 Förderungspreis des Landes Niederösterreich
  • 1996 Staatsstipendium
  • 1998 Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramtes
  • 2000 Buchprämie für Römische Elegien
  • 2006 Literaturpreis des Landes Burgendland
  • 2007 Projektstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
  • 2007 3. Preis beim BEWAG-Literaturpreis für Lyrik

Werke[Bearbeiten]

Lyrik / Prosa[Bearbeiten]

  • Mich piekst ein Ameisenbär. Weltgeschichten. Löcker Verlag, Wien 2013. ISBN 978-3-85409-688-7.
  • Der Wiener Brunnenmarkt oder wie man in der eigenen Stadt verreist. Fotos von Petra Rainer. Metroverlag, Wien 2012. ISBN 978-3-99300-079-0.
  • Lebenslänglich Wichtelgasse. Erkundungen aus Wien. Löcker Verlag, Wien 2012. ISBN 978-3-85409-633-7.
  • gefallen gefällt. Gedichte. Art Science, St. Wolfgang 2012. ISBN 978-3-902864-08-6.
  • Versuch den Blitz einzufangen. Roman. Limbus Verlag, Innsbruck 2011. ISBN 978-3-902534-51-4.
  • Der Tag beginnt in der Nacht. Eine Erzählung in Träumen. Sonderzahl Verlag, Wien 2011. ISBN 978-3-85449-346-4.
  • Der Bart ist ab. SMS-Roman (ca. 700 SMS, als pdf per Download). Limbus, Innsbruck 2010.
  • Reise nach Unterkralowitz. Roman. Limbus, Hohenems 2009, ISBN 978-3-902534-29-3.
  • Blinder Passagier nach Petersburg. Essays und Interviews. Edition Lex Liszt, Oberwart 2009. ISBN 978-3-901757-90-7.
  • Schwarze Lava / Lava noire. Gedichte, deutsch und französisch, illustriert von Henri Michaux. Art & Print, Brunn am Gebirge 2009.
  • Aloha! Briefe aus Hawaii. Sonderzahl Verlag, Wien 2008. ISBN 978-3-85449-289-4
  • Wolfgang Müller-Funk, Karin Zogmayer: Chobot bleibt. Portrait - Bilder und Texte. Bibliothek der Provinz, Weitra 2007.
  • Die Ernte der Stachelbeeren. Text-Clips. Illustrationen von Regina Hadraba. Edition Thurnhof (oxohyph 53), Horn 2007. ISBN 3-900678-88-X.
  • Die Erinnerung preisgeben. Gedichte. Bilder von Helga Cmelka. Art & Print, Brunn am Gebirge 2007.
  • Ausgewählte Gedichte. Podium-Porträt 29. Wien 2007. ISBN 978-3-902054-49-4
  • nach dirdort. Gedichte und BildGedichte. St. Pölten 2005. ISBN 978-3-901117-78-7.
  • sólo volar es más hermoso / nur fliegen ist schöner. Gedichte. Brunn am Gebirge 2005
  • Reisegeschichten. Erzählungen. Weitra 2003
  • Der Wiener Brunnenmarkt. Foto-Textbuch. Wien 2003
  • Maui fängt die Sonne. Mythen aus Hawaii. Wien 2001
  • Kumm haam in mei Gossn. Dialektgedichte. Weitra 2000. ISBN 978-3-85252-341-5.
  • römische elegien - 69 und 6 ein/stellungen zur liebe. Gedichte. Wien 2000
  • Stadtgeschichten. Erzählungen. Weitra 1999
  • ansichtskarten. statt/stadt-bilder. Gedichte. St. Pölten 1997
  • Der ertrunkene Fisch. Erzählungen. Weitra 1996 ISBN 978-3-85252-125-1.
  • Der Hof. Text-Fotobuch mit Jindrich Streit. Weitra 1995
  • Ziegelschupfen oder die Genüßliche Mühe der Bewegung. Erzählung. Weitra 1994. ISBN 978-3-85252-031-5.
  • Die Enge der Nähe. Erzählungen. Wiener Neustadt 1994
  • Dorfgeschichten. Prosa. Weitra 1992
  • Ich dich und du mich auch. Liebesgedichte. Baden bei Wien 1990
  • Sportgedichte. Wien 1989
  • Spreng-Sätze. Satiren und Gegen-Sätze. Wiener Neustadt 1987
  • Chobot-Lesebuch Wien 1987
  • Krokodile haben keine Tränen. Gedichte. Baden bei Wien 1985
  • 49 getrennte Eintragungen. Wien 1980
  • reform-projekte. Satiren. Wien 1980
  • Waunst in Wean. Dialektgedichte. München 1978
  • Der Gruftspion. Prosa. Wiener Neustadt 1978
  • projekte. Illustrierte Prosa. Gersthofen/Augsburg 1973
  • Neue Autoren I. Wien 1972

