Manfred Meurer (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Erich Meurer (* 11. Dezember 1908 in Duisburg; † Februar 1979) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manfred Meurer absolvierte von 1931 bis 1933 an der Dumont-Lindemann-Schule in Düsseldorf eine Schauspielausbildung. Seine erste Theaterrolle war 1932 die des „Kosinsky“ in Schillers Drama „Die Räuber“ an den Städtischen Bühnen in Düsseldorf. Weitere Engagements hatte er in Oberhausen, Eisenach, Beuthen, Memel, Posen, Kattowitz und Berlin. 1935 erhielt er in der Verfilmung von Ich war Jack Mortimer seine erste Rolle in einem Kinofilm. Nach dem Krieg lebte Meurer in Berlin und hatte ab 1950 einige Engagements beim RIAS.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]