Manukaöl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manukaöl

Das Manukaöl ist ein ätherisches Öl, das aus den Blättern und Zweigen der Südseemyrte (Manuka) durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sicherheitshinweise
CAS-Nummer

219828-87-2

GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302​‐​315​‐​319
P: 280​‐​302+352​‐​305+351+338​‐​501 [1]

Manukaöl ist eine hellgelbe bis gelbbraune Flüssigkeit mit honigartigem Geruch[2], in Alkohol löslich und in Wasser unlöslich.[2] Die Dichte beträgt 0,994 g·cm−3[2] und der Flammpunkt liegt bei 98,6 °C.[1]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manukaöl kann größere Mengen Leptospermon, Calamenen und δ-Cadinen enthalten; außerdem Cadina-1,4-dien, α-Selinen, Flaveson, α-Cubeben, α-Copaen und andere Terpene.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manukaöl wirkt ähnlich antibakteriell und antifungal wie Teebaumöl und ist haut- und augenreizend.[2][3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • N. G. Porter, P. E. Smale, M. A. Nelson, A. J. Hay, J. W. van Klink and C. M. Dean: Variability in essential oil chemistry and plant morphology within a Leptospermum population. New Zealand J. Bot., 36/-/1998 S. 125–133.
  • M. Harkenthal et al.: Comparative study on the in vitro antibacterial activity of Australian tea tree oil, cajuput oil, niauli oil, manuka oil, kanuka oil and eucalyptus oil. Pharmazie 54/-/1999 S. 460–3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt Manukaöl bei Sanabio, abgerufen am 24. April 2017.
  2. a b c d Datenblatt Manuka Oil bei The Essential Oil Company, abgerufen am 17. Juli 2016.
  3. Maria Lis-Balchin: Aromatherapy Science: A Guide For Healthcare Professionals. Pharmaceutical Press, 2006, ISBN 0853695784.