Mansfield Shire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mansfield Shire
Australia-Map-VIC-LGA-Mansfield.png
Lage des Mansfield Shire in Victoria
Gliederung
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Victoria (Australia).svg Victoria
Verwaltungssitz: Mansfield
Daten und Zahlen
Fläche: 2.341 km²
Einwohner: 7.893 (2011) [1]
Bevölkerungsdichte: 3,4 Einwohner je km²
Wards: 4

Koordinaten: 33° 3′ S, 146° 5′ O Mansfield Shire ist ein lokales Verwaltungsgebiet (LGA) im australischen Bundesstaat Victoria. Das Gebiet ist 2341 km² groß und hat etwa 7900 Einwohner.

Mansfield liegt im Zentrum des Ostens von Victoria etwa 180 km nordöstlich des Stadtzentrums von Melbourne und grenzt im Südosten an den Großraum Melbourne an. Das Shire schließt folgende Ortschaften ein: Kevington, Woods Point, Bonnie Doon, Merton, Tolmie, Merrijig, Sawmill Settlement, Mansfield, Goughs Bay, Macs Cove und Jamieson. Der Sitz des City Councils befindet sich in Mansfield im Zentrum der LGA.

Das Gebiet zwischen der Metropole Melbourne und den hohen Gebirgen der Great Dividing Range ist ein großes Tourismusziel: Jährlich besuchen etwa 1,2 Millionen Touristen das dünn besiedelte "High Country" am Südwestende des Alpine-Nationalparks, des größten Nationalparks Victorias. Besondere Attraktionen sind das Skigebiet am 1805 m hohen Mount Buller sowie der Lake Eildon, das zweitgrößte Wasserreservoir Victorias nach der Dartmouth-Talsperre, mit einer Fläche von 13.840 ha und 483 km Küstenlinie.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mansfield Shire Council hat fünf Mitglieder, die von den Bewohnern der vier Wards gewählt werden. Von diesen vier Wahlbezirken stellen Bonnie Doon, Jamieson und Tolmie je einen, Mansfield Ward zwei Councillor. Aus dem Kreis der Councillor rekrutiert sich auch der Mayor (Bürgermeister) des Councils.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Mansfield (S) (Local Government Area) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 17. April 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]