Manfred Linzmaier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Linzmaier
Spielerinformationen
Geburtstag 27. August 1962
Geburtsort KufsteinÖsterreich
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Innsbrucker AC
BJLZ Schwaz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1986
1986–1993
1993–1995
1995
1996
1996–1997
SSW Innsbruck
FC Swarovski Tirol
LASK Linz
SK Vorwärts Steyr
FC Linz
FC Kufstein
135 (14)
180 (25)
54 0(9)
3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1985–1991 Österreich 25 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1998–2001
2001–2003
2004–2005
2005
2005–2006
2006–
FC Tirol Innsbruck Co-TR
Hamburger SV Co-TR
1. FC Kaiserslautern Co-TR
SV Austria Salzburg
FC Red Bull Salzburg Co-TR
FC Red Bull Salzburg Scout
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Jänner 2009

2 Stand: 16. Jänner 2009

Manfred Linzmaier (* 27. August 1962 in Kufstein) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linzmaier begann seine Karriere beim Innsbrucker AC, wechselte dann ins Bundesjugendleistungszentrum Schwaz, ehe er 1980 von der SSW Innsbruck verpflichtet wurde. 1993 ging er zum LASK. Nach zwei Jahren beim LASK wechselte er zu einem anderen oberösterreichischen Klub, nämlich zu SK Vorwärts Steyr. Nach einem halben Jahr in Steyr ging er wieder zurück nach Linz zum FC Linz. Seine letzte aktive Station war beim FC Kufstein in Tirol. Linzmaier nahm 1990 an der WM in Italien teil und wurde einmal eingesetzt.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linzmaier begann seine Trainerkarriere als Co-Trainer von Kurt Jara beim FC Tirol, wo er zweimal Meister wurde. Nach den zwei Meistertiteln wechselte er mit Kurt Jara in die deutsche Bundesliga zum Hamburger SV. Nach einem Jahr in der Hansestadt folgte er seinem Trainer Jara zum 1. FC Kaiserslautern in die Pfalz. Nachdem Jara gefeuert wurde, nahm er vorübergehend bei Red Bull Salzburg den Posten als Interimscoach an, um dann wieder hinter Jara Co-Trainer zu werden. Nachdem Kurt Jara von Salzburg entlassen wurde, wurde Linzmaier Chefscout der Bullen.