Maninjau-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Maninjau-See
LakeManinjau1.jpg
Maninjau-See
Geographische Lage Sumatra
Abfluss Antokan
Orte oder Städte in der Nähe Bukittinggi
Daten
Koordinaten 0° 19′ S, 100° 12′ OKoordinaten: 0° 19′ S, 100° 12′ O
Maninjau-See (Indonesien)
Maninjau-See
Höhe über Meeresspiegel 459 m
Fläche 99,5 km²
Maximale Tiefe 165 m

Besonderheiten

Caldera-See

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE

Der Maninjau-See (indones. Danau Maninjau) ist ein Kratersee im Westen der indonesischen Insel Sumatra. Er liegt ca. 30 km westlich von Bukittinggi.

Der See befindet sich in einem vulkanischen Einbruchkessel – einer Caldera – dessen Kraterrand 600 m über dem See-Niveau von 459 m liegt.

Seine Fläche beträgt 99,5 km², seine maximale Tiefe liegt bei 165 m. Der Antokan ist sein natürlicher Abfluss. Der Maninjau-See gilt als eine der schönsten Natursehenswürdigkeiten Sumatras und bietet verschiedene touristische Freizeitmöglichkeiten.