Manukaöl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manukaöl

Das Manukaöl ist ein ätherisches Öl, das aus den Blättern und Zweigen der Südseemyrte (Manuka) durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sicherheitshinweise
CAS-Nummer

219828-87-2

GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302​‐​315​‐​319
P: 280​‐​302+352​‐​305+351+338​‐​501 [1]

Manukaöl ist eine hellgelbe bis gelbbraune Flüssigkeit mit honigartigem Geruch[2], in Alkohol löslich und in Wasser unlöslich.[2] Die Dichte beträgt 0,994 g·cm−3[2] und der Flammpunkt liegt bei 98,6 °C.[1]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manukaöl kann größere Mengen Leptospermon, Calamenen und δ-Cadinen enthalten; außerdem Cadina-1,4-dien, α-Selinen, Flaveson, α-Cubeben, α-Copaen und andere Terpene.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manukaöl wirkt ähnlich antibakteriell und antifungal wie Teebaumöl und ist haut- und augenreizend.[2][3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • N. G. Porter, P. E. Smale, M. A. Nelson, A. J. Hay, J. W. van Klink and C. M. Dean: Variability in essential oil chemistry and plant morphology within a Leptospermum population. New Zealand J. Bot., 36/-/1998 S. 125–133.
  • M. Harkenthal et al.: Comparative study on the in vitro antibacterial activity of Australian tea tree oil, cajuput oil, niauli oil, manuka oil, kanuka oil and eucalyptus oil. Pharmazie 54/-/1999 S. 460–3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt Manukaöl bei Sanabio, abgerufen am 24. April 2017.
  2. a b c d Datenblatt Manuka Oil bei The Essential Oil Company, abgerufen am 17. Juli 2016.
  3. Maria Lis-Balchin: Aromatherapy Science: A Guide For Healthcare Professionals. Pharmaceutical Press, 2006, ISBN 0853695784.