Manipura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Recorrected manipura.png

Manipura (Sanskrit: मणिपूर, IAST: Maṇipūra, Deutsch: "Juwelensee") ist nach Vedischer Überlieferung das dritte Hauptchakra. Es befindet sich über dem Bauchnabel und leicht unterhalb des Sonnengeflechts. "Mani" bedeutet Edelstein, Juwel, "Pura" (mit langem "ū") See oder Flut. Mit kurzem "u" wäre Pura auch Stadt, weshalb manchmal von der "Stadt der Edelsteine" die Rede ist.

Das Manipurachakra wird mit dem Zentrum der Lebensenergie in Verbindung gebracht. Laut der Überlieferung wirkt das Manipurachakra wie ein Magnet, der Prana aus dem Kosmos anzieht. Als Sitz des Verdauungsfeuers regelt das Manipura Chakra die Funktion der Verdauungsorgane.[1]

Das Manipurachakra wird als nach unten zeigendes rotes Dreieck in einem gelben Kreis mit 10 Blättern symbolisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Manipura chakra (navel or solarplexus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Margo Nasledinkov: Tantra Weg der Extase. Herzschlag im Verlag Simon und Leutner, 3. Auflage 1988, Seite 90 – 93, ISBN 3-922-389-18-X