Mangiennes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mangiennes
Wappen von Mangiennes
Mangiennes (Frankreich)
Mangiennes
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Bouligny
Gemeindeverband Damvillers Spincourt
Koordinaten 49° 21′ N, 5° 32′ OKoordinaten: 49° 21′ N, 5° 32′ O
Höhe 200–263 m
Fläche 18,32 km2
Einwohner 396 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km2
Postleitzahl 55150
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Mangiennes

Mangiennes ist eine französische Gemeinde mit 396 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Verdun und zum Kanton Bouligny (bis 2015: Kanton Spincourt). Die Einwohner werden Mangiennois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mangiennes liegt etwa 52 Kilometer nordwestlich von Metz und etwa 35 Kilometer nordöstlich von Verdun. Umgeben wird Mangiennes von den Nachbargemeinden Saint-Laurent-sur-Othain im Norden, Pillon im Nordosten, Billy-sous-Mangiennes im Süden und Osten, Azannes-et-Soumazannes im Südwesten, Romagne-sous-les-Côtes im Westen und Südwesten sowie Villers-lès-Mangiennes im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 476 458 364 359 348 351 384 391
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rémi, 1854 erbaut, während des Bombardements 1918 weitgehend zerstört
  • Kapelle Saint-Hubert, 1719 erbaut
  • Deutscher Soldatenfriedhof

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mangiennes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien