Mannheimer Hütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p2

Mannheimer Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Mannheimer Hütte
Mannheimer Hütte
Gebirgsgruppe Rätikon
Geographische Lage: 47° 3′ 56″ N, 9° 41′ 36″ OKoordinaten: 47° 3′ 56″ N, 9° 41′ 36″ O
Höhenlage 2679 m ü. A.
Mannheimer Hütte (Vorarlberg)
Mannheimer Hütte
Besitzer DAV-Sektion Mannheim
Erbaut 1903
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Juli bis Mitte September
Beherbergung 25 Betten, 149 Lager, 10 Notlager
Winterraum 14 Lager
Weblink Website bei der Hütte
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
Blick von der Mannheimer Hütte über den Brandner Gletscher zur Schesaplana.

Die Mannheimer Hütte ist eine Schutzhütte der Sektion Mannheim des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie liegt am Brandner Gletscher auf 2679 m ü. A. im Rätikon in Vorarlberg. Gegenüber befindet sich die Schesaplana, der Hüttengipfel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hütte wurde 1903 bis 1905 von der Sektion Straßburg des DAV als Straßburger Hütte errichtet. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 wurde die Hütte geschlossen. Nach dem Krieg gehörte Straßburg nicht mehr zu Deutschland und die Sektion löste sich auf. Da die damalige Sektion Pfalzgau ihre Hütte in Cortina d’Ampezzo verloren hatte, übernahmen die Mannheimer die Straßburger Hütte 1919 und behielten den Namen bei. Anfang der 1930er kamen mehr als 4.000 Gäste pro Saison. Doch nach Einführung der Tausend-Mark-Sperre des Dritten Reichs konnten 1934 nur noch 16 deutsche Wanderer begrüßt werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg versuchten die Mannheimer ab 1950 die Hütte wieder zu öffnen, doch sie erhielten sie erst 1956. 1970 wurde die Hütte elektrifiziert. Erst 1971 wurde die Hütte dann in Mannheimer Hütte umbenannt. 2005 wurde zusammen mit dem Club Alpin Français das hundertjährige Jubiläum gefeiert.

Da die Mannheimer Hütte über die Oberzalimhütte versorgt wird, werden beide Hütten in der Regel durch die gleichen Pächter bewirtschaftet.[1]

Zugänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • vom Parkplatz Brand (1050 m) über Oberzalimhütte und Leibersteig, Gehzeit: 5 Stunden
  • von Brand über Oberzalimhütte, Spusagangscharte und Straußsteig, Gehzeit: 5½–6 Stunden
  • von Lünersee (1970 m) über Totalphütte, Schesaplana und Brandner Gletscher, Gehzeit: 3½ Stunden

Tourenmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergang zu anderen Hütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schesaplana über Brandner Gletscher (2965 m), Gehzeit: 1½ Stunden
  • Panüeler Kopf (2859 m), Gehzeit: 1 Stunde
  • Wildberg (2788 m), Gehzeit: ¾ Stunde

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mannheimer Hütte/Oberzalimhütte im Brandner Tal. Ausschreibung Hüttenwirtssuche. DAV-Sektion Mannheim, abgerufen am 15. September 2012 (PDF; 9 kB).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mannheimer Hütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien