Mannschaftstransportwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mannschaftstransportfahrzeug)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für die Mannschaftstransportwagen aus dem militärischen Bereich siehe Mannschaftstransportwagen (Militär).

Mannschaftstransportfahrzeug

Mannschaftstransportfahrzeug
Mannschaftstransportfahrzeug

Fahrzeugdaten
Abkürzung: MTW / MTF
Land: Deutschland
Besatzung: 0/1/8
Zul. Gesamtmasse: 3.500 Kilogramm

Ein Mannschaftstransportwagen (MTW), auch Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) oder – gerade auch in früherer Zeit – Mannschaftswagen genannt, ist ein Einsatzfahrzeug, das bei Feuerwehr, THW und diversen weiteren Hilfsorganisationen eingesetzt wird und namensgebend vorrangig zum Transport von Personengruppen (Mannschaften) dient. Bei der Polizei werden entsprechende Fahrzeuge als Gruppenkraftwagen (GruKW oder GruKw) bezeichnet.

Normung und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaftstransportwagen sind nicht durch DIN-genormt. Einige Bundesländer (z.B. Rheinland-Pfalz[1] oder Bayern[2] sowie Sachsen für die Wasserrettung[3][4]) haben jedoch landesrechtliche Technische Weisungen zum Bau derartiger Fahrzeuge erlassen. Des Weiteren haben das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) bzw. die Vorgängerbehörden für den Bevölkerungsschutz bestimmte Mannschaftstransportwagen näher spezifiziert und durch Typenblätter genormt (siehe Abschnitt Mannschaftstransportwagen im Bevölkerungsschutz).

Die meisten Mannschaftstransportwagen basieren auf konventionellen Kleintransportern, entweder als Kleinbus oder als Pritschenwagen. Sie sind fast immer mit Funk, Rundumkennleuchte und Folgetonhorn ausgestattet. Die weitere Ausrüstung und der Ausbau erfolgt gemäß DIN EN 1846.

Verwendung und Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftstransportwagen werden neben dem Personentransport vor allem als Einsatzleitwagen (ELW) oder Mehrzweckfahrzeuge (MZF) mit unterschiedlichen Funktionen oder Zugfahrzeug eingesetzt. Oftmals lässt sich - im Falle fehlender rechtlicher Festlegung - keine wesentlichen Unterschiede zum MZF feststellen.

Mannschaftstransportwagen im Bevölkerungsschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bevölkerungsschutz wurden und werden Mannschaftstransportwagen vielfältig eingesetzt. Für die Medizinische Task Force des Katastrophenschutzes wurde vom BBK der Typ MTW genormt.[5][6] Entsprechende Fahrzeuge sind unter anderem mit Leuchten, Warnkleidung, Tisch, Sprechfunkausstattung und Ölbindetücher ausgestattet, besitzen neun Sitzplätze und Hinterachsantrieb.[5][6] Die zulässige Gesamtmasse beträgt 3,88 Tonnen.[5][6] Für den Fachdienst Betreuung sollen Mannschaftswagen insbesondere als Betreuungskombi eingesetzt werden. Außerdem werden solche Fahrzeuge häufig als Zugfahrzeug für Materialanhänger, Rettungsboote und Feldkochherde verwendet. Ein Beispiel ist der Betreuungskombi der Betreuungsgruppe der Einsatzeinheit NRW. Nach Transport des Anhängers an den Einsatzort kann das Fahrzeug wie ein vollwertiger Mannschaftstransportwagen eingesetzt werden. Für den Sanitätsdienst waren Sanitätsgruppen-Kraftwagen vorgesehen. Teilweise werden dort auch andere Mannschaftstransportwagen verwendet.

Mannschaftstransportfahrzeug mit Ladefläche (MTF-L)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während normale Mannschaftstransportwagen auf einem Kleinbus aufbauen, ist das Mannschaftstransportfahrzeug mit Ladefläche hauptsächlich zum Transport von Einsatzmitteln konzipiert. Durch die Ladefläche wird die Möglichkeit zum Personentransport eingeschränkt. In vielen Fällen wird das MTF-L als MZF mit unterschiedlichen Funktionen wie Geräte- und Personentransport eingesetzt.

Bei kleineren Feuerwehreinheiten kann ein MTF-L als zweites Fahrzeug, neben einem TSF, TSF-W oder einem KLF stehen. Im Katastrophenschutz wird der Kombi Technik und Sicherheit als Mannschaftstransportfahrzeug mit Ladefläche ausgeführt. Als Ausrüstung verfügt ein MTF-L bei Feuerwehren meist über Ölbindemittel, Schläuche und weitere Einsatzmitteln nach Einsatzzweck.

Beim THW existieren ähnliche Fahrzeuge unter dem Namen Mannschaftslastwagen.

Kurzbezeichnungen und Funkrufnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MTF = Mannschaftstransportfahrzeug
  • MTW = Mannschaftstransportwagen
  • MTF-L = Mannschaftstransportfahrzeug mit Ladefläche

Im BOS-Funk meldet sich ein Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr mit dem Funkrufnamen: "Florian ../19/..", sofern das jeweilige Bundesland die "bundeseinheitlichen Funkrufnamen" im BOS-Funk (4-m-Band) eingeführt hat. Das MTF-L hat die Kennung 18.

Bei Fahrzeugen des THW gilt abweichend für die Funkrufnamen bundesweit folgende Regelung: Der MTW des Zugtrupps hat eine taktische Kennziffer, die mit "10" endet. Beim MTW des Ortsverbandes endet die taktische Kennziffer mit "25" und für sonstige Mannschaftstransportwagen, beispielsweise von Fachgruppen, stehen die Nummern 26-28 zur Verfügung.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Technische Richtlinie Nr. 3 des Landes Rheinland-Pfalz für Mannschaftstransportfahrzeuge (PDF; 105 kB)
  2. Technische Baurichtlinie des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren für ein MTW (PDF; 37 kB)
  3. Sächsisches Staatsministerium des Innern. Referat 41 (2001): Ausstattungssatz, Beladeplan und Typenblatt für den Mannschaftstransportwagen – MTW – der Wasserrettungsgruppen
  4. ADIK Fahrzeugbau GmbH und Bayerisches Staatsministerium des Innern (2011): Typenblatt und Beladeplan für Mannschaftstransportwagen (SEG Betreuung) (auf kvmiltenberg.brk.de).
  5. a b c BBK (2010): Begleitheft für den MTW im Zivil- und Katastrophenschutz
  6. a b c BBK (2011): Begleitheft für den MTW im Zivil- und Katastrophenschutz