Manfred Vorderwülbecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Vorderwülbecke (* 3. Januar 1940) ist ein deutscher Sportjournalist und Autor.

Vorderwülbecke war zunächst von 1950 bis 1954 Mitglied der Regensburger Domspatzen[1] und machte sein Abitur dann im Jahr 1959 am Karlsgymnasium München-Pasing. Anschließend studierte er Germanistik und Sport und schloss mit dem Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab.[2] Er ist staatlich geprüfter Skilehrer und ehemaliges Mitglied des deutschen Skilehrer-Lehrteams.[3] Daneben moderierte er auch die Fernsehreihe Tele-Ski.

Vorderwülbecke war in den 1980er Jahren bei der ARD Sportreporter und Moderator der Sportschau.[4] Sein Spezialgebiet war der Wintersport, insbesondere der Skilanglauf. Er schrieb mehrere Sachbücher zum Thema Skifahren, Aerobic und Bewegungsspiele für Vorschulkinder.[2]

Seit mehreren Jahren lebt er in Südafrika.[5] Seine Tochter Nina arbeitet in Kapstadt als Meeresbiologin.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Südafrika – Das Land der Glaubensfreude
  2. a b Manfred Vorderwülbecke: Gymnastik und Spiel mit unseren Kleinen. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1973, ISBN 3-423-00938-1, Klappentext
  3. Manfred Vorderwülbecke: Skilanglauf: Training, Technik, Taktik . Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1977, ISBN 3-499-17002-7, Klappentext
  4. Eintrag der Sportschau in der Onlineausgabe des Fernsehlexikons von Niggemeier und Reufsteck
  5. Blickpunkt Sport: Die denkwürdigsten Momente
  6. Am schönsten Ende der Welt