Manila-Umschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manila-Umschlag

Der Manila-Umschlag ist ein Briefumschlag im Hochformat für DIN-A4-Dokumente. Er ist traditionsgemäß beige, manchmal werden aber auch andere Farben verwendet, um Kategorien der enthaltenen Dokumente zu unterscheiden. Der Manila-Umschlag ist in der Regel mit Löchern von rund einem Zentimeter Durchmesser versehen, sodass erkennbar ist, ob der Umschlag Dokumente enthält.

Der Manila-Bestandteil des Namens leitet sich vom Manilahanf her, einem seit 1918 unter anderem nach Deutschland exportierten Produkt[1] der philippinischen Faserbanane. Aus den Blattscheiden der Pflanze, verarbeitet zu einer faserhaltigen wässrigen Pulpe, wurde der Karton für Manila-Umschläge ursprünglich hergestellt. Diese Textilbanane wächst auf den Philippinen, nach deren Hauptstadt Manilahanf benannt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die deutsche Banane. Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Banane im Deutschen Reich 1900–1939. Dissertation 2004, S. 317 pdf-Datei.