Manfred Stohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Stohl
Manfred Stohl - 2005 Cyprus Rally.jpg
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye Rallye Elfenbeinküste 1991
Letzte Rallye Rallye Wales 2007
Beifahrer OsterreichÖsterreich Ilka Minor
Team Kronos Racing
Fahrzeug Citroën Xsara WRC
Rallyes Siege Podien WP
126 0 6 10
Punkte 100
Stohl bei der Lavanttal-Rallye 2009 mit einem Subaru Impreza STI CNG

Manfred Stohl (* 7. Juli 1972 in Wien) ist der Sohn der österreichischen Rallye-Legende Rudi Stohl. 1991 stieg der Mechaniker-Meister als aktiver Fahrer in die Rallye-Szene ein, zuvor hatte er Erfahrungen als Beifahrer seines Vaters gesammelt.

Bisher hat er an weit über 100 Wertungsläufen der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) teilgenommen. Seit 1998 bestreitet er fast alle Bewerbe (sowohl national als auch international) mit seiner Beifahrerin und Technikerin Ilka Minor.

2006 nahm Manfred Stohl als erster Österreicher an allen 16 Rallye-WM-Läufen mit einem Peugeot 307 WRC des Teams Bozian Racing teil. Er war Teamkollege des Norwegers Henning Solberg, des älteren Bruders von Rallye-Weltmeister (2003) Petter Solberg, im OMV Peugeot Norway World Rally Team. Beim ersten Saisonbewerb 2006, der Rallye Monte Carlo, gewann der Wiener erstmals in seiner Karriere zwei Wertungsprüfungen und belegte am Ende den beachtlichen vierten Platz der Gesamtwertung.

2007 fährt Manfred Stohl nach 2005 wieder einen Citroën Xsara WRC von Kronos Racing und wird wie schon 2006 alle WM-Läufe bestreiten. Sein Teamkollege für 6 WM-Läufe ist der Schwede Daniel Carlsson.

Erfolge (Auszug)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manfred Stohl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien