Manfred Grohmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rolex Learning Center

Manfred Grohmann (* 1953 in Emmershausen, Taunus) ist ein deutscher Bauingenieur.

Grohmann studierte an der TU Darmstadt (Diplom 1979), war kurz in der Bauindustrie und war ab 1981 Assistent am Lehrstuhl für Grundbau und Bodenmechanik der TU Darmstadt. Mit seinem Studienkollegen Klaus Bollinger gründete er 1983 das Ingenieurbüro Bollinger und Grohmann in Frankfurt am Main, die mit Tragwerksplanungen für die Entwürfe einer Reihe avantgardistischer Architekten wie Coop Himmelb(l)au und Zaha Hadid bekannt wurden. Zu ihren Projekten gehört die BMW Welt München, das Rolex Learning Center und der EZB-Neubau in der denkmalgeschützten ehemaligen Großmarkthalle in Frankfurt (weitere Projekte siehe Klaus Bollinger).

1996 wurde er Professor für Tragwerksplanung im Fachbereich Architektur der Universität Kassel. Er hatte auch Lehraufträge an der Technischen Universität Darmstadt, an der Städelschule in Frankfurt am Main und an der École Spéciale d’Architecture (ESA) in Paris.

Er ist seit 2010 im Executive Council der International Association for Shell and Spatial Structures (IASS) und hat Ehrenprofessuren an der University of Nottingham und der University of Melbourne.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Cachola Schmal (Hrsg.): Workflow: Struktur – Architektur, Klaus Bollinger + Manfred Grohmann, Birkhäuser 2004
  • Christian Schittich (Hrsg.): Bollinger und Grohmann GmbH, München, Detail, 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]