Manuela Siegrist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manuela Siegrist Curling
Manuela Siegrist.jpg
Geburtstag 18. Mai 1990 (29 Jahre)
Geburtsort Basel
Karriere
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Verein CC Aarau
Spielposition Third
Spielhand rechts
Status nicht aktiv
Medaillenspiegel
SM-J-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
M-EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Schweizermeisterschaft JuniorinnenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 Biel 2009
0Gold0 Biel 2010
0Gold0 Bern 2011
Curling-Mixed-EuropameisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2011 Tärnby
letzte Änderung: 24. Juli 2018

Manuela Siegrist (* 18. Mai 1990 in Basel) ist eine Schweizer Curlerin. Zuletzt spielte sie auf der Position des Third im Team von Skip Silvana Tirinzoni.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegrist begann ihre Karriere im Curling Club Basel und war Skip eines jungen Teams mit Imogen Lehmann (Third), Claudia Hug (Second) und Janine Wyss (Lead). Sie gewann nach einer Bronzemedaille 2009 die Schweizermeisterschaft der Juniorinnen 2010 und konnte diesen Erfolg 2011 wiederholen. Als Siegerin war sie 2010 und 2010 mit ihrem Team bei den Curling-Juniorenweltmeisterschaften dabei und wurde Vierte (2010) bzw. Sechste (2011).

2011 nahm sie an der Curling-Mixed-Europameisterschaft teil und konnte als Third mit dem von Thomas Lips geskippten Team die Goldmedaille gewinnen. Im darauffolgenden Jahr konnte sie den Titel nicht verteidigen; das von Martin Rios geskippte Team der Schweizer mit Siegrist als Third kam nur auf den 8. Platz.

Bei der Europameisterschaft 2011 war sie als Ersatzspielerin im Team von Binia Feltscher-Beeli dabei; die Mannschaft belegte den 7. Platz. Bei ihren zweiten Teilnahme 2017 kam sie in St. Gallen mit dem Team von Silvana Tirinzoni vor heimischer Kulisse in die Playoffs, unterlag aber im Halbfinale Schottland mit Eve Muirhead und im Spiel um Platz 3 Italien mit Diana Gaspari.

An den Weltmeisterschaften hat Manuela Sigrist bislang nur einmal, nämlich 2013 als Ersatzspielerin im Team von Silvana Tirinzoni teilgenommen. Die Schweizer belegten den 5. Platz.

Zusammen mit Silvana Tirinzoni, Esther Neuenschwander, Marlene Albrecht und Jenny Perret nahm sie an den Olympischen Winterspielen 2018 teil. Nach vier Siegen und fünf Niederlagen in der Round Robin kam sie mit der Schweizer Frauenmannschaft auf den fünften Platz.

Siegrist spielte auf der World Curling Tour und konnte mit dem Team Tirinzoni mehrere Wettbewerbe gewinnen.[1]

Im Frühjahr 2018 gab sie wegen anhaltender Knieprobleme eine Unterbrechung ihrer Karriere auf unbestimmte Zeit bekannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuela Siegrist, worldcurl.com. Abgerufen am 1. Dezember 2017
  2. Kräftekonzentration im Schweizer Frauencurling: Silvana Tirinzoni und Alina Pätz spannen zusammen. In: Aargauer Zeitung. 2. Mai 2018, abgerufen am 24. Juli 2018.