Manono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manono
NASA-Bild von Manono, rechts Upolu
NASA-Bild von Manono, rechts Upolu
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Samoainseln
Geographische Lage 13° 50′ 56″ S, 172° 6′ 36″ WKoordinaten: 13° 50′ 56″ S, 172° 6′ 36″ W
Manono (Samoa)
Manono
Länge 2,4 km
Breite 1,5 km
Fläche 2,9 km²
Höchste Erhebung Mount Tulimanuiva
110 m
Einwohner 889 (2006)
307 Einw./km²
Hauptort Lepuiaʻi
Faleoʻo, Grashütte auf Manono, 2009
Faleoʻo, Grashütte auf Manono, 2009

Manono ist eine Insel von Samoa, die zwischen den beiden Hauptinseln des Staates Samoa Savaiʻi und Upolu liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manono ist 2,4 km lang und maximal 1,5 km breit. Die gesamte Insel wird von einem Korallenriff umschlossen. Die nur 2,9 km² große Insel liegt ca. 3 km von der Westspitze Upolus entfernt und ist durch eine flache Wasserstraße von ihr getrennt. Manono ist sehr flach und hat nur eine leichte Erhebung in ihrer Mitte (den Krater eines erloschenen Vulkans), sie wird deswegen auch Flat Island genannt.

700 m nordwestlich von Manono liegt das kleine unbewohnte Eiland Nuʻulupa, 37 m hoch und mit einem Durchmesser von etwa 100 m.

Administrativ gehört die Insel zum Bezirk Aiga-i-le-Tai.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel hatte 889 Einwohner (2006 Zensus). Diese verteilten sich auf die vier Dörfer Apai (111), Faleu (354), Lepuiaʻi (223) und Salua (201).[1] Es gibt keine Straßen auf der Insel, lediglich ein Fußweg verbindet die Dörfer miteinander.

Die Bewohner bauen Taro, Yams, Bananen und Kokosnüsse an. Von geringer Bedeutung ist der Tourismus.

Eine Sage erzählt, dass eine alte Frau von Hunden angefallen und getötet wurde, seitdem sind keine Hunde auf der Insel erlaubt.

Die Insel gehört mit ihren beiden Nachbarinseln Apolima und Nuʻulopa zum UNESCO-Welterbe.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2006 Samoa Zensus: Population by region, faipule districts, village, age and sex, 2006. Government of Samoa. Abgerufen am 4. Januar 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]