Manischa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Manizha)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manizha im Jahr 2018

Manischa Dalerowna Sangin (russisch Манижа Далеровна Сангин; * 8. Juli 1991 in Duschanbe, Tadschikische SSR), bekannt als Manischa (englische Transkription Manizha, Aussprache: [maˈniːʒa]), geborene Chamrajewa (russisch Хамраева, tadschikisch Ҳамроева Hamrojewa), ist eine russische Sängerin, Komponistin, und Aktivistin tadschikischer Abstammung. Sie wird Russland beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam mit dem Lied Russian Woman vertreten.[1][2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sangin wurde kam in der tadschikischen Stadt Duschanbe zur Welt. Als Kind floh sie mit ihrer Familie vom dortigen Bürgerkrieg nach Moskau. Dort begann sie im Alter von fünf Jahren eine Musikschule zu besuchen, als Jugendliche begann sie, eigene Lieder zu schreiben. Sie wirkte in ihrer Jugend bei verschiedenen Gesangswettbewerben mit. An der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität begann sie ein Psychologie-Studium. Später zog sie für einige Zeit nach Sankt Petersburg, wo sie zunächst als Sängerin für Bands tätig war. Ihre Solo-Karriere führte sie nach dieser Zeit unter anderem auch nach London und New York.[3]

Im Jahr 2017 veröffentlichte sie ihr Debüt-Soloalbum Manuscript.[4] Es folgte 2018 das Album ЯIAM. 2020 wurde sie bei den MTV Europe Music Awards als Best Russian Act nominiert.[5][6]

Im März 2021 gewann sie den russischen Eurovision-Vorentscheid Ewrowidenije 2021 – Nazionalny otbor. In der Sendung verkündete zunächst die russische Band Little Big, dass sie nach dem ausgefallenen Eurovision Song Contest 2020 Russland im Jahr 2021 nicht vertreten wolle.[7] Dass Sangin damit Russland mit dem Lied Russian Woman beim Eurovision Song Contest 2021 vertreten werde, führte in Russland zu Kritik von konservativen Stimmen. Die Sängerin wurde unter anderem dafür angegriffen, dass sie das Land aufgrund ihrer tadschikischen Wurzeln nicht vertreten solle. In einem Interview mit der BBC berichtete sie von Todesdrohungen, die sie in der Folge ihres Siegs bei der nationalen Vorentscheidung erhielt.[8] Ihrem Lied wurde zudem unter anderem von orthodoxen Vereinigungen vorgeworfen, männerfeindliche Textbestandteile zu beinhalten.[9]

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sangin setzt sich unter anderem gegen Fremdenfeindlichkeit und häusliche Gewalt ein. Sie erklärte, dass sie in den westlichen Ländern möglicherweise als sehr vorsichtige Feministin angesehen werde, sie in ihrer Heimat aber unter anderem aufgrund ihrer body-positiven Posts und ihrer Unterstützung der LGBT-Gemeinschaft als radikal gelte.[10][11]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manuscript (2017)
  • ЯIAM (2018)

EP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Womanizha (2019)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Певица Manizha представит Россию на "Евровидении-2021". In: tass.ru. 8. März 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  2. «Первый канал» назвал представителя России на «Евровидении-2021». In: rbc.ru. 8. März 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  3. Манижа: «Сейчас уже невозможно стать знаменитым, используя только один свой талант». In: sobaka.ru. 19. September 2016, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  4. Певица Манижа: «Моя прабабушка скинула паранджу и заявила, что будет работать». In: lady.mail.ru. 27. März 2017, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  5. Русский рэп и корейский поп: как прошла церемония вручения MTV EMA 2020. In: gazeta.ru. 9. November 2020, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  6. «С большим отрывом»: Niletto обогнал Моргенштерна и стал лучшим артистом на MTV EMA 2020. In: wmj.ru. 9. November 2020, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).
  7. Manizha's 'Russian Woman' wins on International Women's Day. In: eurovision.tv. 8. März 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (englisch).
  8. Russia's Eurovision star 'abused because of birthplace'. In: BBC News. (englisch, bbc.com [abgerufen am 6. Mai 2021]).
  9. Russia's Eurovision entry to be investigated for 'illegal' lyrics. In: The Guardian. 18. März 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (englisch).
  10. Andrew Roth: ‘I won’t allow myself to be broken’: Russia’s Eurovision candidate Manizha takes on ‘the haters’. In: The Guardian. 9. April 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (englisch).
  11. Певица Manizha: «Я понимаю агрессию хейтеров, но с ними надо говорить». In: rbc.ru. 16. April 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (russisch).