Mango (Fluggesellschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mango
Logo der Mango
Boeing 737-800 der Mango
IATA-Code: JE
ICAO-Code: MNO
Rufzeichen: TULCA
Gründung: 2006
Sitz: Johannesburg, SudafrikaSüdafrika Südafrika
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Johannesburg
Leitung: vakant
Vielfliegerprogramm: Voyager
Flottenstärke: 8
Ziele: national
Website: www.flymango.com

Mango ist eine südafrikanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Johannesburg und Basis auf dem Flughafen O. R. Tambo. Sie ist ein Tochterunternehmen der South African Airways.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mango wurde im Jahr 2006 durch South African Airways als Billigfluggesellschaft gegründet, um in direkte Konkurrenz zu Gesellschaften wie Kulula und 1time treten zu können. Der ursprüngliche Projektname lautete TULCA (kurz für The Ultimate Low Cost Airline, dt. „Die ultimative Billigfluggesellschaft“), diese Abkürzung ist heute auch ihr Rufzeichen.

Für die Aufnahme des Flugbetriebs am 15. November 2006 begann der Ticketverkauf am 30. Oktober 2006.[1] Zu Beginn wurden Flüge für 169 Rand verkauft, was zu diesem Zeitpunkt etwa 50 % des Preises der Konkurrenten entsprach.

Mango hatte mit Stand Juli 2010 in Südafrika einen Marktanteil von 17 Prozent.[2] Im Dezember 2015 gab die Star Alliance bekannt, dass sie Mango als erste Billigfluggesellschaft in den neuen Status eines Connecting Partners aufnehmen werde. Dadurch soll unter anderem die Möglichkeit bestehen, für Anschlussflüge einzuchecken und das Gepäck bis zum Zielort abzufertigen. Statusinhaber von Star Alliance sollen auch in den Genuss ausgewählter Privilegien von Mango kommen.

Ende April 2021 kamen interne Dokumente an die Öffentlichkeit, die das erneute Grounding der Fluggesellschaft aufgrund Geldmangels und die Beantragung eines Insolvenzverfahrens ankündigten.[3] Am 28. April 2021 wurde Mango kurzzeitig gegroundet.[4] Am 27. Juli 2021 wurde der Betrieb erneut aufgrund finanzieller Probleme auf unbestimmte Zeit eingestellt.[5] Mitte August 2021 wurde gerichtlich der Insolvenzstatus der freiwilligen Unternehmensrettung bestätigt.[6]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mango fliegt von ihren beiden Drehkreuzen in Johannesburg und Kapstadt nationale Ziele an.[7]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boeing 737-300 der Mango

Mit Stand August 2021 besteht die Flotte der Mango aus 8 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 20,7 Jahren:[8]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze[9]
Boeing 737-800 8 mit Winglets ausgestattet 186
Gesamt 8

An Bord ihrer Boeing 737-800 bietet Mango gegen Gebühr ein Wi-Fi an. Der Service wird von G-Connect zu Verfügung gestellt.[10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mango – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About Us. (Nicht mehr online verfügbar.) Flymangonews, archiviert vom Original am 18. Oktober 2010; abgerufen am 25. Februar 2021.
  2. Interview mit Nico Bezuidenhout, CEO – Mango Airlines. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Air Transport News. Ehemals im Original; abgerufen am 19. Juli 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.airtransportnews.aero (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. South Africa's Mango grounded as money runs out. ch-aviation, 22. April 2021.
  4. Airports Company SA pulls plug on Mango. ch-aviation, 28. April 2021.
  5. South Africa's Mango suspends all operations. ch-aviation, 27. Juli 2021.
  6. Mango gets voluntary business rescue TravelNews, 12. August 2021.
  7. Flight Schedule. (Nicht mehr online verfügbar.) flymango.com, ehemals im Original; abgerufen am 10. Oktober 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.flymango.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Mango Fleet Details and History. In: planespotters.net. 4. August 2021, abgerufen am 7. August 2021 (englisch).
  9. flymango.com – The Mango Fleet (englisch), abgerufen am 11. Juli 2015.
  10. flymango.com – PURCHASE IN-FLIGHT WIFI & MORE (Memento des Originals vom 10. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flymango.com (englisch), abgerufen am 3. August 2014.