Manuel Clemente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuel Clemente
Kardinalswappen von Manuel Clemente

Manuel José Macário Kardinal do Nascimento Clemente (* 16. Juli 1948 in Torres Vedras, Portugal) ist Patriarch von Lissabon.

Leben[Bearbeiten]

Manuel José Macário do Nascimento Clemente studierte Geschichte an der Universität Lissabon und trat 1972 in das Priesterseminar in Olivais ein und studierte Philosophie und Katholischer Theologie. Er empfing am 29. Juni 1979 durch António Kardinal Ribeiro die Priesterweihe. An der Katholischen Universität Portugal wurde er 1979 in historischer Theologie promoviert. Seit 1975 lehrt er Kirchengeschichte an der Katholischen Universität. Von 1980 bis 1989 war er im Leitungsteam des Priesterseminars in Olivais tätig; 1989 wurde er Vizerektor und 1997 Rektor.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 6. November 1999 zum Titularbischof von Pinhel und zum Weihbischof in Lissabon. Die Bischofsweihe spendete ihm der Patriarch von Lissabon, José da Cruz Policarpo, am 22. Januar 2000; Mitkonsekratoren waren Manuel Franco da Costa de Oliveira Falcão, emeritierter Bischof von Beja, und Albino Mamede Cleto, Koadjutorbischof von Coimbra.

Am 22. Februar 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Porto.[1] Die feierliche Amtseinführung (Inthronisation) fand am 25. März desselben Jahres statt. Zudem berief ihn Benedikt XVI. am 29. Dezember 2011 zum Mitglied des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel.[2]

Papst Franziskus ernannte ihn am 18. Mai 2013 zum Patriarchen von Lissabon.[3] Am 21. Juni 2013 wurde er in Nachfolge von José da Cruz Kardinal Policarpo zum Vorsitzenden der Portugiesischen Bischofskonferenz gewählt.[4]

Im feierlichen Konsistorium vom 14. Februar 2015 nahm ihn Papst Franziskus als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Antonio in Campo Marzio[5] in das Kardinalskollegium auf.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Manuel Clemente ist Mitglied des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem und seit 2013 Großprior des Ordens in Portugal.

Kardinal Clemente ist Mitglied folgender Organisationen der Römischen Kurie:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Armindo Lopes Coelho Bischof von Porto
2007–2013
António Francisco dos Santos
José da Cruz Kardinal Policarpo Patriarch von Lissabon
seit 2013
José da Cruz Kardinal Policarpo Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der Statthalterei Portugal des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2013

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rinuncia del Vescovo di Porto (Portogallo) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. Februar 2007, abgerufen am 10. Januar 2015 (italienisch).
  2. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio delle Comunicazioni Sociali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 29. Dezember 2011, abgerufen am 10. Januar 2015 (italienisch).
  3. Rinuncia del Patriarca di Lisboa (Portogallo) e Nomina del nuovo Patriarca. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 18. Mai 2013, abgerufen am 10. Januar 2015 (italienisch).
  4. Portugal: Neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz. Radio Vatikan, 20. Juni 2013, abgerufen am 10. Januar 2015.
  5. Concistoro Ordinario Pubblico: Assegnazione dei Titoli o Diaconie. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 14. Februar 2015, abgerufen am 14. Februar 2015 (italienisch).
  6. a b Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 13. April 2015, abgerufen am 18. April 2015 (italienisch).
  7. Mitglieder des Ordens unter den neuen Kardinälen. Römische Kurie, Vatikan, 15. April 2015, abgerufen am 24. April 2015.