Manfred Pietsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Pietsch (* 1. Februar 1936 in Bernstadt an der Weide, Provinz Schlesien; † 24. Juli 2015 in Berlin) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Vertreibung aus Schlesien als Folge des Zweiten Weltkrieges kam Manfred Pietsch nach Annahütte in der Niederlausitz. Dort verbrachte er Kindheit und Jugend. Von 1956 bis 1960 studierte er an der Technischen Universität Dresden Bauwesen. Dort lagen auch die Wurzeln seiner künstlerischen Entwicklung, denn 1958 wurde Ernst Hassebrauk zu seinem wichtigen Impulsgeber und Mentor. Deshalb nahm er neben seiner Tätigkeit als Diplomingenieur in Berliner Institutionen ab 1963 ein Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee auf. Harald Metzkes und Dieter Goltzsche wurden zu wichtigen künstlerischen Wegbegleitern. 1977 wagte Manfred Pietsch den Schritt, freischaffend tätig zu sein.[1] Die Freude, sich mit unterschiedlichen Techniken auszudrücken, das Experiment mit Form, Farbe und Material führten den Maler zu einer spannenden Polystilistik. Aus der Tradition von Carl Blechen und Adolph Menzel kommend, fand er eine eigene, bis ins Abstrakte getriebene Bildsprache.

Manfred Pietsch verstarb 2015 in Berlin und wurde auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof I beigesetzt.[2]

Ausstellungen seit 2002 (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

seit 1977 über 100 Ausstellungen

  • 2002 Burgk, Galerie im Schloss Burgk[3]
  • 2004 Stendal/ Wasserburg/Gotha – Ikarusprojekt Winckelmann-Museum
  • 2009 Brandenburg; Galerie im CCC; Berlin
  • 2013 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Chemnitz Galerie Weise "Marcks, Metzkes, Pietsch"[4]
  • 2014 Berlin, degewo-Galerie Remise, Berlin, Galerie Graefe Art Concept; Magdeburg, Landtag;
  • 2015 Schönfels/Lichtentanne; Museum Burg Schönfels; Rathenow / Kulturzentrum „Menschen in Landschaft“ zur Bundesgartenschau 2015
  • 2016 Senftenberg – Kunstsammlungen Lausitz – Schloss Senftenberg;
  • 2017 Berlin – Galerie Nierendorf (Vier Berliner Künstler);
  • 2017 Leipzig – Museum Mendelssohn-Haus-Musik und Mythos[5]
  • 2017 London – Deutsche Botschaft – Home is not a place, gem. mit Wolfgang Tillmanns, Julis von Bismarck.
  • 2018 Lübbenau – Spreewaldmuseum- Pietsch trifft Fontane/Malerei und Literatur[6]
  • 2019 Berlin – Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund[7]
  • 2019 – 2020 Berlin – Galerie Nierendorf – Stadt und Meer[8]
  • 2020 Berlin, Bankhaus August Lenz – Reflektion und Stille[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Katalog Manfred Pietsch – Bilder 1990–2011
  • 2015 Manfred Pietsch – Brandenburg – Meine Bilder.

Museen und Sammlungen mit Werken des Künstlers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Pietsch. In: Bildatlas Kunst in der DDR. Abgerufen am 18. April 2016.
  2. Manfred Pietsch (Geb. 1936). In: www.tagesspiegel.de. Abgerufen am 18. April 2016.
  3. http://www.schloss-burgk.de/index.php?id=39
  4. lifePR (c) 2002–2020: In Chemnitz: Kunst mit musealer Qualität, Weise Galerie und Kunsthandel, Pressemitteilung - lifePR. 18. November 2013, abgerufen am 27. März 2020 (deutsch).
  5. Ausstellung "Musik und Mythos" | Mendelssohn-Haus & Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung. Abgerufen am 27. März 2020 (deutsch).
  6. Fontanejahr 2019 im Spreewald. Abgerufen am 1. November 2019.
  7. Veranstaltung in der Landesvertretung: „Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur“. Abgerufen am 1. November 2019.
  8. Stadt und Meer - Galerie Nierendorf. Abgerufen am 1. November 2019.
  9. frankbuerger67: Neujahrsempfang in traditionsreicher Bank. In: Deutsch-Polnische Nachrichten. 20. Februar 2020, abgerufen am 27. März 2020 (deutsch).
  10. Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz - Manfred Pietsch – Arbeiten aus 4 Jahrzehnten. In: www.museum-osl.de. Abgerufen am 18. April 2016.
  11. Senftenberg: Schau mit Werken von Manfred Pietsch im Schloss Senftenberg. In: www.lr-online.de. Abgerufen am 18. April 2016.
  12. Reisebilder aus der ganzen Welt im historischen Inhalatorium. In: apolda.thueringer-allgemeine.de. Abgerufen am 18. April 2016.
  13. Görlitz: Kulturhistorisches Museum erhält Werke des Malers Manfred Pietsch. In: www.lr-online.de. Abgerufen am 18. April 2016.
  14. Juli | 2015 | Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.museum-goerlitz.de. Archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 18. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.museum-goerlitz.de
  15. MENSCH – MASKE – WELTTHEATER – Galerie Lange. Abgerufen am 1. November 2019 (österreichisches Deutsch).