Manuel Pérez Treviño

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manuel Pérez Treviño (* 5. Juni 1890 im Municipio de Guerrero (Coahuila)[wp 1]; † 29. April 1945 in Nueva Rosita[wp 2]) war ein mexikanischer Militär, Politiker und Botschafter.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern waren Candelaria Treviño de Pérez und Jesús Pérez Rodríguez. Er heiratete Esther González. Die Grundschule besuchte er in Guerrero (Coahuila) und Piedras Negras. Im Ateneo Fuente [wp 3] machte er sein Abitur und studierte Maschinenbau in Mexiko-Stadt. Ab 1913 beteiligte er sich an der mexikanischen Revolution mit einer von Mayor Carlos Prieto und ihm in den Eisenbahnwerkstätten von Piedras Negras (Mexiko) entwickelten Kanone. [1]

Mit dieser nahm er an den Schlachten von Salinas, Victoria, Teran, Linares und Monterrey teil und schoss in Victoria und Tampico. Beim Aufstand von Pancho Villa war er auf der Seite von Venustiano Carranza.

1916 schoss er in Villa Bravo als Leiter der Artillerie. 1917 wurde er zuerst zum Offizier und später zum Brigadegeneral befördert. 1920 schloss er sich den Aufständischen des Plan de Agua Prieta an und wurde von Álvaro Obregón, zu seinem Generalstabschef ernannt.

Am 4. März 1929 gründete er im Bundesstaat Querétaro die Partido Nacional Revolucionario und setzte sich ihr vor.

Er kandidierte bei den Präsidentschaftswahlen 1928. [2]

Er kandidierte bei der Präsidentschaftswahl 1934 als Kandidat von Plutarco Elías Calles gegen Lázaro Cárdenas del Río als er Unterlag trat er in den auswärtigen Dienst Mexikos ein.

Er war in zahlreichen südamerikanischen Staaten Militärattaché.

Im Januar 1939 gründete er mit Melchor Tortega und Joaquín Amaro die Partido Revolutionario Anticomunista. [3]

Vorgänger Amt Nachfolger
Miguel Alessio Robles[wp 4] Minister für Industrie Handel und Arbeit
1923 bis 1924
Luis N. Morones[wp 5]
Carlos Garza Castro[wp 6] Gouverneur von Coahuila
1925 bis 1928
Bruno Neira González[wp 7]
Präsident der Partido Nacional Revolucionario
1929 bis 1930
Basilio Vadillo
Marte R. Gómez[wp 8] Minister für Landwirtschaft und Entwicklung
1930 bis 1931
Saturnino Cedillo[wp 9]
Lázaro Cárdenas del Río Präsident der Partido Nacional Revolucionario
1931 bis 1933
Melchor Ortega
Melchor Ortega Präsident der Partido Nacional Revolucionario
1933
Carlos Riva Palacio
Genaro Estrada Félix Mexikanischer Botschafter in Madrid[4]
18. März 1932 bis 1. November 1934
Ramón P. de Negri
Genaro Estrada Félix Mexikanischer Botschafter in Lissabon[5]
20. März 1935 bis 1. Januar 1937
Horacio Uribe
Vorgänger Amt Nachfolger
Genaro Estrada Félix Mexikanischer Botschafter in Ankara
28. Oktober 1935 bis 1. Januar 1937 als Botschafter für Portugal und die Türkei ernannt mit Sitz in Madrid.
Ramón P. de Negri
Ramón P. de Negri Mexikanischer Botschafter in Santiago de Chile[6]
20. März 1937 bis 1. Mai 1938
Pablo Campos Ortiz

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 20/11/2008, Un cañón estilo Piedras Negras
  2. Tzvi Medin, El minimato presidencial: historia política del maximato (1928-1935)
  3. Gloria M. Delgado de Cantú, Rosa Guadalupe Pérez Rangel, Historia de México, Volume 2
  4. Embajadores de México
  5. Embajadores de México
  6. Embajadores de México

Verweise[Bearbeiten]

  1. es:Municipio de Guerrero (Coahuila)
  2. es:Nueva Rosita
  3. es:Ateneo Fuente
  4. es:Miguel Alessio Robles
  5. es:Luis N. Morones
  6. es:Carlos Garza Castro
  7. es:Bruno Neira González
  8. es:Marte R. Gómez
  9. es:Saturnino Cedillo