Manfred Dietrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Dietrich (* 12. September 1943 in Leipzig) ist ein deutscher Theaterregisseur.

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den vom Dramatiker Peter Hacks verfassten Stücken inszenierte er am Theater Greifswald

  • „Polly oder die Bataille im Bluewater Creek“, 1980 mit Musik von Andre Asriel,
  • „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn Goethe“, 1981,
  • „Die Kinder“, Uraufführung 1983
  • und „Der Geldgott“, Uraufführung 1993,

und am Brandenburger Theater

  • „Polly“, 1986 und
  • „Barby“ 1988.

Von der Dramatikerin Anna Elisabeth Wiede inszenierte Dietrich am Theater Greifswald

  • „Die Ratten von Hameln“, 1959 geschrieben, Uraufführung 1979 in Greifswald und
  • „Ein Freund der Wahrheit“, verfasst nach William Wycherley, DDR-Erstaufführung 1986.

In den Jahren 2000 bis 2002 führte Dietrich Regie bei einem Zyklus aus drei eintägigen Veranstaltungen im Schloss Griebenow zur Roman-„Trilogie des Scheiterns“ von Wolfgang Koeppen.

Dietrich betreibt in Greifswald seit 1998 ein Videoproduktionsunternehmen.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Ehrennadel „silberner Greif“ der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]