Kinder- und Jugendliteratur[Bearbeiten]

  • Atlantis - Staat der Kinder. Kinderbuch. Wien 1992

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Über den Umgang mit Wienern. Wiener Satire und Humor. Hrsg. mit Gerald Jatzek: Edition Mokka, Wien 2012. ISBN 978-3-902693-34-1.
  • Der Hund ist tot. Grätzelgeschichten aus 24 Wiener Bezirken. Hrsg. mit Beppo Beyerl, Gerald Jatzek. Löcker Verlag, Wien 2012. ISBN 978-3-85409-617-7.
  • Die Wunderwelt, durch die ich schwebte. Literarische Träume. Hrsg. mit Dieter Bandhauer. Sonderzahl Verlag, Wien 2011.
  • Schmäh ohne, aber echt, Wiener Satire und Humor aus 100 Jahren, hrsg. von Gerald Jatzek und Manfred Chobot, Edition Mokka, Wien 2011, ISBN 978-3-902693-27-3.
  • Tat.Wort. Krimigeschichten und Mördergedichte, hrsg. von Paul Eisenkircher, Horst Hahn und Maximilian Huber. Verein Alltag, Wien 2011. ISBN 978-3-902282-51-4.
  • Der Jaguar im Spiegel. Eine Kogge Anthologie. Hg. mit Charlotte Ueckert, Pop Verlag, 2010.
  • Genie & Arschloch. Licht- und Schattenseiten berühmter Persönlichkeiten. Wien 2009. ISBN 978-3-85485-234-6.
  • Karl Anton Fleck. hinter jedem gesicht verbirgt sich gott“. Gedichte, Kochrezepte, Filmmontagen. art&print, Brunn am Gebirge 2005.
  • Lyrik aus Österreich. Band 51-100. Grasl, Baden bei Wien 1991-2004.
  • Auslese. Gedichte aus 100 Bänden Lyrik aus Österreich. Grasl, Baden bei Wien 2004.
  • Mord vor Ort. Kriminalgeschichten. (mit Sylvia Unterrader). Illustrationen von Ernst Zdrahal. Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1994.
  • Erleichterung beim Zungezeigen. Lyrik gegen den Frust, hrsg. von Gerald Jatzek und Manfred Chobot, Jugend & Volk, Wien 1989, ISBN 3-224-11446-0
  • Essen und Trinken. Kulturjahrbuch Nr. 7. (mit Hubert Christian Ehalt und Rolf Schwendter). Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1988.
  • Das Wiener Donaubuch. (mit Hubert Christian Ehalt und Gero Fischer). Wien, Edition S, Wien 1987.
  • Schmäh ohne. Satire und Humor aus 100 Jahren. (mit Gerald Jatzek). Fotos von Peter Dressler. Verlag Jugend und Volk, Wien 1987.
  • Friedensmarsch der 70.000. Dokumentation. (Mitherausgeber).Löcker Verlag, Wien 1982.
  • Dialekt-Anthologie 1970–1980. (mit Bernhard C. Bünker). Internationales Dialektinstitut, Wien 1982.
  • Cara Compagna – Liebe Kollegin. Lieder aus Südtirol. (Mit Hans Haid und Bernhard C. Bünker). Internationales Dialektinstitut (IDI-TON 4), Wien 1980.
  • Mit’m Schmäh. Liederbuch. Mit Illustrationen von Tone Fink. davids-drucke (Singbare Texte 3), Göttingen 1980.
  • Reibflächenmultiple. Alfred Hrdlicka und die Öffentlichkeit. Dokumentation. Galerie Yppen, Wien 1977.
  • Endlich was Neues. Jahrbuch für neue Dichtung. Dokumentation eines literarischen Prozesses. (Mit Jochen Gerz und Rolf Nörtemann). edition endlich was neues, Gießen 1972.

Kabarett[Bearbeiten]

  • Salto morale. Freie Bühne Wieden. Wien 1980.

Fernsehen und Hörfunk[Bearbeiten]

Tonträger[Bearbeiten]

  • i wüü net alaane sei. Kassette mit Liedern und Textbuch. Wien 1983.
  • entschuidigns. Dialektgedichte. Musik: Marwan Abado. CD. Extraplatte, Wien 2003.

Weblinks[Bearbeiten]